Onkel Pö Revival Nacht in der Empore

Die Onkel Pö Nacht in der Buchholzer Empore war ein rauschendes Fest. | Foto: Sören Noffz

Buchholz. Onkel Pös Carnegie Hall – das war von 1970 bis 1985 einer der angesagtesten Musikclubs in Hamburg. Dort, im Lehmweg im schnieken Eppendorf*, gaben sich Promi-Künstler ein Stelldichein: Von Udo Lindenberg über Karl Dall bis hinzu Otto. Ersterer verewigte den Club in seinem Song „Alles klar auf der Andrea Doria“ mit der Zeile „Bei Onkel Pö spielt ´ne Rentnerband seit zwanzig Jahren Dixieland.“ Auch internationale Jazzlegenden wie Al Jarreau und Chet Baker waren hier zu Gast. Aber nicht nur für die Musikgrößen, auch für viele Hamburger Lokalmusiker war das Onkel Pö ein Zuhause. Hier traten sie für kleines Geld auf und sammelten erste Bühnenerfahrung.

Auch Uli Salm, Besitzer des Zwick in Pöseldorf und St. Pauli, und seine Band „Rudolf Rock und die Schocker“ gehörten in den 80ern zur Szene in Eppendorf. Zur Pö Nacht in der Empore am letzten Samstag in Buchholz hatte Salm viele Musiker eingeladen, um mit ihm zusammen zu musizieren und an die geilen Nächte im Onkel Pö zu erinnern: Neben Rudolf Rock und den Schockern feat. Susi Salm waren auch Geff Harrison, Neil Landon, und Taco mit dabei.

Hier die Fotos der Onkel Pö Nacht.

*Ursprünglich hatten wir das Onkel Pö im Mittelweg in Eppendorf verortet. Der Mittelweg ist natürlich in Pöseldorf und dort war das Onkel Pö bis es in den Lehmweg in Eppendorf umzog.

 

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung