Zwangspause der Formationstänzer verlängert

Vor einem Jahr belegte das Team von Blau-Weiss Buchholz bei den Titelkämpfen 2019 in der Alsterdorfer Sporthalle den dritten Platz hinter den Teams vom Grün-Gold-Club Bremen und aus Velbert. Die für den 12. Dezember in Bremen geplanten Titelkämpfe 2020 fallen coronabedingt aus. | Foto: ein

Buchholz/Bremen. Nicht ganz unerwartert sind die Deutschen Meisterschaften der insgesamt 18 Bundesliga-Formationsteams in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen, die am Sonnabend, 12. Dezember, in der Bremer Stadthalle ausgetragen werden sollten, wegen der Corona-Einschränkungen abgesagt worden. Diese Titelkämpfe, die im vergangenen Jahr in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg noch von Blau-Weiss Buchholz ausgerichtet worden waren, sollten ursprünglich bereits am kommenden Wochenende in Düsseldorf stattfinden. Diese Titelkämpfe hätten dann aber coronabedingt an zwei Tagen ausgetragen werden müssen. Deshalb hatte sich der Grün-Gold-Club Bremen nach der Absage der für den 12. Dezember in Bremen geplanten Weltmeisterschaften bereitserklärt, an diesem Tag die DM auszurichten.

Der Deutsche Tanzsport-Verband (DTV) teilte jetzt das Ergebnis der Umfrage „Wer darf in seinem Bundesland weiter trainieren?“ bei den qualifizierten Mannschaften der 1. Bundesliga Standard und Latein mit. Hier wurde klar, dass etliche der 18 Mannschaften, darunter auch das Latein-Team von Blau-Weiss Buchholz, durch den pandemiebedingten, erneuten Lockdown keine Chance auf ein Training im November haben. Allein dieser Umstand verhindert die Chancengleichheit bei der Vorbereitung für einen Wettkampf am 12. Dezember. Bundessportwart Michael Eichert (DTV) teilte in einer Mail an den Grün-Gold-Club Bremen (GGC) mit: „Zahlreiche Formationen haben mitgeteilt, dass sie derzeit bis auf Weiteres nicht trainieren können und somit bei der DM Formationen nicht startbereit wären. Gemäß der mehrheitlichen Meinung der Vereine der 1. Bundesliga Formationen in der Videokonferenz muss ich daher leider empfehlen, die DM abzusagen."

Anzeige

Jens Steinmann, 1. Vorsitzender des GGC Bremen, zur Absage: "Das Orga-Team des GGC bedankt sich ausdrücklich für die konstruktive und sehr gute Zusammenarbeit mit allen Partnern wie ÖVB Arena (Stadthalle), WFB, Hotels, Catering, Musiktechnik, Ordnungsdienste, Sponsoren und dem Dachverband Tanzsport Deutschland. Gemeinsam haben wir eine Organisation auf die Beine gestellt, die mit oder ohne Publikum unter dem entwickelten Hygiene-Konzept hätte durchgeführt werden können. Ich bin der Meinung „das wichtigste im Sport ist Fairness und Gleichbehandlung aller im Wettbewerb stehenden Athleten – vor, während und nach dem Wettkampf. Da diese grundlegenden Bedingungen zurzeit nicht gegeben sind, ist die Entscheidung, die DM abzusagen, nur eine logische Konsequenz.“

Das Buchholzer Blau-Weiss-Team und ihre Trainerin Franziska Becker waren von der Absage nicht sonderlich überrascht: "Ja, wir sind natürlich sehr traurig, da wir uns auch in der Coronazeit wie immer intensiv vorbereitet hatten. Leider dürfen wir zurzeit auch nicht trainieren, während andere Bundesländer ihren Kaderatlethen Ausnahmegenehmigungen erteilt hatten, die wir leider nicht bekommen haben. Deswegen sind wir nun wieder im Online-Training und hoffen auf ein baldiges Ende der Coronazeiten." Weiterhin unklar ist, ob die für Januar kommenden Jahres geplante Bundesliga-Saison der Formationstänzer durchgeführt werden kann.