Trauerhaus Kirste Bestatungen
Bellandris Matthies Gartencenter
Rieckhof Eventplaner

Knappe Niederlage für Elstorf gegen den Oberligisten FC Süderelbe

Neu Wulmstorf-Elstorf/Fischbek. Nur zwei Tage nach dem Kracher-Auftakt gegen den Regionalligisten Altona 93 gab es an der Schützenstraße in Elstorf bereits wieder ein Topteam aus der Hamburger Oberliga zu sehen. Der TSV Elstorf freute sich über den Besuch des FC Süderelbe und erzielten wieder ein sehr respektables Ergebnis. Die Gastgeber unterlagen dem Oberligisten knapp, aber verdient mit 1:2 (0:2) Toren. Es war für die Mannschaft von Elstorfs Cheftrainer Hartmut Mattfeldt bereits die sechste Einheit in den vergangenen sieben Tagen.

Auch an diesem sonnigen Samstagnachmittag wollten viele Zuschauer das interessante Duell in Elstorf sehen. Aufgrund des großen TSV-Kaders konnte Mattfeldt 20 Spieler einsetzen, die sich im Rahmen der Saisonvorbereitung gegen einen höherklassigen Gegner präsentierten. Die Gastgeber waren insgesamt nicht so stabil und in der Defensive anfälliger bei den Angriffen der Süderelbe-Mannschaft im Vergleich zum Spiel am Donnerstag gegen den Regionalligisten Altona 93.

Werbung

Besonders in der ersten Halbzeit gelang es den Gästen immer wieder gefährlich vor das TSV-Tor zu kommen. Süderelbe zeigte sich in der Offensive sehr flexibel, imponierte mit vielen Positionswechseln und hatte oftmals im Mittelfeld eine Überzahl. „Wir haben uns mit unserer Defensivtaktik gewehrt, hatten aber nicht so den Zugriff, wie noch im ersten Spiel. Der Oberligist hat es gut gemacht und sich zwei 100%ige Torchancen erspielt, die sie aber im ersten Durchgang leichtfertig vergeben haben. Dennoch schafften sie eine 2:0 Halbzeitführung. Bei beiden Toren halfen wir aber ordentlich mit. Wie schon am Donnerstag waren wir großzügig und gaben Gastgeschenke mit auf die Reise", sagt Mattfeldt.

Bereits nach zwei Spielminuten geriet der TSV durch einen nicht unhaltbaren direkten Freistoß aus größerer Distanz in Rückstand. Das 0:2 in der 35. Minute erzielten die Elstorfer dann komplett selbst. Ein Rückpass von Timo von Reith aus 40 Metern zum Torwart war zu scharf und ungenau, so dass der Ball als Eigentor in das leere Tor rollte. Gleichzeitig hatten die Gastgeber aber auch einige gute Angriffe, die zu Toren hätten führen können bzw. müssen.

Die zwei klarsten Torchancen für den TSV in der ersten Halbzeit hatte Mittelfeldspieler Melvin Krolikowski. Zwei Mal wurde er mit geschickten Direktpässen in die Schnittstellen der Abwehr des Gastes freigespielt. Er konnte zweimal über 35 Meter allein auf den weit vor dem Tor postierten Torwart zulaufen, hatte aber nicht die Nerven, Tore zu erzielen. Einmal schoss er etwas zu früh und traf den Torwart und einmal ging sein Schuss knapp am Tor vorbei. Aber das ist sogar Nationalspieler Thomas Müller in ähnlicher Situation passiert.

Werbung

In der zweiten Halbzeit wechselte Süderelbe komplett die Mannschaft und auch der TSV brachte nach und nach neun andere Spieler aufs Feld. Das Spielniveau wurde dadurch nicht besser. Süderelbe war nicht mehr so präsent und gefährlich wie im ersten Durchgang. Aber auch die Elstorfer hatten noch viel Sand im Getriebe. Es gab kaum noch klare Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Insgesamt war das Spiel jetzt ausgeglichen, aber mit deutlich weniger Laufintensität und Schnelligkeit.

In der 85. Minute gelang den Gastgebern aber wenigstens noch der 1:2-Anschlussteffer und das erste Elstorfer Tor nach mehr als acht Monaten. Dies erzielte der agile Mittelstürmer Fynn Linzer. Allen Spielern waren die Belastungen der vergangenen sieben Tage deutlich anzumerken. Die Beine waren schwer und damit war auch die Konzentration in den Aktionen nicht mehr so gegeben. Trainer Hartmut Mattfeldt: „Aber das ist völlig normal in dieser Phase. Trotzdem war es für uns ein wichtiger und interessanter Test im Rahmen unserer Vorbereitung auf die Landesliga-Saison."

Werbung

Neuste Artikel

Winsens Schulen werden digital

Die Winsener Schulen sollen digital besser ausgestattet werden. | Foto: Niels Kreller

Winsen. In den Herbstferien sollen erste Baumaßnahmen an Winsens Schulen für eine Digitalisierung starten. Im Rahmen d...

Weiterlesen

Märchen für Kinder und Mahlvorführung in Moisburg

Der Märchenerzähler Jörn-Uwe Wulf verzaubert mit Harfe seine Zuhörer. | Foto: Ellen Erdbeer-Wulf

Moisburg. „Gemährliche Färchen“ für Zuhörer ab vier Jahren erzählt Jörn-Uwe Wulf am Sonntag, 8. August, ab 14 ...

Weiterlesen

Neue Uhrenzeiger für die Johanneskirche in Tostedt

Die neuen Zeiger sind endlich an der Tostedter Kirchturmuhr angebracht. | Foto: Rolf Adler

Tostedt. Nicht von Geisterhand, sondern durch kundige Mitarbeiter der ausführenden Firma wurden am vergangenen Mit...

Weiterlesen

Erfolgreiches Sommerturnier beim Harburger Reitverein

Steffen Engfer setzte seine Siegesreihe fort: Zum dritten Mal in Folge gewann er das S* Springen mit Stechen im Harburger Reitverein. | Foto: ein

Rosengarten-Ehestorf. Der Harburger Reitverein (HRV) rief - und viele kamen zum großen Sommerturnier: Die Starter bewie...

Weiterlesen

Inserate

Schinken, Aufschnitt und ein Schnack: Seit drei Jahren versorgt Fleischermeister Jens Boldin seine Kunden auf dem Harburger Wochenmarkt

Jens und Lavinia Boldin mit den drei Schinken, von denen sie frisch und vor den Augen der Kunden die Scheiben in gewünschter Stärke herunterschneiden.

Inserat. Vor drei Jahren kam Fleischermeister Jens Boldin auf den Harburger Wochenmarkt, als er die „Nachfolge“ von ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Die Bike-Saison startet: Bike Park Timm hat E-Bikes und mehr auf Lager!

Die Bike-Saison kann kommen: Das Lager von Bike Park Timm ist gut gefüllt.

Inserat. Nach dem Lockdown soll es jetzt endlich wieder aufs Bike und raus in die Natur gehen. Wer aber sein E-Bike star...