Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Gesundheitsamt Harburg ohne Dr. Robert Wegner – hat die Bezirksamtsleiterin richtig gehandelt?

Die CDU-Wahlkreisabgeordnete aus Harburg, Birgit Stöver, versucht in der Sache des Harburger Gesundheitsamts-Chefs Dr. Robert Wegner Licht ins Dunkel zu bringen. | Foto: ein

Gastbeitrag. Birgit Stöver ist CDU-Wahlkreisabgeordnete für Harburg in der Bürgerschaft. Für besser-im-blick hat sie sich mit der "Causa Wegner" beschäftigt und versucht auch mittels einer Kleinen Anfrage in der Bürgerschaft Licht ins Dunkel um den Harburger Gesundheitsamts-Chef zu bringen:

Presseberichte in den einschlägigen Harburger Zeitungen und online-Plattformen, eine Anfrage der CDU-Bezirksfraktion - mit dem Fall Wegner schafft es ein Harburger Thema Anfang April sogar bis ins Hamburg Journal. Aber die Berichte sind widersprüchlich, die Antworten unvollständig und ausweichend.

Die Mischung aus Schweigen, halbherzigen Erklärungsversuchen und Unwahrheiten von Bezirk und Senat zur Causa Dr. Robert Wegner sind für mich zudem Beleg dafür, dass hier etwas nicht stimmt. Was sollen die Harburgerinnen und Harburger glauben? Oberste Priorität in einer Pandemie muss doch der Gesundheitsschutz der Bevölkerung haben, hier haben persönliche Unstimmigkeiten vor den notwendigen Pandemie-Maßnahmen und notwendigen Entscheidungen im Sinne des Infektionsschutzes der Harburgerinnen und Harburger zurückzustehen. Gefragt sind Entscheidungen und vernünftige, machbare Lösungen, wie Sie Herr Dr. Wegner meines Erachtens gefällt hat.

Als Harburger Bürgerschaftsabgeordnete und mit dem Thema Gesundheit politisch wie beruflich bestens vertraut, fühle ich mich verpflichtet, der Sache im Sinne der Sache so gut es geht auf den Grund zu gehen. Hierzu nutze ich mein Harburger Netzwerk, aber auch den direkten Weg mit der Gesundheitsbehörde. Der Draht zwischen Opposition und Gesundheitsbehörde ist in der Corona-Krise besonders eng und konstruktiv, wir tauschen uns auf kurzem direktem Weg parteiübergreifend aus, um schnellstmöglich Lösungen zu Hinweisen und Problemstellungen zu suchen und umzusetzen.

Der Chef des Gesundheitsamtes Harburg Dr. Robert Wegner ist mir als stets kompetenter Ansprechpartner bekannt und das geht nicht nur mir so. Wieso sollte ein in der aktuellen Krise von vielen hochgeschätzter Kollege von seinen Aufgaben entbunden werden? Im März – der bisherigen Hochzeit der Corona-Pandemie in Hamburg - habe er den Wochenenddienst für ganz Hamburg organisiert - Gesundheitsbehörde, DRK, Feuerwehr und Polizei sind voll des Lobes, ob seines vorausschauenden und konsequenten Durchgreifens im Sinne des Infektionsschutzes. Urlaub oder Suspendierung? Die Erklärungsversuche der Bezirksamtsleiterin sind schwach und leuchten nicht ein.

Aber nicht genug der Informationen, die mehr Fragen als Antworten aufwerfen. Die nächste Presseinformation aus dem Bezirksamt beschäftigt sich in diversen Absätzen mit der personellen Aufstockung des Gesundheitsamtes, dann im vorletzten Absatz der Knaller, Dr. Robert Wegner (bis 2. April Leiter des Gesundheitsamtes Harburg) wird versetzt und erhält eine Aufgabe in der Polizei Hamburg. Diese Versetzung deutet darauf hin, dass kein Einvernehmen für eine Freistellung vorlag. Welche Differenzen zwischen der Bezirksamtsleitung und Dr. Wegner lagen und liegen also vor? Welche verantwortungsvollen Aufgaben gibt es bei der Polizei Hamburg für einen Mediziner, der Krisenzeiten hervorragend meistern kann? Wäre nicht Dr. Robert Wegner der richtige Mann in der jetzigen Situation für Harburg?

