Verkaufsoffener Sonntag in den Harburg Arcaden
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handelshof
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner

Harburgs Fußball-Fans trauern um eine Legende: Rolf Usko ist nach langer Krankheit gestorben

Die Harburger Fußbal-Legende Rolf Usko ist nach langer Krankheit gestorben. | Foto: ein

Maschen/Harburg/Eddelsen. Seine Frau Hannelore und viele Fußballanhänger im Süden Hamburgs trauern um Rolf Usko, der am vergangenen Sonntag, 27. Januar, nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren gestorben ist. In den vergangenen Wochen lebte der ehemalige Vollblut-Fußballer in Maschen. 1960er-Jahren gehörte Rolf Usko zu den bekanntesten, erfolgreichsten und beliebtesten Fußballern in Harburg. Rolf Usko, ein echter Harburger "Jung", der einst für Viktoria Harburg, den Harburger TB und den FC Borussia Harburg, einer der beiden Vorgängervereine des Harburger Sport-Clubs (HSC), die Stiefel schnürte und Harburger Fußballgeschichte mitschrieb, hinterlässt eine riesige Lücke in der Familie der Harburger Fußballer.

In den 1960er Jahren, als Harburg und Umgebung in Hamburgs höchster Liga gleich mit mehreren Vereinen vertreten war, prägte eine Generation begabter „Straßenfußballer“ weitgehend das Spielgeschehen. Zu ihnen gehörte der gebürtige Harburger Rolf Usko, der das „kleine Einmaleins des Fußballs“ zunächst in den Nachkriegsjahren auf Trümmerplätzen und dann beim FC Viktoria Harburg erlernte und 1955 als Kapitän die A-Jugend des Vereins zum Hamburger Pokalsieg führte.

Anschließend wurde er zusammen mit den meisten seiner talentierten Mitspieler vorzeitig für die abstiegsbedrohte Ligaelf von Viktoria Harburg, von vielen als Verein "Reichsbahn" genannt, freigeholt. Mit jugendlichem Elan sorgte die Mannschaft für Furore, stieg 1958 in das Hamburger Oberhaus auf und entwickelte sich dort unter der fachmännischen Anleitung ihres Trainers Herbert Wojtkowiak zu einem echten Spitzenteam.

Schon 1957 erhielt Rolf Usko seine erste Berufung in die Hamburger Auswahlmannschaft. Er stand im berühmten „Notizbuch“, in dem Sepp Herberger die talentierten jungen Nachwuchsspieler vermerkte, die für die deutsche Amateur-Nationalmannschaft infrage kamen. Auch den Spähern von Werder Bremen blieben seine überdurchschnittliche Leistungen nicht verborgen. Ein Wechsel von der Elbe an die Weser kam jedoch nicht zustande.

Der meinungsstarke Führungsspieler wechselte 1960 auf die „Jahnhöhe“ zum Harburger TB - dem damaligen Klassenprimus 2019 01 28 usko1der höchsten Hamburger Liga - und krönte dort seine erfolgreiche Laufbahn. Als wuchtiger und umsichtiger Mittelläufer nahm Rolf 1961 mit der von Paul Weber trainierten HTB- Meistermannschaft an den Aufstiegsspielen zur 1. Liga (Oberliga Nord) teil und errang zudem im selben Jahr mit der Hamburger Auswahl unter Trainer Martin Wilke gemeinsam mit seinem schon vor Jahren verstorbenen Schwager Werner „Mora“ Menk den DFB-Amateur-Länderpokal.

Zum Ausklang seiner Spielerkarriere wechselte Rolf Usko 1968 zu Borussia und organisierte noch zwei weitere Jahre lang auf der „Eichenhöhe“ die Abwehr des Harburger Traditionsclubs (seit 1970 HSC). Danach gab er sein fundiertes Fußballwissen als Trainer an die Ligaspieler der Vereine MTV Winsen, MTV Hanstedt, TV Meckelfeld und Buchholz 08 weiter, bis ihn eine schwerwiegende Fußverletzung, die er sich an seinem Arbeitsplatz zuzug, zwang, die Trainer-Laufbahn 1981 vorzeitig zu beenden.

Nach seiner Genesung wurde das Tennisspiel für den ehemaligen Oberpolier/Bauleiter und leidenschaftlichen Motorrad- und Rennradfahrer zum Hobby, das er bis ins hohe Alter ausübte. Rolf Usko, der mit seiner Frau Hannelore viele Jahre lang auch in Eddelsen lebte, und der vor wenigen Wochen noch seinen 81. Geburtstag beging, erwarb sich um den Hamburger Fußball außergewöhnliche Verdienste, die der DFB, der HFV und der Harburger TB mit besonderen Auszeichnungen würdigte.

Das HTB-Präsidium schrieb: "Dankbar erinnern wir uns an einen gradlinigen, hervorragenden Sportsmann, verlässlichen Freund und liebevollen Ehemann. Wir trauern mit seiner Ehefrau Hannelore, die für ihn im Mittelpunkt seines erfüllten und glücklichen Lebens stand. Das Andenken an Rolf Usko werden wir in Ehren halten."

Die Trauerfeier für Rolf Usko findet am Donnerstag, 7. Februar, um 14 Uhr in der Kapelle des Langenbeker Friedhofs statt.

Neuste Artikel

Gerd Grün neuer Trainer vom Volleyball‐Team Hamburg - Landestrain…

Gerd Grün wird neuer Trainer beim VT Hamburg. | Foto: ein/VCO Hamburg

Neugraben. Das Volleyball‐Team Hamburg hat mit Gerd Grün einen neuen Trainer für die anstehende Saison in der Dritten Li...

Weiterlesen

Große Erfolge für die Latein-Nachwuchspaare von Blau-Weiss Buchho…

Gruppenbild der Buchholter Latein-Paare bei

Buchholz/Frankfurt. „Hessen tanzt“ lockt jedes Jahr im Mai rund 3000 Tanzsport-Paare nach Frankfurt. In der Eissporthall...

Weiterlesen

Bootssaison für die Feuerwehren an der Elbe offiziell eingeläutet…

Am Fliegenberger Hafen fand jetzt das Anbooten statt. | Foto: ein/Sebastian Beecken, FF Fliegenberg/Rosenweide

Fliegenberg. Die Bootssaison für dieses Jahr ist bei den elbanliegenden Feuerwehren aus den Gemeinden Seevetal und Stell...

Weiterlesen

Wanderung am Pfingstsonnabend: Besuch in zwei Naturgärten in Hand…

In Handeloh besuchen die Wanderfreunde einen offenen Garten. | Foto: ein

Handeloh. Die Wanderfreunde Hamburg mit ihrer Wanderführerin Helga Weise aus Heimfeld laden zum Mitwandern am Pfingstson...

Weiterlesen

Inserate

DECATHLON in Harburg: Über 85.000 Sportartikel auf 2.000 m²

Gracjan Rybicki (rechts) und Mateo Arditi freuen sich im neuen DECATHLON-Store in Harburg auf die sportbegeisterten Kunden.

Inserat. Seit November haben Sportbegeisterte im Hamburger Süden endlich den richtigen Ausstatter vor Ort. Der französis...

2-mal essen gehen und nur 1-mal bezahlen!

Wer am Doppelten MOntag diesem Tag im Restaurant Steakhammer essen geht, der erhält einen Gutschein über den Betrag des Essens. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Jeden 1. Montag im Monat ist doppelter Montag. Wer an diesem Tag im Restaurant Steakhammer (hinter Karstadt) es...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung