Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt

A-Formation von Blau-Weiss Buchholz beendet die Saison trotz "Patzern" mit Bronze

A-Formation von Blau-Weiss Buchholz. | Foto: ein

Buchholz/Bremen. Auch im letzten Turnier der Bundesligasaison hat sich die A-Formation von Blau-Weiss Buchholz den dritten Rang ertanzt. Somit hat die Mannschaft von Franziska Becker, Christopher Voigt und Nick Dieckmann jeden der fünf Wettkämpfe auf Rang drei abgeschlossen und holte sich - wie schon im Vorjahr - erneut den Bronzerang in der Abschlusstabelle. Auch für das Saisonfinale hatte sich die Mannschaft von Blau-Weiss im Vorfeld noch einmal akribisch auf den Wettkampf vorbereitet. Die Marschroute "Angriff" wurde kontinuierlich weiter forciert.

Die Vorrunde am frühen Nachmittag wurde von den acht Buchholzer Paaren erwartungsgemäß souverän absolviertund der Einzug in das Finale erwartungsgemäß erreicht. Der Höhepunkt des Abends waren dann die Finals mit den fünf besten deutsche Formationen. Hochmotiviert starteten die Blau-Weiss-Paare in den letzten Bundesliga-Durchgang, der auch zugleich der letzte Auftritt mit der Erfolgschoreographie „The Team“ bedeutete.

Trainerin Franziska Becker staunte allerdings nicht schlecht auf demTrainerstuhl vor der Mannschaft, als ihre Schützlinge gleich drei dicke Patzer bei den
Höchstschwierigkeiten „einbauten“ - vor allem beim Roundabout. Bei dieser Figur, die die Mannschaft eigentlich hervorragend beherrscht, passierte es, dass eine Tänzerin viel zu früh in die Bodenschleuder absprang. Außerdem patzte das Team auch bei den Pirouetten.Trainerin Franziska Becker fand dann auch deutliche Worte: „Das war leider kein guter Durchgang. Durch die offensichtlichen Fehler wurde dietänzerisch hochwertige Performance deutlich getrübt.

In der abschließenden Wertung war dann zwar auch wieder die obligatorische "2" dabei , aber eben auch drei vierte Plätze, die wohl den deutlichen Fehlern geschuldet waren und der Tatsache, dass die Paare der TSG Bremerhaven als einziges Team im Finale fehlerfrei tanzten. Dennoch erreichten die Blau-Weissen auch hier wieder den dritten Platz. Sieger wurden erneut mit allen Einsen die acht Paare des Grün-Gold Clubs Bremen vor der Formations-Gemeinschaft (FG) Bochum/Velbert. Abgestiegen in die 2. Bundesliga sind der TSC Walsrode sowie die FG Rhein-Main.

Trainerin Franziska Becker zog am Ende ein versöhnliches Fazit: „Wir haben uns in diesem Jahr sehr viel näher an die Spitzeherangearbeitet. Der Abstand ist kontinuierlich geschrumpft. Diesen Aufwärtstrend werden wir nun mit dem neuen Projekt weiter forcieren, um uns im November bei der deutschen Meisterschaft top fit für den Angriff auf Platz zwei zu präsentieren. Davor liegt ein großes Stück Arbeit vor uns, da wir mit einem ganz neuen Programm an den Start gehen werden.“

Die Vorbereitungen dazu haben schon begonnen, die neue Musik ist bereits produziert. Nach einer kurzen Frühlings-Sommerpause beginnt die intensive Arbeit an der neuen Choreographie, die im Oktober zum ersten Mal vorgestellt wird. Parallel dazu bereitet sich die gesamte Tanzsport-Abteilung auf die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft 2019 durch Blau-Weiss Buchholz in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg vor – eine Mammut-Aufgabe für die „Neuen“ unter den etablierten "Lateinern" in Deutschland.

