Handy Welt
Harburger Kulturtag 2020
Harburg Arcaden
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner

TVF kassiert unglückliche Niederlage

Fischbeks Abwehr stand kompakt. | Foto: Holger Denecke | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Fischbek. Es sollten die nächsten zwei Punkte werden, am bitteren Ende wurde es aber kein einziger. Das erste Rückrundenspiel gegen den MTV Herzhorn verloren die Oberligahandballer des TV Fischbek (TVF) ganz knapp mit 25:26.

Optimaler hätten die Bedingungen des vergangenen Spieltages kaum sein können. Zwar siegte Abstiegskonkurrent TuS Esingen gegen die SG Hamburg-Nord, aber dadurch blieben die Hamburger auch noch in Griffweite der Fischbeker. Preetz unterlag beim TSV Hürup und konnte somit auch keinen Sprung weg vom TVF machen. Die Fischbeker mussten zwar aus gesundheitlichen Gründen auf Trainer Roman Judycki verzichten. Trotz allem hatten sie aber zuletzt eine positive Serie hingelegt, wogegen Herzhorn aus sechs Spielen nur zwei Punkte holen konnte.

Nach dem Unentschieden zum Saisonstart bei Herzhorn, sollten nun am Samstag in der Arena die nächhsten beiden Punkte eingefahren werden. Und der Wille zum Sieg war da. Marcel Kahns brachte den TVF mit seinem Treffer in die 1:0-Führung. Beide Mannschaften waren gleich auf und wussten, dass in diesem Spiel alles möglich war. So zog Herzhorn auch immer wieder nach, wenn Fischbek ein Tor vorlegte. Nach knapp zehn Minuten verlief die Partie dann erstmal zu Gunsten der Fischbeker. Beim Stand von 3:3 verschafften sie sich durch die Tore von Shohei Sasaki, Aron Karschny und Marek Struß mit 6:3 ein kleines Polster. Dann jedoch drehte Herzhorn den Spieß um und als der TVF nach 20 Minuten auf einmal mit 7:8 hinten lag, nahm Co-Trainer Marius Kabuse eine Auszeit.

Nun waren beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe. Die Fischbeker jedoch standen in der Abwehr kompakt genug, sodass Herzhorn keinen Weg finden konnte und die Unparteiischen mehrfach Zeitspiel anzeigten. Schließlich war es Tim Latendorf, der wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff für den TVF den Ausgleichstreffer zum 13:13 erzielte.

Die zweite Halbzeit blieb der reinste Krimi. Zunächst hatten die Fischbeker die Nase immer vorn und Herzhorn musste hinterherziehen. Ab der 40. Minute drehte sich das Blatt dann zumindest in der Form, dass die Gäste ein bis zwei Tore vorlegten, der TVF aber immer wieder aufholte. Die Spannung in der Arena stieg mit jeder Minute und fand ihren Höhepunkt dann in den letzten fünf Minuten. Kiselev hatte für den Gastgeber den 23:24-Anschlusstreffer erzielt, als Iven Pfeifers vom MTV für seine Abwehraktion eine Zeitstrafe erhielt.

Fischbek war dementsprechend im Vorteil, konnte die Überzahlsituation aber nicht ausnutzen. Stattdessen wurde Herzhorn ein Siebenmeter zugesprochen, den Theo Boltzen auch erfolgreich verwandelte. In der 58. Minute wurde dann Tim Beier für zwei Minuten auf die Fischbeker Bank verbannt. Eine halbe Minute später verkürzte Marcel Kahns auf 24:25. Herzhorn wollte schnell den Abstand wieder vergrößern und bekam in der 59. Minute erneut einen Strafwurf zugesprochen. Dieses Mal scheiterte Boltzen jedoch an Fischbeks Torhüter Simon Behrens. 45 Sekunden vor Schluss glich Kiselev zum 25:25 aus und Herzhorns Trainer Manfred Kuhnke nahm 30 Sekunden vor Spielende eine Auszeit. Beim anschließend ausgeführten Angriff konnte seine Mannschaft dann zwar kein Tor erzielen, dafür erhielt Jan Niclas Kessler eine Zeitstrafe. Beim anschließend ausgeführten Angriff erhielt Tim Beier wenige Sekunden vor dem Abfiff die rote Karte. Dies entschieden die Schiedsrichter nach einer kurzen Beratung. Sie hatten darin ein taktisches Foul gesehen, den Fischbeker bestraft und zum Siebenmeterstrich gezeigt. Die Fans waren von dieser Entscheidung alles andere als begeistert und es waren „Schieber! Schieber!“-Rufe zu hören.

