Bellandris Matthies Gartencenter
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner

Neue Corona-Regeln: Home Office soll Pflicht werden

Nach den Beratungen der Ministerpräsidenten gelten bald auch in Hamburg neue Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das verkündete heute der Hamburger Senat um Bürgermeister Peter Tschentscher. | Foto: ein

Harburg/Hamburg. „Es gibt den Eindruck, dass die Mobilität immer noch zu hoch ist.“ Und diese Mobilität zur Bekämpfung der Corona-Pandemie weiter einzuschränken, ist das große Ziel von Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher. Das wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Senats deutlich, auf der die neuen Regelungen für Hamburg bekannt gegeben wurden. Sie sollen nach den gestrigen Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin so schnell wie möglich in eine Verordnung gegossen und gültig werden. Bis zum 14. Februar sollen die neuen Regeln dann erst einmal gelten. Als Termin für die Neuregelung der Maskenpflicht nannte der Bürgermeister den Freitag oder Samstag.

Verpflichtung zum Home Office soll kommen

Bei der Einschränkung der Mobilität setzt Tschentscher vor allem auf eine Pflicht zum Home Office. „Wir haben zu viel Präsenzarbeit“, so der Bürgermeister. Alle Unternehmen, in denen es die Tätigkeiten erlauben, sollen dazu verpflichtet werden. Dazu soll es auf Bundesebene eine Verordnung geben. Schon in seiner gestrigen Erklärung, direkt nach dem Gipfel, bezeichnete Tschentscher dies als wichtigste Regel. „Ich habe mich dafür besonders eingesetzt“, so Tschentscher.

In Schulen weiterhin keine Präsenzpflicht

In den Schulen bleibt die Präsenzpflicht weiter ausgesetzt. „Wir müssen darauf hinwirken, dass noch mehr Kinder zu Hause betreut werden“, so der Bürgermeister. In den Kitas wird es eine Stufe restriktiver: Aus dem eingeschränkten Regelbetrieb wird jetzt nur noch eine erweiterte Notbetreuung.

Werbung

Die Regeln für private Treffen bleiben – nur eine Person aus einem fremden Haushalt. Dabei mahnte der Bürgermeister an, dass man sich nicht jeden Tag mit einem neuen Haushalt treffen, sondern die Zahl der Haushalte und Personen möglichst klein halten solle. „Es bleibt dabei: Je weniger Kontakte desto besser.“

Medizinische Masken in ÖPNV und beim Einkaufen Pflicht

Bei der Maskenpflicht gibt es die Neuerung, dass in Bussen und Bahnen und in Geschäften die selbstgenähten Masken oder der Schal vor Mund und Nase nicht mehr erlaubt sind. Nur noch medizinische Masken dürfen dort getragen werden – also FFP2-Masken oder die OP-Masken. Zu den FFP2-Masken merkte Tschentscher an, dass die einen guten Schutz böten, aber nur dann, wenn sie passen und richtig getragen würden.

In den Pflegeeinrichtungen sind weiterhin Schnelltests sowie FFP2-Masken Pflicht.

Gottesdienste und ähnliche religiöse Veranstaltungen dürfen weitherin stattfinden – unter Einhaltung der Hygieneregeln und auch hier nur mit medizinischen Masken.

Werbung

Senat ruft Bürger*innen auf jetzt nicht locker zu lassen

Besondere Sorge gilt den Mutationen aus Großbritannien, Südafrika oder auch Brasilien. Sie seien vielleicht schon bei uns, so Tschentscher. Deshalb soll es mehr Sequenzierung geben, um einen Überblick über die Mutationen zu erhalten.

„Vielleicht ist es die kritischste Phase in der Pandemie“, so die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank. Man sei sich bewusst, dass alles was der Senat in den vergangene Monaten beschlossen habe, eine große Belastung für die meisten Hamburgerinnen und Hamburger darstelle.

„Wir bitten wirklich alle Bürgerinnen und Bürger, die nun schon so diszipliniert sind, dass wir zurückgegangen sind mit den Infektionszahlen, dass dieses noch eine gewisse Wegstrecke weitergeht“, rief der Bürgermeister die Hamburgerinnen und Hamburger auf, jetzt nicht locker zu lassen. Der Rückgang der Infektionszahlen sei ja auch schon ein großer Erfolg dieser Bemühungen. „Wir müssen in einen sicheren Bereich kommen.“

Werbung

Neuste Artikel

Weibliche Doppelspitze im Johanniter-Impfzentrum in Buchholz

Nadine Fischer (links) und Annika Stegelmann leiten das Impfzentrum der Johanniter in der Schützenhalle in Buchholz. | Foto: Johanniter

Buchholz. Im Impfzentrum in der Buchholzer Schützenhalle haben zwei Frauen das Sagen: Seit Beginn des Monats bilden die...

Weiterlesen

Handball-Bundesliga: Buxtehude punktet gegen Bad Wildungen – Lu…

Johanna Heldmann war mit sechs Treffern beste BSV-Spielerin. | Foto: Dieter Lange

Buxtehude/Buchholz/Rosengarten. Ein Sieg – eine Niederlage. Das ist das Ergebnis der beiden Frauen-Handball-Bundesliga...

Weiterlesen

Harburger Stadtmuseum: Gemäldesammlung bekommt bedeutenden Neuzu…

Sandra Becker, Regionaldirektorin der Sparkasse Harburg-Buxtehude, überreicht Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg und Stadtmuseums Harburg, das Gemälde von Friedrich Kallmorgen. | Foto: Archäologisches Museum Hamburg

Harburg. Einen neuen Schatz kann das Stadtmuseum Harburg nun sein Eigen nennen: Ein Gemälde des Hamburg Malers Friedric...

Weiterlesen

Unbekannte Räuber überfallen Lieferboten mit hinterhältiger Li…

Heimfeld. Zwei unbekannte Räuber haben einem Lieferboten eine hinterhältige Falle gestellt: Sie riefen wahrscheinlich ...

Weiterlesen

Inserate

Guter Zeitpunkt für Immobilienverkauf: TeamNord Immobilien GmbH berät kompetent

Jeanette Böhm von der TeamNord Immobilien GmbH bietet Ihnen eine kostenlose Werteinschätzung und fachkundige Beratung.

Inserat. Wer seine Immobilie verkaufen will, erwischt eine gute Zeit: Die Preise und die Nachfrage sind hoch. Auch währ...

Gold so wertvoll wie noch nie: Edelmetall steigt auf Höchststand

Inserat. Weiterhin gute Nachrichten für die Besitzer von Goldschmuck, Münzen und Barren: Der Preis für das gelbe Edel...

HANO Sicherheitstechnik – rundum Sicherheit für Unternehmen

Daniel Cassano, Inhaber von HANO Sicherheitstechnik, ist Fachmann für die Sicherheit von Heim, Firma und Baustelle.

Inserat. Was, wenn die Gerätehalle oder das Lager abbrennt? Wenn Einbrecher über Nacht das benötigte Material oder di...