Handy Welt
Harburger Kulturtag 2020
Harburg Arcaden
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Wahnsinnsspiel – BSV erkämpft gegen Bietigheim ein 23:23-Remis

Der BSV lieferte ein spannendes Spiel. | Foto: ein

Buxtehude. In einem Spiel, das an Spannung kaum zu überbieten war, erkämpften sich die Handball-Frauen des Buxtehuder SV vor 1199 Zuschauern gegen die SG BBM Bietigheim ein 23:23(13:11)-Unentschieden. Die Buxtehuder standen in der Abwehr sehr kompakt und erkämpften mehrfach in der eigenen Hälfte den Ball. Vorn kamen die Buxtehuderinnen vor allem über den Kreis zum Abschluss. Isabell Kaiser war mit sieben Treffern erfolgreichste Torschützin. Auf Seiten der Gäste waren Karolina Kudlacz-Gloc und Anna Loerper mit ebenfalls sieben Toren die torgefährlichsten Spielerinnen.

Die Fans in der Halle Nord sahen einen guten Beginn des BSV, der sich bissig in der Abwehr und vorn kreativ zeigte. Maike Schirmer und zweimal Friederike Gubernatis besorgten die ersten BSV-Treffer. Nach etwa sieben Minute führten die Gastgeberinnen mit 3:2. Der BSV verpasst zwei gute Gelegenheiten nach einer Parade von Antje Peveling und einem Ballgewinn von Lone Fischer zu erhöhen. Stattdessen drehte Bietigheim das Spiel und ging nach einem traumhaften Kempa-Lop von Fie Woller mit 3:5 in Führung (12. Minute). Der BSV versuchte es dem designierten Ex-Meister gleich zu tun, Fischers Kempa knalle allerdings gegen den Pfosten.

Nach etwa 14 Minuten nahm BSV-Trainer Dirk Leun sein erstes Timeout und brachte Emily Bölk ins Spiel. Sie belebte das Offensivspiel des BSV, der mit zwei schnellen Toren von Fischer und Isabell Kaiser auf 5:6 verkürzte. Die Buxtehuderinnen waren wieder drin im Spiel. Erst die vierte Parade von Peveling und dann setzte sich Gubernatis ganz stark gegen zwei Gegenspieler zum 7:7-Ausgleich durch. Bölk tat es Gubernatis gleich und tankte sich super gegen zwei Bietigheimerinnen durch. Zwei weitere Treffer von Kaiser sorgten in der 22. Minute für das 10:7. Beim BSV klappte jetzt alles, sie waren im Angriff unglaublich effizient und in der Abwehr hellwach, dazu konnten sie viele Ballgewinne für sich verbuchen.

In den folgenden Minute hielten die Gastgeber den amtierenden Meister erfolgreich auf Abstand. Kaiser konnte mit ihrem fünften Treffer kurz vor Ende der ersten Halbzeit erstmals auf vier Treffer erhöhen, doch Bietigheim verkürzte noch vor der Pause wieder auf zwei Treffer. Mit 13:11 ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann, wie in der ersten Halbzeit so oft gesehen, mit einem Ballgewinn für Buxtehude. Fischer verwandelte den Gegenstoß mit ihrem zweiten Treffer zum 14:11. Ein Strahl von Bölk knallte erst an die Latte, ehe wenige Momente später ein solcher Wurf den Weg ins Tor fand. Nach 35 Minuten führte der BSV mit 15:12. Kaiser war auch in der zweiten Halbzeit zunächst scheinbar nicht zu stoppen, ihr sechster Treffer stellte die Anzeige auf 16:13.

