Trauerhaus Kirste Bestatungen
elbzwerge - Kita Krippe & Kindergarten
Bellandris Matthies Gartencenter
Rieckhof Eventplaner

Hamburg Towers erklimmen den Heartberg in Bonn

Wilhelmsburg/Bonn. Als erstes Team in dieser Saison haben die Hamburg Towers den Telekom Baskets Bonn mit 80:92 (20:28, 38:52, 60:74) eine Heimniederlage zugefügt. Dank des Siegs gegen den Tabellenführer halten die Hanseaten Anschluss an die Playoff-Platzierungen.

In den Anfangsminuten versuchten beide Teams immer wieder ihr Glück aus der Distanz, doch sowohl bei den Telekom Baskets Bonn als auch bei den Hamburg Towers verfehlten zunächst alle Versuche jenseits der 6,75-Meter das Ziel. In Korbnähe dagegen trafen beide Kontrahenten hochprozentig.

Werbung

Nach viereinhalb Minuten versenkte Max DiLeo den ersten Dreier des Abends, im insgesamt zehnten Versuch, frei aus der linken Ecke, brachte sein Team mit fünf Punkten in Front und lieferte den Startschuss für ein regelrechtes Dreierfestival. Während sich die Verteidigungsreihen auf beiden Seiten löchrig präsentierten, fingen die Offensivreihen Feuer – Caleb Homesley gleich doppelt und auch der eingewechselte Lukas Meisner trafen ihre Distanzwürfe. Erneut Homesley, diesmal ganz frei unter dem Korb, mit seinen Punkten elf und zwölf, zwang Bonn dann zur Auszeit.

Weil die Wilhelmsburger nun auch in der Verteidigung anzogen, ohne dabei den offensiven Rhythmus zu verlieren, ging es mit einer Acht-Punkte-Führung in die Viertelpause. Schon zu Beginn des zweiten Viertels verdiente sich Max DiLeo ein Sonderlob. Dank der vorgelebten Intensität des Verteidigungsministers zwangen die Towers Bonns Jackson-Cartwright zu fünf Ballverlusten in der ersten Spielhälfte – zum Auftakt des zweiten Viertels versenkte DiLeo seinen zweiten Dreier. Über zweieinhalb Minuten pendelte sich der Vorsprung bei sechs Zählern ein, ehe Robin Christen mit dem siebten Hamburger Distanztreffer auf neun erhöhte.

Bemerkenswert in dieser Phase war die Körpersprache der Towers, Homesley mit dem And One und Meisner mit einem Dreier trotz Foul rissen ihre Teamkollegen mit und brachten das Momentum fest auf Hamburger Seite – ebenso wie eine zweistellige Führung. Bis zur Pause erhöhte das Team von Pedro Calles auf 14 Punkte, auch weil sich die Hanseaten immer wieder konsequent an die Freiwurflinie brachten und dem durch zwei Corona-Fälle dezimierten Tabellenführer immer wieder Fouls anhingen. Den Auftakt der zweiten Halbzeit setzte wieder Max DiLeo, einem Dreier ließ der Guard zwei weitere Zähler folgen.

Weil die Wilhelmsburger eine gute Mischung aus starken Einzelaktionen und noch stärkerem Teamplay fanden, baute das Team von Pedro Calles die Führung Mitte des dritten Viertels auf 21 Punkte aus. In den letzten Minuten des dritten Viertels verflog der dominante Eindruck dann jedoch zusehends, in der Offensive fehlte die Ordnung, in der Defensive die letzte Entschlossenheit. Bis auf elf Zähler konnte Bonn verkürzen. Einem Dreier von Caleb Homesley aus mehr als acht Metern war es zu verdanken, dass die Aufholjagd der Hausherren zunächst ein Ende fand. Zum Beginn des Schlussabschnitts knüpften die Baskets mit sechs Zählern an ihr Comeback an. Dank vier Punkten von Caleb Homesley, der damit rund sieben Minuten vor dem Ende seine BBL-Bestleistung egalisierte, und einem Dirk-Nowitzki-Gedächtnis-Wurf von Seth Hinrichs, hielten die Towers aber an ihrer Führung fest.

Dass die Bonner fünf Minuten vor dem Ende auf zehn Punkte verkürzten, bereitete Pedro Calles und seinem Wilhelmsburger Team Sorgenfalten. Doch der Spanier konnte sich auf Caleb Homesley verlassen, der mit zwei Geniestreichen aus der Distanz für ein neues Career High und eine erneute 14-Punkte-Führung sorgte. In den letzten zwei Minuten versuchte sich der Tabellenführer noch einmal an Ergebniskosmetik, den Auswärtssieg ließen sich die Hamburg Towers davon aber nicht mehr nehmen.

Werbung

Neuste Artikel

Antonia Marmon: Harburgs neue Citymanagerin ist schon mitten drin…

Antonia Marmon ist seit Jahresbeginn Harburgs neue Citymanagerin und voller Tatendrang. | Fot: Niels Kreller

Harburg. Gut einen Monat ist sie nun im Amt: Antonia Marmon (31), Harburgs neue Citymanagerin. Und zwar im neuen Verein ...

Weiterlesen

Termine für Kinderimpfungen in Buchholz und Neu Wulmstorf online…

In den Impfstützpunkten der Johanniter in Neu Wulmstorf und Buchholz können für die Kinderimpfung gegen COVID-19 online Termine gebucht werden. | Foto: ein

Buchholz/Neu Wulmstorf. Ab sofort können Eltern für ihre Kinder in den Impfstützpunkten der Johanniter in Buchholz (B...

Weiterlesen

Ökumenisches Abendgebet in Ramelsloh während der Hamburger Ansg…

Im Rahmen der Hamburger Ansgarwoche findet ein Abendgebet in der Sixtus-und-Sinnitius-Kirche in Ramelsloh statt | Foto: Gemeinde Seevetal - Gemeinde Seevetal, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30980312

Seevetal-Ramelsloh. Am Dienstag, 1. Februar, findet – nach zweijähriger Pause – ein Abendgebet in der Sixtus-und-Si...

Weiterlesen

Viel Applaus für die Musiker beim Neujahrskonzert von MUSAS

Nach zwei Jahren Pause konnte as Orchester Musik aus Seevetal im TV Meckelfeld (MUSAS) endlich wieder auftreten. | Foto: ein

Seevetal-Hittfeld-Meckelfeld. Sein musikalisches Comeback nach fast zwei Jahren Corona-Pause feierte das Orchester ...

Weiterlesen

Inserate

Guter Zeitpunkt für Immobilienverkauf: TeamNord Immobilien GmbH berät kompetent

Jeanette Böhm von der TeamNord Immobilien GmbH bietet Ihnen eine kostenlose Werteinschätzung und fachkundige Beratung.

Inserat. Wer seine Immobilie verkaufen will, erwischt eine gute Zeit: Die Preise und die Nachfrage sind hoch. Auch währ...

Gold so wertvoll wie noch nie: Edelmetall steigt auf Höchststand

Inserat. Weiterhin gute Nachrichten für die Besitzer von Goldschmuck, Münzen und Barren: Der Preis für das gelbe Edel...

Die Bike-Saison startet: Bike Park Timm hat E-Bikes und mehr auf Lager!

Die Bike-Saison kann kommen: Das Lager von Bike Park Timm ist gut gefüllt.

Inserat. Nach dem Lockdown soll es jetzt endlich wieder aufs Bike und raus in die Natur gehen. Wer aber sein E-Bike star...