Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handelshof
Rieckhof Eventplaner
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Verkaufsoffener Sonntag in den Harburg Arcaden

Harburger Politik wehrt sich gegen Schulschließungen

Die Harburger Bezirkspolitiker diskutierten ind er Bezirksversammlung über die Schließung katholischer Schulen. | Foto: Niels Kreller

Harburg. „Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien, den Lehrerinnen und Lehrern sowie Beschäftigten an den Schulstandorten erholsame Frühjahrsferien…“ Etwas zynisch klingen diese Worte angesichts der Lage der katholischen Schulen in Hamburg schon, die gerade auf der Startseite der Schulen im Erzbistum Hamburg stehen (www.kseh.de). Denn wie sollen sich die Lehrer, Beschäftigten und Familien derjenigen Schulen erholen, deren Schulen von der Schließung bedroht sind?

Der Beschluss des Erzbistums hat zu einem Aufschrei und großen Protesten in der Hansestadt geführt. Vielleicht größeren Protesten, als es die katholische Schule von ihren Schäfchen gewohnt ist und erwartet hat. Auch die Politik hat sich eingemischt – am vergangenen Dienstag hat auch die Bezirksversammlung Harburg Stellung bezogen. Schließlich sollen hier eventuell gar alle drei Schulen dicht gemacht werden.

Ganze sieben Anträge hatte die GroKo zur Abstimmung vorgelegt. Sachkompetent und faktenreich führte der SPD-Abgeordnete Klaus Fehling in das Thema ein und dozierte den bekannten Werdegang, unter anderem mit der denkwürdigen Sitzung des Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration im Rieckhof (besser-im-blick berichtete: Schulschließungen: Fährt das „Unternehmen Erzbistum Hamburg“ an die Wand?). Deutlicher wurde CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer. „Wir müssen in Harburg eigene Wege gehen“, forderte auch mit Blick auf die Schulgenossenschaft, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Schulen aufzufangen. Deren Interesse läge nördlich der Elbe,so Fischer. Zur Not müsse man auch mit Rom reden.

Wütend auf das Erzbistum und sein desaströses Finanzgebaren zeigten sich alle Mitglieder der Bezirksversammlung. Aber die Konsequenzen waren unterschiedlich. So wollte der FDP-Abgeordnete Carsten Schuster nicht „in einen sinkenden Karren einsteigen“- Auch Sabahattin Aras von der Linken sah eine staatliche Unterstützung kritisch. Zwar stünden Privatschulen für Angebotsvielfalt du seinen unter Umständen förderungswürdig. "Aber nicht, wenn sich die Situation so unsolide darstellt.“ Jeder Cent würde vielleicht später an den staatlichen Schulen fehlen.

Schlussendlich wurden die Anträge der GroKo angenommen – darunter die Forderungen nach Erhalt der drei Schulen und, falls der Worst-Case eintrifft – zumindest der Erhalt der Turnhallen. Es war eine der besseren Debatten in der Bezirksversammlung die eine gute hätte sein können, wäre es nicht (wieder einmal) zur in dieser Versammlung üblichen Erbsenzählerei gekommen, wer was wieviel gemacht hat. So musste Ralf-Dieter Fischer unbedingt festhalten, dass nur die GroKo Anträge zum Thema gestellt habe und wohl nur sie daran Interesse habe

Neuste Artikel

DISCOMOVE: 30.000 Menschen feiern friedlich und fröhlich die Disc…

30.000 feierten friedlich und fröhlich beim 6. Discomove im Harburger Binnenhafen. | Foto: André Lenthe Fotografie

Harburg. Bei blau-weißem Himmel, 23 Grad und Sonnenschein feierten rund 30.000 Menschen am Samstag im Harburger Binnenha...

Weiterlesen

08-Spitzenturner Pablo Broszio verpasst hauchdünn die Qualifikati…

Buchholz. Der Buchholzer Top-Athlet Pablo Broszio ist Vizemeister in Panama geworden. Der 16- jährige Gymnasiast gewann ...

Weiterlesen

SwingING.-Konzert im Audimax der TU Hamburg-Harburg - Frank Daina…

Die SwingING.-Bigband und Frank Dainat wollen am Montag, 3. Juni, ab 20 Uhr im Audimax 1 der Technischen Universität (TU) Hamburg-Harburg in der Straße Am Schwarzenberg-Campus bekannte Titel spielen. | Foto: ein

Harburg. Die Fans von Bigband-Musik freut es: Das nächste Konzert des TU-Orchesters SwingING. steht an. Es findet statt ...

Weiterlesen

Pastor Peter M. Schwarz feiert Ordinationsjubiläum

Pastor Peter M. Schwarz vor der Kapelle in Over. | Foto: ein/C. Wöhling

Meckelfeld/Over/Bullenhausen. „Ich bin gern bei den Menschen. Es ist ein großartiges Geschenk, dass sie mich zu sich hin...

Weiterlesen

Inserate

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Garten und Dekoration I Sabine & Thorsten Deutschkämer

Schönes für Drinnen und Draussen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack.

Inserat. Schönes für Drinnen und Draußen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack. Gar...

Waschtitan – das Auto-Wasch-Paradies

Über die reine Autowäsche hinaus bietet der Wachtitan auch die Möglichkeit der Fahrzeugaufbereitung und –pflege an. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Den Ruf als „Waschtitan" hat Veit Gehrmann hat nicht ohne Grund: Über 3,5 Millionen Autos hat e...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung