Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Meine Meinung: Tierversuchslabor LPT - Erst grausame Tierquälerei und jetzt der strahlende Held in der Coronakrise?

Versucht sich LPT reinzuwaschen?

Kommentar. „Während vor den Laboren Demonstranten gegen Tierversuche protestierten, haben unsere Mitarbeiter trotz vieler Anfeindungen an der Sicherheit des Impfstoffes gearbeitet.“ So klingt es, wenn der Boss des wegen Tierquälerei unter Beschuss geratene Tierversuchslabors Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) versucht, den Protest der Bürger*innen gegen die für die Versuchtiere qualvollen Zustände in den Laboren seines Unternehmens seinerseits zu diskreditieren. Die Sattsamkeit, mit der LPT-Boss Thomas Wiedermann versucht, seinen Betrieb mit dem (wohl eher kleinen und ohnehin gesetzlich vorgeschriebenen) Anteil seiner Firma an der Entwicklung des Corona-Impfstoff von Biontech zum Retter in der Krise zu machen, ist nur schwer erträglich.

Apropos Biontech: Warum wurde LPT überhaupt von dem Pharmaunternehmen beauftragt mit den Versuchen? Auf seiner Website schreibt sich Biontech das Tierwohl auf die Fahnen. Und die Beauftragung von LPT mit den Versuchen bezüglich eines Corona-Impfstoffes ist ja erfolgt, nachdem öffentlich bekannt war, was für grausame Zustände dort herrschen. Darüber hinaus steht das Labor unter Verdacht, Studien manipuliert zu haben.

Werbung

Ja: Wir brauchen dringend Impfstoffe gegen das Coronavirus. Und ja: Für die Zulassung eines Medikamentes sind Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben. Das ändert aber nichts daran, dass in den Laboren von LPT Versuchstiere unter grausamen Bedingungen gehalten wurden. Und das lässt sich nicht nachträglich durch einen (im Übrigen nur als eine von 134 beteiligten Partnern Biontechs) Beitrag an der Entwicklung – nein: nicht einmal das, nur der Zulassung – des Impfstoffes gegen Corona legitimieren.

Der Versuch Wiedermanns, den Schuh einfach umzudrehen und die Demonstranten als die Bösen dastehen zu lassen, ist schlicht schändlich.

Zum Artikel: Corona-Impfstoff: Das LPT-Labor war mit Tierversuchen daran beteiligt

Werbung

Neuste Artikel

Kultur im Lockdown - wie geht es weiter? Interview mit Borhen Azz…

Borhen Azzouz, Vorsitzender des neugegründeten Deutschen Eventverbandes, spricht über Lage und Perspektiven der Eventbranche während und nach dem Corona-Lockdown. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Die Eventbranche leidet unter dem Lockdown. Wie geht es jetzt weiter? Was muss dringend geschehen? Welche Persp...

Weiterlesen

Endlich geimpft: Silke Fischer gehörte beim DRK Harburg zu den e…

Silke Fischer, Pflegerische Leiterin Palliative Care Team beim Harburger Roten Kreuz, bei der Coronaschutzimpfung in den Hamburger Messehallen. | Foto: privat/DRK Harburg

Harburg. Für Silke Fischer vom ambulanten Pflegeteam des Harburger DRK war von vornherein klar: Sie lässt sich gegen C...

Weiterlesen

Neue Corona-Regeln: Home Office soll Pflicht werden

Nach den Beratungen der Ministerpräsidenten gelten bald auch in Hamburg neue Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das verkündete heute der Hamburger Senat um Bürgermeister Peter Tschentscher. | Foto: ein

Harburg/Hamburg. „Es gibt den Eindruck, dass die Mobilität immer noch zu hoch ist.“ Und diese Mobilität zur Bekäm...

Weiterlesen

Nach Diebstahl eines Zigarettenautomatens festgenommen

Neu Wulmstorf. Kein Glück für zwei Diebe in der Nacht von Dienstag auf MIttwoch in Neu Wulmstorf: Gegen 2:50 Uhr bemer...

Weiterlesen

Inserate

Torten im Außer-Haus-Verkauf im Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast

Der Obsthof PuurtenQuast in Neuenfelde im Alten Land ist ein magischer Ort, der alle Sinne anspricht. Hier gibt es Torten und Kuchen zum Abholen.

Inserat. Der Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast im Alten Land ist ein magischer Ort, der das Einkaufen regionaler...

Studio 22 by Okan – der neue Barber-Shop in Finkenwerder

Okan Yavas (2.v.L.) freut sich mit Burak Sevgili, Sefa Eraslan und Antonio Gluba auf ihre Kunden im Studio 22 Barber Shop in Finkenwerder.

Inserat. Der Bart – heutzutage ist er wieder in und ein Modeaccessoires für den stylishen Mann. Aber er darf nicht wi...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...