Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt

08-Kunstturner dominierten den Saisonauftakt im Landkreis

Buchholz. Ganz im Zeichen der Jungen der „Magnesia-Zunft“ stand der Kreis-Ranglistenwettkampf am Sonntag in der NordHeideHalle. Unter der Leitung des Fachwarts für das männliche Kunstturnen im Turnkreis Harburg-Land, dem aktuellen deutschen Achtkampfmeister Alexander Vogt, bestritten die jüngsten Nachwuchsakteure aus dem Landkreis Harburg ihren Saisonauftakt. Geturnt wurden die Kür- und Pflichtübungen des Deutschen Turner-Bunds. Die erfolgsverwöhnten fünf bis 14 Jahre alten Turntalente machten deutlich, dass sie in den vergangenen Monaten hart an den Grundlagen für eine erfolgreiche Wettkampfsaison gearbeitet haben.

Die meisten Tagessiege und die zahlreichsten Podest-Platzierungen (acht goldene Siegerpokale, fünf Silber- und drei Bronze-Trophäen) blieben in den Händen der jungen „Hausherren“ aus der DTB-Turn-Talentschule des TSV Buchholz 08. Die Siege in den leistungssportorientierten DTB-Meisterschaftswettkämpfen der Jüngsten gingen an den erst sechs Jahre alten NTB-Auswahlturner Jan Felix Hermann (AK 7) mit einem herausragenden Mehrkampfresultat von 54,50 Punkten und an Thore Palm bei den Achtjährigen.

In der Meisterschaftsklasse der anspruchsvollen AK 9 turnte sich Max Henri Hermann (36,90Punkte) auf das Siegerpodest und in der Klasse der Zehnjährigen hatte Finn Muttersbach die Nase vorn. Im Kürwettkampf der Meisterschaftsstufe AK 13 und jünger holte sich Mats Lindholm, 12, mit einem ansprechenden Sechskampf die Sieger-Trophäe. Der Ranglistensieg im Kür-Sechskampf der Jahrgänge 2005/2006 ging an den 14-jährigen Timon Raunecker, im Pflichtwettkampf der Elf- und Zwölfjährigen dominierte Leander Mahutka das Geschehen und in der Wettkampfklasse der Neun- und Zehnjährigen gewann Jakob Müßigbrodt den Saisoneinstieg.

Darüber hinaus erhielt Timon Raunecker für seine mit Höchstschwierigkeiten gespickte Darbietung am Barren die Tageshöchstnote von 12,60 Punkten. Die weiteren Pokalgewinner: Jannik Stolp (2.), Niklas Döblitz (2.), Lennox-Essien Stölting(2.), Lenn Weyerstall (2.), Lino Benjamin Scholz (2.), Leonardo Kairies (3.), Jan Peter Strauß(3.), Johan Reinecke (3.).

Sensationeller Erfolg beim Landesfinale SkiLanglauf

Fischbek. Die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg fährt mit gleich drei Mannschaften zum Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Skilanglauf. Das Bundesfinale wird vom 16. bis zum 20. Februar in Schonach ausgetragen. Das Landesfinale Skilanglauf der Hamburger Schulen wird schon seit rund 30 Jahren in Finsterau im Bayerischen Wald ausgetragen. Finsterau liegt rund 1000 Kilometer hoch und hat eine Skilanglauf- und Biathlon-Arena. Im Allende-Haus sind die Hamburger Schüler mit rund 250 Teilnehmern untergebracht.

 

Die Vorbereitungen auf das Landesfinale laufen bereits seit Oktober. Die Schüler qualifizierten sich durch einen Crosslauf und einen Inlinerlauf für das Landesfinale. Der Landestrainer Skilanglauf, Thorbjörn Käppeler, unterstützte das Skiroller-Training in der Schulsporthalle, so dass die Schülerinnen und Schüler am 18. Januar gut vorbereitet nach Finsterau reisen konnten.

 

Die Mädchen in der WK 3 (Jahrgänge 2008 bis 2005) mit zwei Klassik- und fünf Freistilläufern wuchsen im Einzelrennen über sich hinaus. Kati, Janne, Marie, Angi und Kim im Freistil sowie Felina im Klassik legten am ersten Tag die Grundlage für die Bundesfinalteilnahme. Am zweiten Tag musste die Staffel über die Bundesfinalteilnahme entscheiden.

 

Die Geschwister-Scholl-Schule lag mit nur 19 Sekunden Rückstand auf dem 3. Platz. Die Startläuferin Felina lief in der klassischen Technik einen großen Vorsprung vor allen anderen heraus. Das war die Grundlage für den Staffelsieg mit rund 45 Sekunden Vorsprung. Die beiden Skaterinnen mussten den Vorsprung „nur“ noch nach Hause laufen. Das Team lief eine Gesamtzeit (Einzelrennen und Staffel) von 1:16,43 Stunden.

