Trauerhaus Kirste Bestatungen
Bellandris Matthies Gartencenter
Rieckhof Eventplaner

Heimfeld: Zwei zielsichere Frauen an der Spitze des Schützenverbands Hamburg proklamiert

Mit dem EInmarsch der Majestäten begann der 67. Landeskönisgball des Schützenverbands Hamburg und Umgegend am vergangenen Sonnabend. | Foto: Niels Kreller

Heimfeld. Zwei Frauen standen im Mittelpunkt beim Landeskönigsball des Schützenverbands Hamburg und Umgegend am vergangenen Sonnabend im Privathotel Lindtner in Heimfeld: Irmgard Feldhusen von der Schützengilde Wandsbek und Franziska Victoria Koepke von der Schützengilde zu Königsberg. Die beiden zielsicheren Aktiven wurden vom Präsidenten des Schützenverbands, Lars Bathke aus Ohlendorf, zu den Nachfolgern des Vorjahres-Königspaars Mady Haberland von der Wandsbeker Schützengilde und René Kochanski vom Hollenstedter Schützenverein zu neuen Würdenträgern proklamiert.

Das Heimfelder Hotel Lindtner platzte nahezu aus allen Nähten. Mehr als 700 Schützen, davon rund 50 männliche und weibliche Majestäten 2020 01 20 landeskoenigsball1aus den vier Kreisverbänden in Hamburg, waren in den Harburger Stadtteil Heimfeld angereist, um dort den inzwischen 67. Landeskönigsball zu feiern. Da reichte auch der große Lindtner-Saal nicht aus: Ein Teil der Gäste, von denen die meisten Vereinen aus Harburg Stadt und Land angehören, genossen die festliche Ballnacht auch in drei kleineren Sälen.

Damit niemand etwas verpasste, wurde das Treiben im großen Lindtner-Saal auf Großbild-Fernseher übertragen. Bereits zum zweiten Mal fand dieses Großereignis der Hamburger Schützen nach einem einmaligen Gastspiel an einem Veranstaltungsort in Bahrenfeld in Heimfeld statt. Grund ist der Umbau des CCH am Hamburger Dammtor, der nach Komplikationen und Verzögerungen zum Kummer der Schützen immer noch andauert.

Unter den Ballgästen waren auch alle Majestäten und ihre Abordnungen der Schützenvereine aus Harburg Stadt und Land. Außer Gildekönig Borhen Azzouz legten auch Marmstorfs Regent Sebastian Winter, Moorburgs Majestät Ulf Schröder, Rönneburgs König Florian Koch und Heimfelds König Jens Kabuse die große Königskette an, bevor der Einmarsch der Könige in den Saal unter dem Applaus aller Gäste begann. Natürlich waren auch die Landkreis-Vereine mit ihren Majestäten in Heimfeld stark vertreten - von Vahrendorf über Nenndorf, Jesteburg, Buchholz, Hollenstedt, Tostedt und Vereinsabordnungen anderer Vereine des Kreisverbands Nordheide und Elbmarsch.

Einer der Höhepunkte der rauschenden Ballnacht, die für eine ganze Reihe von ausdauernden Schützen erst mit dem ebenso traditionellen wie beliebten Spegeleier-Essen endetete, war der Einmarsch der Majestäten-Paare in den Saal: Christian Thömen schritt mit dem Landesbanner des Schützenverbands Hamburg voran. Ihm folgten die 50 Königspaare der vier Kreisverbände. Verbands-Präsident Lars Bathke (SK Ohlendorf) und seine Vizepräsidenten Eckard Mißfeld (Harburger Schützengilde) und Heinz-Heinrich Thömen (SV Fischbek) stellten die Würdenträger vor und verteilten die Erinnerungsmedaillen. Danach wurden die bisherigen Landeskönige René Kochanski und Mady Haberland unter dem Beifall der Ballgäste aus ihren Ämtern verabschiedet.

Für diejenigen, die bislang noch nicht informiert waren, gab das Präsidium des Landesschützen-Verbands zum Ballbeginn eine Neuigkeit bekannt: Im Juni dieses Jahres findet in Harburg das Bundeskönigsschießen statt - am Sonnabend, 20. Juni, in der Sporthalle Kerschensteinerstraße. Aus diesem Grund gibt einen Tag davor, am Freitag, 19. Juni, auch einen Empfang im Harburger Rathaus. Das Bundeskönigsschießen wird somit in das Vogelschießen der Harburger Schützengilde integriert.

Werbung

Neuste Artikel

Eltern prügeln sich auf Sportplatz – Zwei Verletzte

Ein Mann musste nach nach der Schlägerei mit einer Platzwunde ins Krankanhaus gebracht werden. | Foto: HamburgNews

Eißendorf. Erst stritten die Kinder, dann eskalierte die Situation: Am Freitagnachmittag kam es gegen 17:18 Uhr auf dem...

Weiterlesen

Beratung im Harburg Huus: Raus aus der Obdachlosigkeit

Erfolgreicher Netzwerker: DRK-Sozialarbeiter Henning Eberhardt, Harburg-Huus | Foto: DRK Hamburg-Harburg.e.V.

Harburg. Eine UNterkunft für die Nacht - das ist für Obdachlose das Harburg Huus des DRK Harburg in den drei Jahren se...

Weiterlesen

Coronaschnelltests jetzt auch in Marmstorf möglich

Emina Bostelmann und Hamid Shah begrüßen die Kunden im Corona-Schnelltestzentrum in Marmstorf, dem Restaurant Nova. | Foto: Niels Kreller

Marmstorf. Auch Marmstorf hat jetzt ein Corona-Schnelltestzentrum: Am Mittwoch eröffnete es im Restaurant Nova, dem ehe...

Weiterlesen

Pandemie als lustiges und buntes Event? Kampagne gegen hohe Inzid…

Stelzenläufer verteilten in der Harburger Innenstadt Flyer und Masken. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Am heutigen Donnerstag gaben die grüne Bezirkssenatorin Katharina Fegebank und Bezirksamtsleiterin Sophie Fred...

Weiterlesen

Inserate

Die Bike-Saison startet: Bike Park Timm hat E-Bikes und mehr auf Lager!

Die Bike-Saison kann kommen: Das Lager von Bike Park Timm ist gut gefüllt.

Inserat. Nach dem Lockdown soll es jetzt endlich wieder aufs Bike und raus in die Natur gehen. Wer aber sein E-Bike star...

Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen feiert kurdisches Neujahrsfest

Natürlich wurde auf dem Newroz-Fest der elbzwerge auch richtig getanzt.

Inserat. Buntes Treiben herrschte am Montag in der elbzwerge Kita Harburg „Villa Lengemann“, in der Blohmstraße 22...

Meister Witt sorgt sich rund um Ihren Garten

Die Roboter-Rasenmäher sind die Spezialität von KFZ-Meister Frank Steenwarber von Meister Witt aus Stade. Bis zu 40.000 Quadratmeter Rasenfläche können so gepflegt werden.

Inserat. „Wir haben alles, was unsere Kunden für die Pflege ihres Gartens brauchen“, so KFZ-Meister Frank Steenwarb...