Getanzt haben im A-Team: Tilman Levine, Alina Nygaard, Calogero Gaetani, Corinna Frommelt, FlorianKöttner, Maj-Britt Thielen, Kim Remstädt, Kaja Uhde, Dustin Dreyer, Isabella Huber, Nico Meyer, Vanessa Wist, Philipp Ziehdorn, Meike Schumann, Madlen Lüdemann, Leonie Fahrenkrug und Co-Trainer Nick Dieckmann.

Das letzte Formations-Turnier in Bremen wurde als Novum gemeinsam mit den deutschenTitelkämpfen in der höchsten Klasse, der S-Klasse, ausgetragen. Der Grün-
Gold-Club Bremen hat mit der Kombination dieser beider Topevents des Lateintanzsports eine tolle Veranstaltung organisiert, die zur Abendveranstaltung in der
Halle 7 der Bremer Stadthallen mit vollen Rängen besetzt war. Die besten Lateinpaare und Mannschaften aus Deutschland präsentierten sich in einem Event – das gab es zuvor noch nie!

Das spannende Duell der beiden besten Lateinpaare Kristina Moshenskaja/Marius Andrei Balan sowie Nina Bezzubova/Timur Imametdinov brachte die Stadthalle am Bremer Hauptbahnhof und Zuschauer schon während der Semifinals in tolle Stimmung. Die Leistungen der besten Einzelpaare, allesamt aus den großen traditionsreichen deutschen Clubs, rissen das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Allein der Schwarz-Weiss-Club Pforzheim stellte drei Paare des Lateinfinals. Mittlerweile haben sich übrigens auch die Einzelpaare von Blau-Weiss Buchholz kontinuierlich verbessert. Aber bis es soweit ist, dass Nordheide-Paare an deutschen Titelkämpfen teilnehmen können, muss noch viel Trainingsschweiß fließen.

Anzeige

Neuste Artikel

Himmelspektakel: Komet „Neowise“ ist mit bloßem Auge zu beob…

Der Komet

Harburg Stadt & Land. Ein seltenes Spektakel kann man gerade am Abend- und Nachthimmel beobachten: Mit bloßem Auge ...

Weiterlesen

Kinder entdecken im Freilichtmuseum am Kiekeberg Spiele von früh…

Die historische Rutsche und das Karussell sorgen für viel Spaß in den Spielwelten im Freilichtmuseum am Kiekeberg  | Foto: FLMK

Ehestorf. Wie haben Kinder früher ihre freie Zeit genossen? Von Montag bis Sonntag, 13. bis 19. Juli, geht es beim Somm...

Weiterlesen

Tom Klose heute bei der Corona Summer Night Open Air in der Fisch…

Tom Klose spielt heute bei der Corona Summer Night Open Air in der Fischhalle. | Foto: ein

Harburg. Für den Hamburger Songwriter Tom Klose ist das Konzert am 10.7. in der Fischhalle Harburg der erste Auftritt i...

Weiterlesen

Dennis Adamus: Unplugged Street-Tour durch Harburg

Wenn in Corona-Zeiten die Engagements ausbleiben, müssen die Musiker kreativ werden: Der Harburger Dennis Adamus spielt auf der Straße und macht nun seine erste Tournee durch Harburg. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Die Engagements bleiben aus und die staatlichen Hilfen für freischaffende Musiker sind… naja. Da muss etwas ...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Meister Witt sorgt sich rund um Ihren Garten

Die Rasenmäher-Roboter sind die Spezialität von KFZ-Meister Frank Steenwarber von Meister Witt aus Stade. Für sie hat er sogar ein

Inserat. „Wir haben alles, was unsere Kunden für die Pflege ihres Gartens brauchen“, so KFZ-Meister Frank Steenwarb...

Der richtige Wasserfilter - eine Entscheidung fürs Leben

Der richtige Wasserfilter für eine optimale Trinkwasserqualität ist eine Entscheidung fürs Leben.

Inserat. Wasser ist lebenswichtig, besonders in Form von Trinkwasser: sauber, gesund und jederzeit verfügbar. Für uns ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.