 

Die Jungen in der WK 3 (Jahrgänge 2008 bis 2005) mit zwei Klassik- und fünf Freistilläufern qualifizierten sich ebenfalls sensationell für das Bundesfinale. Die Mannschaft bestand ausschließlich aus den jüngeren Geburtsjahrgängen und hielt trotzdem mit den „Älteren“ mit. In den Einzelrennen riefen Magnus R. in der klassischen Technik und Dayo und Julius im Freistil jeweils eine herausragende Leistung ab. Im Staffelrennen musste sich Magnus (Klassik), Julius (Skater) und Dayo (Skater) auf die Staffeln von der Geschwister-Scholl-Schule und dem Heinrich-Heine-Gymnasium konzentrieren.

 

Die Staffel belegte einen sehr guten dritten Platz mit einem großen Rückstand hinter dem Gymnasium Blankenese und einem knappen Rückstand auf das Heinrich-Heine Gymnasium von nur sieben Sekunden. Der Gesamtsieg ging an das Gymnasium Blankenese, Platz zwei an die StS Fifa und Platz 3 belegt das Heinrich- Heine-Gymnasium.

 

Die gemischte Mannschaft der Jahrgänge 2009 bis 2007 (WK 4) legte durch tolle Einzelleistungen mit jeweils zwei Freistil- und einem Klassik-Läufer die Grundlage für diesen Erfolg. Die abschließende Staffel mit jeweils einem Freistil- und einem Klassik-Läufer eines jeden Geschlechts sicherte den zweiten Platz hinter dem Gymnasium Blankenese ab und baute den Vorsprung auf die Geschwister-Scholl StS aus. Das Team lief eine Gesamtzeit von 1:21,26 (Gymnasium Blankenese 1:19,18 und Geschwister-Scholl-Schule 1:28,07).

 

Ein Dank geht an die Peter-Mählmann-Stiftung und an die Agnes-Gräfe-Stiftung für die finanzielle Unterstützung zur Anschaffung von weiterem Skimaterial.

 

Traumstart für Buchholzer B-Team in der 2. Bundesliga Nord Latein

Buchholz/Nienburg. Mit einer großartigen Leistung ist das Buchholzer B-Team seiner Favoritenrolle in der 2. Bundesliga Nord Latein gerecht geworden und hat das Auftaktturnier in Nienburg gewonnen. In der Vorrunde hat die Mannschaft des Trainer-Duos Florian Hiss- nauer und Sonja Weise die 2. Liga Saison im Norden eröffnet und durfte als erste Mannschaft an den Start gehen. Sie präsentierte eine souveräne Leistung mit der Choreographie „Rhythm lives in you“ die im vergangenen Jahr noch durch das A-Team des Blau-Weiss Buchholz in der 1. Bundesliga vertanzt wurde.

Im Finale legte das Team dann sogar nochmal eine kleine Schippe drauf und überzeugte sowohl das Publikum als auch das Wertungsgericht in dieser starken 2. Bundesliga. „Wir sind so stolz auf die junge Mannschaft - insbesondere das Finale hat gezeigt, zu welcher Leistung unser B-Team im Stande ist“, sagte Sonja Weise.

Auch das Buchholzer C-Team ist mit seiner Leistung mehr als zu- frieden. Mit einem geteilten 6./7. Platz hat das junge, talentierte Nach- wuchs-Team mit der Choreographie „The Team“ das erste Mal eine solch komplexe Darbietung aufs Parket gebracht. „Ich bin mehr als Stolz auf unser junges C-Team, das sich nach dem Aufstieg in dieser 2. Bundesliga gut behauptet hat“, sagte C-Team Trainerin Alina Nygaard.

Schon am Tag zuvor hatten sich alle Mannschaften des Vereins der Öffentlichkeit in der Buchholzer Nordheidehalle bei der öffentlichen Generalprobe präsentiert. Hierbei war auch das ED- & Olly Team des Buchholzer Clubs zu sehen, die ihr erstes Turnier der Landesliga am Sonnabend, 29. Februar, vor heimischen Publikum in Buchholz haben werden, bei dem sich alle Mannschaften dem Wettbewerb stellen.

Wer Lust hat, sich dieses Tanzspektakel live anzuschauen, bekommt für die Landesliga am Samstag Nachmittag noch Karten in der Blau-Weiss-Geschäftsstelle. Einlass ist ab 14:15 Uhr, Beginn um 15 Uhr. Für die 1. Bundesliga am Samstagabend sind ebenfalls noch Karten in der Geschäftsstelle und an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist ab 18:15 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Für das Turnier der 2. Bundeliga Nord am Sonntag, 1. März, in der Buchholzer Nordheidehalle gibt es ebenfalls Karten an der Tageskasse.

Darüber hinaus gibt es für alle Tanzsportfreunde noch ein weiteres Highlight: Erstmals findet in Buchholz die gemeinsame Landesmeisterschaft der Nordbundesländer in der A- und S-Klasse Latein (Einzelpaare) statt. Wenn die norddeutschen Top-Paare ihren norddeutschen Meister ertanzen, dürfen sich die Tanzsport-Fans auf erstklassige Leistungen freuen. Los gehts am Sonnabend, 8. Februar, ab 14 Uhr in der Nordheidehalle. Tickets zu diesem Turnier sind an der Tageskasse erhältlich.