Zwei aufeinanderfolgende Auszeiten gegen Schirmer und Gubernatis zwangen den BSV für wenige Sekunde in doppelte Unterzahl, die Gastgeber überstanden die zwei Zeitstrafen mit nur einem Treffer Bietigheims. Der BSV erkämpfte sich sogar beinahe den Ball und nur kurz nachdem Schirmer wieder auf dem Feld war, parierte Peveling zum sechsten mal in dieser Partie. Und immer wieder kam der BSV über Isabell Kaiser am Kreis zum Erfolg. Die 25-Jährige erhöhte auf 17:15 für die Gastgeber. Es war ein super spannendes und attraktives Spiel in der Halle Nord. Nach dem Ausgleich von Cecilie Woller in der 47. Minute erhöhte Fischer wieder auf 19:18. Anschließend bewahrte Peveling nach dem sechsten Treffer von Kudlacz-Gloc Peveling gleich zweimal vor dem ersten Rückstand seit der 17. Minute.

Lisa Prior kam in der 52. Minute für Lynn Knippenborg in die Partie. Wenig später markierte Fischer per Siebenmeter das 20:19 in der 52. Minute. Das Spiel war jetzt komplett offen. Michelle Goos vergab bei 21:22 ihre Wurfgelegenheit, aber Schirmer erzielte den Ausgleich und lies einen Urschrei von Jubel folgen. Es waren nur noch zwei Minuten mehr zu spielen. Bietigheim ging durch Kudlacz-Gloc erneut in Führung. In der Halle Nord hielt hier keinen mehr auf den Sitzen und als Gubernatis erneut den Ausgleich konnte die Stimmung nicht besser sein. Die Schlussminute verteidigte die Mannschaft von Trainer Dirk Leun die Führung und kam fünf Sekunden vor Ende tatsächlich noch einmal an den Ball, aber am Ende stand ein gerechtes Unentschieden.

Der BSV muss als nächstes am kommenden Samstag in Nellingen antreten. Das nächste und letzte Heimspiel bestreitet der BSV am 12. Mai gegen die HSG Bensheim/Auerbach. Im Anschluss an die Partie findet die Saisonabschlussfeier des BSV statt.

BSV: Peveling, Rühter, Gronemann, Borutta, Pauschert, Fischer 5 (2/2), Haurum, Geist, Gubernatis 4 (1/0), Knippenborg 1, Schirmer 4, Oldenburg, Bölk 2, Goos, Kaiser 7, Prior.

 

Anzeige

Neuste Artikel

Polizei-Einsatz: Schüsse im Phoenix-Viertel

Ein Mann wurde in der Wilstorfer Straße in Harburg mit einer Schussverletzung im Bein aufgefunden. Die Polizei war mit einem Großaufgebot unterwegs. | Foto: JOTO

Harburg. Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr meldeten mehrere Zeugen bei der Polizei eine Auseinandersetzung vor einer Spiel...

Weiterlesen

Corona: Winterdom in Hamburg abgesagt

In Hamburg hat der Senat heute aufgrund steigener Corona-Infiziertenzahlen den Winterdom abgesagt. | Foto. Ein

Hamburg. „Diese Dynamik muss verlangsamt werden. Müssen unser Stadtleben so organisieren, dass wir den starken Anstie...

Weiterlesen

Corona: Grenze überschritten - im Landkreis Harburg gelten schä…

Seit Freitag gelten im Landkreis Harburg schärfere Corona-Regeln. | Foto: ein

Landkreis Harburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfizierte der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner) im Landkrei...

Weiterlesen

Saisonabschluss im Mühlenmuseum Moisburg

Saisonabschluss im Mühlenmuseum Moisburg am Sonntag, 1. November, von 11 bis 17 Uhr  | Foto: FLMK

Moisburg. Am Sonntag, 1. November, findet in der Zeit von 11 bis 17 Uhr der letzte Öffnungstag der Saison im Mühlenmus...

Weiterlesen

Inserate

Der direkte Weg zur Physiotherapie-Behandlung

Therapeut Daniel Steiffert von der Physiotherapie im Centrum in Harburg ist Master of Public Health (MPH) und Heilpraktiker für den Bereich Physiotherapie.

Inserat. Physiotherapie gibt es grundsätzlich nur auf ärztliche Verordnung hin, also mit Rezept. In der Physiotherapie...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

Der Fleischspieß wird direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt vom 15. September bis 5. Oktober 20...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.