Das erfrage ich nun in einer offiziellen Schriftlichen Kleinen Anfrage vom Hamburger Senat. Das Gesundheitsamt Harburg unterliegt der fachlichen Aufsicht der Gesundheitsbehörde und ist ein wichtiger Akteur vor Ort für das Pandemiegeschehen. Das Bezirksamt Harburg ist fachlich der Finanzbehörde zugeordnet, das Entscheidungen der Bezirke – in diesem Fall personeller Art - zu genehmigen hat.

Gerade auch vor dem Hintergrund der Vorkommnisse im AK Harburg, die ebenfalls in die Zeit nach der Freistellung von Dr. Wegner fallen, und den personellen Vakanzen im Gesundheitsamt, benötigen wir als Harburgerinnen und Harburger Klarheit, dass das Harburger Gesundheitsamt in der Lage ist, das Infektionsgeschehen im Griff zu haben und - im Falle eines größeren Ausbruchs - mit guter fachlicher Expertise, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Unter Dr. Robert Wegner war dieses der Fall – Harburg verzeichnete bis Anfang April die geringsten Zahlen im Vergleich zu den anderen Bezirken.

Anzeige

Neuste Artikel

Marmstorfer Teichwette: Erste Spende an "mutige Kapitäne…

Rainer Rißmann und Ann-Kathrin Kaiser (vorn) vom Margarenhort freuen sich über die Spende der Marmstorfer Schützen vertreten durch König Sebastian Winter (mitte), Fritz Kübler (l.) und Helmut Franke. | Foto: Tapken

Marmstorf. Mit dem nötigen Abstand, aber dennoch nicht weniger fröhlich, übergaben jetzt Marmstorfs Schützenkönig S...

Weiterlesen

Digitalisierung im Bezirk Harburg schreitet nur zäh voran - Bloc…

Viktoria Ehlers möchte mit ihrer FDP-Fraktion die Digitalisierung im Bezirk Harburg vorantreiben. | Foto: ein

Harburg. Seit Jahren ist das Thema Video und Live Stream aus der Bezirksversammlung Harburg ein Streitthema. In der Coro...

Weiterlesen

Schwimmschulen: Wie es sich anfühlt, seit 10 Wochen nicht arbeit…

Ob Schwimmschulen im Juni wieder öffnen dürfen steht noch in den Sternen. | Foto: ein

Gastbeitrag. Auch die Schwimmschulen sind durch die Coronabeschränkungen schwer getroffen. Seit zehn Wochen haben sie g...

Weiterlesen

Diskothek Freudenhaus: 42,195 Stunden Pfingst-Musik-Marathon im L…

Von Pfings-Samstag bis Pfingst-Montag gibt es die voll Partyladung Musik von der diskothek Freudenhaus im Live-Stream. | Foto: Niels Kreller

Buxtehude. Zu einem Musik-Marathon an Pfingsten hat die Diskothek Freudenhaus in Buxtehude am Samstag in der Frühe Uhr ...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum weiter geöffnet!

Das Team der Physiotherapie im Centrum ist auch weiterhin für Patienten da.

Inserat. Gute Nachrichten für Patienten: Die Physiotherapie im Centrum in Harburg ist weiterhin trotz Corona geöffnet ...

Seit 30 Jahren bei Lengemann & Eggers: Betriebsleiter Thomas Postels

Seit 30 bei Lengemann & Eggers GmbH & Co. KG: Betriebsleiter Thomas Postels (Mitte). Lars Rückert (links) und René Rückert gratulierten.

Inserat. 30 Jahre hält Thomas Postels dem Heizungs- und Sanitärspezialisten Lengemann & Eggers GmbH & Co. KG, ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.