Handball: Luchse siegen in Mainz - Verletzungen plagen das Team

Trotz zwei Siegen blicken die Luchse aufgrund von Verletzungen in eine ungewisse Zukunft.

Buchholz-Rosengarten/Mainz. Die Handball-Luchse der HL Buchholz 08-Rosengarten konnten am 13. Spieltag der 1. Bundesliga einen 29:25 Sieg in der Mainzer Sporthalle gegen den 1. FSV Mainz 05 einfahren. Damit vergrößern die auf Platz 13 der Tabelle liegenden Luchse ihren Vorsprung vor ihrem ärgsten Verfolger Frisch Auf! Göppingen auf vier Zähler. Göppingen war beim Heimspiel gegen Oldenburg unterlegen.

Allerdings hat der Sieg für die Luchse einen bitteren Beigeschmack: Gleich zwei Führungs-Spielerinnen verletzten sich bei dem Spiel und fallen für längere Zeit aus. Jessica Oldenburg erlitt einen Bänderriss im Fuß und muss voraussichtlich eine sechswöchige Pause einlegen. Kreisspielerin Svea Geist traf es noch härter: Ihr Kreuzbandriss bedeutet das vorzeitige Ende der gesamten Saison.

Werbung

Darüber hinaus gab es in der Englischen Woche noch eine weitere verletzte Spielerin: Im Spiel gegen Kurpfalz Bären in Ketsch erlitt Kreisspielerin Evelyn Schulz einen Bänderriss im Fuß und wird den gesamten Januar nicht mehr spielen können. Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau ist traurig über das Verletzungspech seiner Spielerinnen: „Es ist schon bitter, denn alle drei befanden sich gerade in einer hervorragenden Form. Jessi hatte sich nach ihrem Come-Back gerade wieder ihrem früheren Leistungslevel angenähert. Durch die Blessur von Evi und den Kreuzbandriss von Svea verfügen wir aktuell über keine gelernte Kreisspielerin mehr. Es tut mir sehr leid für Svea, dass sie in dieser Saison nicht mehr auflaufen kann. Sie hat in den letzten Begegnungen mit ihrem hervorragenden Spiel überzeugt. Wir wünschen allen Akteurinnen alles Gute beim Heilungsverlauf und werden alles unternehmen, um diesen Prozess zu unterstützen.“

Der gesamte Mittelblock in der Abwehr ist aktuell nicht mehr einsatzfähig. Ob die Luchse die entstandenen Lücken schließen können, wird sich zeigen.