Volleyball-Team Hamburg reist zum Vorjahresmeister

Neugraben/Berlin. Das Volleyball-Team Hamburg spielt am Sonnabend, 1. Februar, ab 15 Uhr bei der zweiten Mannschaft der SG Rotation Prenzlauer Berg. Die Berlinerinnen sind der amtierende Drittligameister und haben, mit nur drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer ETV, noch immer die Chance, ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Auch wenn die VTH-Damen als klarer Außenseiter nach Berlin fahren, kampflos wird sich die Mannschaft von Trainer Gerd Grün nicht geschlagen geben: „Die Konstellation ist ähnlich wie am vergangenen Wochenende gegen Oranienburg. Die Damen von Rotation spielen fast fehlerfrei und erkennen die Spielsituationen sehr früh. Da können wir sehr viel abschauen. Dennoch wollen wir unser eigenes Spiel spielen und selbst überzeugen."

Auch in Berlin muss die Mannschaft auf Zuspielerin Dorothee von Krosigk (Wadenverletzung) verzichten.

Linda Jean Geerdts siegt beim 37. Internationalen Rendsburger Neujahrsturnier

Harburg/Rendsburg. Auch nach einer langen Wettkampfpause ist die talentierte Nachwuchskämpferin Linda Jean Geerdts aus Eißendorf schon wieder glänzend in Form. Beim 37. Internationalen Rendsburger Neujahrsturnier stand sie nach vier vorzeitigen Siegen wieder ganz oben auf dem Treppchen.

In der ersten Begegnung brauchte sie nur zehn Sekunden, um ihre Gegnerin, Nina Kühn aus Klausdorf, zu besiegen. In der nächsten Begegnung stand ihr die starke Hamburgerin Lea Weigel vom Bramfelder SV gegenüber. Aber auch in diesem Kampf siegte die Harburgerin souverän mit Wurtechnik und Haltegriff.

Auch gegen Laerke Helmer aus Fredericia (Dänemark) machte Linda eine gute Figur und bezwang die Dänin durch ihre sehr gute Wurftechnk vorzeitig. Auch Romy Kirsch aus Kiel konnte der Harburgerin nichts anhaben und unterlag Linda Geerdts ebenfalls.

"Für Linda Jean war es ein toller Einstieg ins spannende Sportjahr 2020", sagte ihre Mutter und Trainerin Bianca Geerdts. "Ein guter Test für die kommenden Aufgaben im Februar und April, wo Linda Jean im europäischen Ausland an den Start geht".

Ihr Vereinskamerad Julian Birk ging nach langer Wettkampfpause in
Rendsburg in der U21 ebenfalls an den Start und belegte auf Anhieb wieder einen guten
dritten Platz und somit Bronze für den KSC Bushido Hamburg.

Anzeige

Neuste Artikel

Versuchter Raubüberfall auf Taxifahrer

In der Nacht versuchten zwei Unbekannte, einen Taxifahrer auszurauben. | Symbolbild

Harburg/Schnelsen. Zwei unbekannte Männer haben am heutigen Dienstag in der Nacht um 2:14 Uhr versucht, einen Taxifahre...

Weiterlesen

Abendmusik nach dem Glockenspiel in Ashausen

In wechselnder Besetzung – hier mit Tenorhorn – musiziert die Bläsergruppe um Cornelia Brauns-Porth nach dem Glockengeläut in Ashausen. | Foto: ein

Ashausen. Seit Mitte März erklingen in Ashausen – wie in vielen anderen Kirchengemeinden – jeden Abend die Kirchglo...

Weiterlesen

83-jährige Frau in ihrer Wohnung überfallen

Eine 83-jährige Frau wurde in Eißendorf von zwei Männern überfallen. | Symbolfoto

Eißendorf. Eine 83-jährige Frau wurde am Mittwochnachmittag in der vergangenen Woche in ihrer eigenen Wohnung in der D...

Weiterlesen

Rotes Kreuz künftig mit mehr Rettungswagen im Einsatz

Nach der Vertragsunterzeichnung: Jan Reichert (von links, stellv. Geschäftsführer DRK-Ambulanzdienst Hamburg gGmbH), Harald Krüger (Vorstand DRK-Kreisverband Harburg e.V.), Stephan Topp (Geschäftsführer DRK Ambulanzdienst Hamburg gGmbH), Detlev Warner (Leiter Einsatzabteilung Feuerwehr). | Foto: DRK Hamburg-Harburg

Harburg. Ab dem 1. September ist das Deutsche Rote Kreuz deutlich stärker als bisher in die Notfallrettung auf Hamburgs...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Der richtige Wasserfilter - eine Entscheidung fürs Leben

Der richtige Wasserfilter für eine optimale Trinkwasserqualität ist eine Entscheidung fürs Leben.

Inserat. Wasser ist lebenswichtig, besonders in Form von Trinkwasser: sauber, gesund und jederzeit verfügbar. Für uns ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.