Die Entscheidung der Schiedsrichter stand und Birger Dittmer brachte nach seinem Treffer die Gäste wieder in Führung. Kabuse reichte umgehend die grüne Karte ein, um noch einen letzten schnellen Spielzug angeben zu können. Letzten Endes reichten die zwei Sekunden aber nicht mehr aus und der TVF musste sich somit bitter geschlagen geben. Am kommenden Samstag geht es nun zum THW Kiel 2, wo die Fischbeker weiterhin als Drittletzter antreten müssen. Zu diesem Spiel greift die Mannschaft wieder auf einen Bus zurück. Wer mitfahren möchte, kann sich ab sofort bei Jens Kabuse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) dafür anmelden. Abfahrt ist um 14:30 Uhr an der Arena Süderelbe.

Anzeige

Neuste Artikel

Legga Grünkohl: Das kultige Wintergemüse hat wieder Saison

Legga Grünkohl: Die Zeit des kultigen Wintergemüses beginnt bald wieder.

Harburg Stadt & Land. Die Grünkohlsaison steht vor der Tür: Ab Ende Oktober/ Anfang November ist wieder so weit un...

Weiterlesen

HTB-Juniorinnen-Bundesliga: Eine gute erste Halbzeit reichte nich…

Gegen den SV Meppen konnten sich die HTB-Juniorinnen am Samstag auf der Jahnhöhe nicht durchsetzen. | Foto: Rüdiger von Thien

Harburg. Erneuter Rückschlag für das Juniorinnen-Team des Harburger Turnerbunds in der Fußball-Bundesliga: Eine gute ...

Weiterlesen

Corona: Hamburg ist Risikogebiet – was bedeutet das für das Ev…

Hamburg ist jetzt Corona-Risikogebiet. Was heißt das für die Events am Wochenende? | Foto: ein

Harburg/Hamburg. Seit heute Mittag steht fest: Hamburg ist Corona-Risikogebiet! Der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen ...

Weiterlesen

Edeka E Center hat im Marktkauf Center eröffnet

Tadeusz Chmielewski, Geschäftsführer des E Centers im Marktkauf Center zeigt stolz die neue Bio-Abteilung für Obst und Gemüse. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Am vergangenen Donnerstag wurde das neue Edeka E Center im Marktkauf Center in Harburg eröffnet. Noch bis kurz...

Weiterlesen

Inserate

Der direkte Weg zur Physiotherapie-Behandlung

Therapeut Daniel Steiffert von der Physiotherapie im Centrum in Harburg ist Master of Public Health (MPH) und Heilpraktiker für den Bereich Physiotherapie.

Inserat. Physiotherapie gibt es grundsätzlich nur auf ärztliche Verordnung hin, also mit Rezept. In der Physiotherapie...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Königliche Steinofenpizza – Marmstorfs Schützenkönig Sebastian Winter ist jetzt im Restaurant Nova

Marmstorfs Schützenkönig Sebastian „Basti“ Winter (links) und Zamim Shah freuen sich über die neue Steinofenpizza im Nova Restaurant in Marmstorf.

Inserat. Die vergangenen Wochen hat das Restaurant Nova im Schützenhof Marmstorf gut genutzt und sich auf die Wiederer...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.