Volleyball-Team Hamburg erreicht Regionalpokal - 3-1 Erfolg in der Qualifikation gegen VC Norderstedt.

Hannah Mörke, Stina Schimmler. | Foto: ein

Neugraben. Das Volleyball-Team Hamburg aus Neugraben hat sich durch einen 3-1 (25-18, 15-25, 25-8, 25-23) Erfolg gegen die Mannschaft des VC Norderstedt für den Regionalpokal qualifiziert. Mit einem Sieg beim Turnier der der drei Nordregionen (Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern), das am 7. Oktober in Kiel stattfindet und einem weiteren Sieg gegen den Sieger des Regionalpokals Nordwest, würden die Neugrabener Volleyball-Damen im DVV-Pokal-Achtelfinale auf den Bundesligisten Straubing treffen.

Einen Tag nach dem Sieg gegen den SV Bad Laer in der zweiten Volleyball-Bundesliga hat die Mannschaft von VTH Trainer Jan Maier die erste Hürde in Richtung Pokalteilname überwunden. Im Spiel gegen den Verbandsligisten und aktuellen Hamburger Pokalsieger VC Norderstedt begannen die Neugrabenerinnen konzentriert und ließen die Gastgeberinnen nicht zur Entfaltung kommen. Das man ein solches Spiel aber nicht im Vorbeigehen gewinnt, zeigte sich im zweiten Durchgang, den der VCN, gespickt mit ehemaligen Spielerinnen des VTH, mit 25-15 für sich entscheiden konnte.

Danach besann sich der Favorit auf seine Stärken und sicherte sich den folgenden Satz mit 25-8. Auch der vierte Satz ging an den Zweitligisten, auch wenn die Mannschaft bis zum Schluss kämpfen musste und knapp mit 25-23 gewann. Zufrieden mit dem Resultat zeigte sich Jan Maier: „Der VCN hat mit einem Verbandsligisten so viel gemeinsam wie Äpfel mit Birnen. Das sind alles gestandene Zweit- und Drittligaspielerinnen, und es war ein hartes Stück Arbeit für uns. Montag ist kein Training. Danach bereiten wir uns dann auf das nächste Auswärtsspiel in Dingden vor."

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung