Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handy Welt
Handelshof

Nikolaus Judo-Pokalturnier: Doppelgold für die Harburger Geerdts-Geschwister an der dänischen Grenze

Harburg/Tarp. Am vergangenen Wochenende fand im nördlichen Tarp das traditionelle Nikolaus Judo-Pokalturnier statt. Mit am Start waren auch die talentierten
Geschwister David Ray und Linda Jean Geerdts vom KSC Bushido Hamburg.

Judoka aus Dänemark und aus allen Teilen Norddeutschlands waren im hohen Norden auf der Matte. Der achtjährige David Ray ging in der U10 an den Start und zeigte starkes Angriffsjudo. Er überzeugte mit tollen Würfen. Der Eißendorfer siegte in allen Kämpfen vorzeitig, und stand viermal als Sieger auf der Matte. David gewann somit die Goldmedaille.

Unter den rund 300 Startern war auch seine Schwester Linda Jean Geerdts, die nach ihrer Verletzung langsam wieder zu alter Stärke fand. Auch Linda stand viermal als Siegerin auf der Matte und zeigte auch schöne Bodentechniken - selbst eine mit Blau Gurt. Eine hochdekorierte Kontrahentin aus Schleswig-Holstein wurde von Linda Jean mit einer erfolgreichen Innensichel bezwungen.

Trainerin Bianca Geerdts war mit den Leistungen ihrer beiden Schützlinge voll zufrieden.

Knuddelmonster-Cup beim beim KSC Bushido lässt Kinderaugen glänzen

Harburg. Ein besonderes Judoturnier, in erster Linie für Judoanfänger und für die jüngsten unter den Judoka gedacht, hat jetzt für viele glänzende Kinderaugen gesorgt. Die Turnierform wurde von Raimund Geerdts, Trainer beim KSC Bushido Hamburg mit Trainingsstätte in Eißendorf, Alte Forst, entwickelt. Die Judoka kämpfen dabei lediglich im Boden - so sollen die jungen Judoka langsam und Schritt für Schritt an den Wettkampfsport herangeführt werden.

Bereits zum dritten Mal fand diese Turnierform jetzt beim KSC statt. Aus drei Bundesländern waren die jungen Kämpfer angereist. Der KSC stellte mit 30 Startern die größte Delegation, die jüngste Starterin war gerade Mal vier Jahre alt. Das gemeinsame Aufwärmen der Nachwuchs-Aktiven übernahmen die beiden Aushängeschilder des KSC, Linda Jean Geerdts und Katharina Graetzer. Sie sorgten dafür, dass die Kinder optimal für den Wettkampf vorbereitet waren.

Viel Lob zu der gelungenen Veranstaltung gab es von einigen Gästen wie beispielsweise vom Trainer des SV Wilhelmsburg, Patrick Wentzel, der - wie auch schon im vergangenen Jahr - mit zehn Startern vertreten war, aber auch von den Gästen aus Bremen (Villa Vital).

Durch die tolle Unterstützung der Eltern von KSC-Aktiven wurde das ganze Turnier super durchorganisiert. Bei der Siegerehrung nahm jeder Judoka seine Medaille und Kuscheltier freudestrahlend entgegen und wurde
auf dem Podest ausgiebig beklatscht.

Am Ende des Turniers ergab die Teamwertung folgendes Ergebnis:  1. Platz KSC Bushido Hamburg (51 Punkte). 2. Platz: Villa Vital Bremen (46 Punkte), 3. Platz: BSV Buxtehude (24 Punkte). Somit blieb der Pokal in Harburg.

Buchholzer Spitzenturner bleiben in der 1. Turn-Bundesliga

Buchholz. Das Niedersachsen-Turnteam hat sich in seiner ersten Saison in der höchsten deutschen Turnliga am 16. November seinen zweiten Sieg gesichert: Mit der Dramaturgie eines klassischen „Alfred-Hitchcock-Films“ gelang der Niedersachsen-Auswahl auf dem Weg zum Klassenerhalt bereits am sechsten Wettkampftag in einem nervenaufreibenden und hochdramatischen Kunstturn-Thriller mit einer ausgeglichenen Gerätebilanz (6:6) ein knapper Sieg im Abstiegsduell am Bodensee gegen die StTV Singen, der mit einem winzigen Minimalvorsprung von 37:39 Score Points erst mit dem letzten Turner am letzten Gerät, dem sogenannten Königsgerät Reck, gewonnen wurde.

Die Niedersachsen-Auswahl war im vergangenen Jahr mit sieben Erfolgen in sieben Wettkämpfen ungeschlagen Zweitligameister in der Achterstaffel der 2. Bundesliga Nord geworden. Die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord war dem Niedersachsen-Team mit der Unterstützung der Top-Gerätekünstler des TSV Buchholz 08 um Alexander Vogt, Marcel Dunckel, Reza Abbasian, Laurids Maas und Daniel Charcenko gelungen. Als Drittplatzierter im letztjährigen Aufstiegsfinale sind die Niedersachsen-Riege um Mannschaftsführer Marcel Dunckel, die unter dem Dach des TuS Vinnhorst startet, in der aktuellen Saison in der höchsten deutschen Turnliga auf Punktejagd gegangen.

Mit einem 57:19-Heimsieg und 10:2-Gerätepunkten gegen den TSV Pfuhl sicherte sich die NTB-Auswahlriege nunmehr zum Saisonabschluss ihren zweiten Sieg und als Sechster der Bundesligatabelle die Erstklassigkeit in der Beletage der deutschen Turnliga. Sportlich bot der letzte Wettkampf, was die Zuschauer erwarten durften: Beide Teams haben eine herausragende Saison abgeliefert. Diese gipfelte nun mit tollen Leistungen auf beiden Seiten zum Saisonende im direkten Aufeinandertreffen.

Lautstarke Fans in der ausverkauften Halle, Einlaufen im Scheinwerferlicht, die besondere Atmosphäre und die Verabschiedung vom Buchholzer Leistungsträger Alexander Vogt, 32, haben die Teamkameraden und das Publikum von Anfang an zu Höchstleistungen angetrieben und den zahlreichen Fans konnte nochmals eine spektakuläre Show gegen den Turn- und Sportverein aus Neu-Ulm geboten werden. Mit einem 34:34 Unentschieden gegen die TG Saar hat die KTV Straubenhardt ihre Tabellenführung in der Bundesliga behauptet und ist ins DTL-Finale eingezogen.

Auch der punktgleiche Tabellenzweite von der Saar durfte sich nach dem hochdramatischen Spitzenduell freuen. Der Punktgewinn reichte letztlich auch für die Saarländer, um am 30. November in Ludwigsburg den Titelgewinn ins Visier nehmen zu können. Der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau sicherte sich einen Punkt dahinter auf Rang drei einen Platz im kleinen Finale. Die Schwaben gewannen 52:21 Punkten gegen den StTV Singen, der trotz der deutlichen Niederlage die Klasse auf Platz sieben gehalten hat.

Der TSV Pfuhl muss wegen der um 10 Punkte schlechteren Gerätpunktdifferenz den Gang zurück in die zweite Bundesliga antreten. Große Freude herrschte in Reihen der Siegerländer KV. Bei ihrem 57:14-Heimsieg gegen den SC Cottbus gaben die Siegener keines der sechs Geräte ab und stehen damit als vierter Finalist von Ludwigsburg fest.

Startschuss für den Bewegungskindergarten Jahnhöhe und den Neubau derTennishalle

Harburg. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 15. November entschieden sich die Turnerbund-Mitglieder ohne Gegenstimmen für die Umsetzung des Projekts „Bewegungskindergarten“ und „Neubau der Tennishalle“. Sie genehmigten dazu die erforderliche Kreditaufnahme von 3,24 Millionen Euro und beauftragten das Präsidium mit der Umsetzung des Projekts. HTB-Präsident Michael Armbrecht präsentierte den Mitgliedern die Baukostenplanung nach Abschluss der Angebotsphase und die Einnahmen-Ausgaben-Schätzung für den Betrieb des Kindergartens.

Eine Stunde zuvor befürworteten die Mitglieder eine Erweiterung des Vereinszwecks des Harburger Turnerbunds um den Aspekt der „Erziehung von Kindern und Jugendlichen“, der spätestens mit dem Betrieb eines eigenen Kindergartens eine wesentliche Aufgabe des Sportvereins abbildet. Nach Eingang der Baugenehmigung wird das Präsidium die Baumaßnahmen beauftragen. Ziele sind der Neubau der Tennishalle. Geplant ist ein Hartcourt mit Schwingboden und zwei Feldern. Außerdem wird das HTB-Clubheim eine neue leistungsstarke Küche erhalten, über die auch die Kinder und Mitarbeiter der Bewegungskita versorgt werden sollen. Die Kindertageseinrichtung soll ebenso wie zwei Multisporträume im Erdgeschoss untergebracht werden, so dass ein barrierefreier Zugang möglich ist.

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die Tennisplätze 6 bis 9 renoviert. Eine Photovoltaikanlage und Wärmepumpe sollen ermöglichen, dass der Betrieb des Neubaus CO2-neutral erfolgt. Das HTB-Präsidium hatte im Vorwege mit den Abteilungen beraten, wie die Belastungen des laufenden Trainingsbetriebs für die Dauer der Bauarbeiten so gering wie möglich gehalten werden kann. Die Tennishalle wird noch bis Mitte Februar 2020 nutzbar sein. Die Tennisjugend wird das Training im Frühjahr auf den benachbarten Plätzen des HTUHC Vahrenwinkelweg 21 aufnehmen.

Die Übungsräume im Clubheim Jahnhöhe sind von den Baumaßnahmen nicht betroffen. Die neue Tennishalle soll nach den Planungen im Herbst 2020 in Betrieb genommen werden, der Bewegungskindergarten Jahnhöhe soll am 1. April 2021 eröffnet werden.Ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunftssicherung wurde während der Mitgliederversammlung getan.

Gemeinsam erfolgreich - Sparkasse Harburg-Buxtehude sponsert die HSG Seevetal

Harburg/Seevetal. Am achten Spieltag hat es nun auch die Handball-Herren der HSG Seevetal erwischt: im Spitzenspiel beim MTV Embsen kassierte die Mannschaft von Trainer Andreas Gevert die erste Saisonniederlage (27:31) – nach sieben Siegen in Serie. Die HSG Seevetal hat dennoch einen Saisonstart nach Maß hingelegt und führt mit 14:2 Punkten weiterhin die Tabelle der Landesliga Lüneburg an. In ihrem zweiten Landesliga-Jahr haben sich die Handball-Herren längst etabliert.

Über diese Erfolge freut sich auch die Sparkasse Harburg-Buxtehude, die die Seevetaler Handballer seit dem Landesliga-Aufstieg 2018 als Sponsor unterstützt. Als die 1. Herren in der Saison 2017/18 die Meisterschaft in der Regionsliga feierten und den damit verbundenen Landesliga-Aufstieg realisierten, schloss das Geldinstitut ein Sponsoring mit der HSG. Seitdem ist die Sparkasse mit ihrem Logo auf den Spielertrikots und mit einer Bande in der Halle vertreten. Jüngst weitete die Sparkasse Harburg-Buxtehude ihr Engagement auch auf den Jugendbereich aus und spendete für die Minis einen neuen Trikotsatz.

Rabea Scheidat, Leiterin des Beratungscenters der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Hittfeld: „Die HSG Seevetal leistet seit vielen Jahren gute Arbeit – sowohl im Erwachsenen- als auch im Nachwuchsbereich. Diese unterstützen wir als Sparkasse sehr gern und wünschen den Handball-Herren angesichts des gelungenen Saisonstarts, dass ihr Erfolgsweg noch weit führt.“ Als regionale Sparkasse sehe man sich in der Verantwortung zur Förderung des Sports und die dahinterstehenden Institutionen in der Region. Auch das aktuelle Vorhaben, eine Inklusionsmannschaft zu gründen und mit dieser in der Freiwurf-Liga Hamburg anzutreten, befürwortet Rabea Scheidat sehr.

Neuste Artikel

DLRG-Nachwuchs im Hochwassereinsatz am See im Maschener Moor

DLRG-Nachwuchs im Hochwassereinsatz am See im Maschener Moor. | Foto: ein

Maschen/Buchholz. Bei recht kühlen Temperaturen trafen sich die JET-Teams (Jugendeinsatz-Teams) der Ortsgruppen Buchholz...

Weiterlesen

Tierische Geschenkideen aus dem Wildpark Schwarze Berge in Vahren…

Alpakas to go im Wildpark Schwarze Berge. | Foto: ein

Vahrendorf. Alle Jahre wieder steht Weihnachten schneller vor der Tür als man denkt - und wieder einmal fragen sich viel...

Weiterlesen

Mit den Wanderfreunden Hamburg: 16 -Kilometer-Silvester-Tour von …

Wanderführerin Helga Weise mit Sektglas am Elbtunnel. | Foto: ein

Harburg. Die traditionelle Wanderung am Jahresende ist die Silvester-Tour der Wanderfreunde Hamburg von Harburg nach St...

Weiterlesen

Archäologisches Museum Hamburg mit Deutschland-Premiere am Dompla…

Praesentation des Archaeoskops am Domplatz in Hamburg. | Foto: ein

Harburg/Hamburg. Wer träumt nicht davon, Raum und Zeit zu überwinden und in eine andere Epoche einzutauchen? „Archäoskop...

Weiterlesen

Inserate

„Verkauf einer Immobilie“ - BVFI eröffnet Regionaldirektion

Jeanette Böhm ist professioneller Ansprechpartner für Eigentümer, Mieter und Vermieter vor Ort.

Inserat. Wohnen ist ein hohes Gut – daher beabsichtigt der BVFI eine noch größere Nähe zu seinen Immobilien-Unternehmen ...

Feuerwerk der Sprachkultur: Märchen-Menü im NOVA in Marmstorf

Mal sinnlich, mal heiter, erzählt Gerhard P. Bosche am 1. Weihnachtsfeiertag im Nova in Marmstorf die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. | Foto: ein

Inserat. Bestimmt erinnern sich die Älteren unter uns noch daran, wie früher in den Familien Weihnachten gefeiert wurde...

Wellness Lounge Seevetal: Wellness für die Seele

Freuen sich auf ihre Kundinnen und Kunden in der Wellness Lounge Seevetal in Ramelsloh: Katja Görg, Violetta Wollny, Maria Taveras Harms, Tanja Mildner und Olga van Dijk (v.L.).

Inserat. Sich wieder einmal etwas gönnen und es sich richtig gut gehen lassen. Das ist es, was Katja Görg, Olga van Dijk...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung