Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner

Corona | Flatten the curve - Es geht verdammt nochmal nicht um Dich! (Meine Meinung)

Flatten the curve - Haltet die Kurve flach! Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens können Leben retten. | Foto: Niels Kreller

Kommentar. Du bist ein gesunder Mensch unter 50? Hast keine Erkrankungen wie Herzkreislaufstörungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen, Leber-, Nieren- oder Krebserkrankungen? Auch keine Immunschwäche und Du nimmst keine Medikamente wie Cortison ein, die das Immunsystem schwächen? Herzlichen Glückwunsch – Dir wird der Coronavirus und die durch ihn verursachte Lungenkrankheit Covid-19 mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts anhaben.

Nun kannst Du sagen. Was also gehen mich die ganzen Einschränkungen des öffentlichen Lebens an? Mir passiert doch nichts, wenn ich rausgehe, wenn ich feiern gehe, wenn ich jeden Tag shoppen gehe, wenn ich ins Restaurant gehe oder auf den Spielplatz. Versteh endlich: ES GEHT HIER VERDAMMT NOCH MAL NICHT UM DICH! Sondern um Deine Mutter und Deinen Vater, Deine Oma und Deinen Opa, um Freunde, Familie, die nicht das Glück haben, wie Du gesund zu sein. Um alle diejenigen in diesem Land und auf dieser Welt, die zur Risikogruppe gehören, geht es hier. Und wir alle müssen unser Bestes tun, um zu verhindern, dass sie infiziert werden. Denn für sie kann Covid-19 tödlich verlaufen.

Und am besten kann denen, die doch erkrankt sind, geholfen werden, wenn es noch genug Kapazitäten im Gesundheitssystem für schwere Fälle gibt. Ich möchte nicht den Tag erleben, an dem Ärzte entscheiden müssen, wer leben darf und wer sterben muss, weil es nicht genug Intensivbetten gibt. Vor allem deshalb gibt es diese Einschränkungen. Flatten the curve – haltet die Kurve flach. Also die Ausbreitung des Virus durch die Maßnahmen verlangsamen, so dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Damit allen schwer Erkrankten bestmöglich geholfen werden kann.

Und ob das gelingt, das hängt von jedem einzelnen ab. Und eben auch von Dir. Natürlich gibt es die Arbeit, notwendige Sachen müssen eingekauft werden. Man muss aber eben nicht mit der ganzen Familie losziehen, sich auf Spielplätzen tummeln oder sich mit anderen, womöglich sogar noch zum Feiern, treffen. Wenn Du Dich nicht an die Maßnahmen hältst, sondern findest, dass Du Dein Leben für Dich möglichst gut leben willst, dann triffst Du damit auch fatale, ja vielleicht sogar tödliche Entscheidungen für andere. Deshalb noch einmal: Flatten the curve!

Neuste Artikel

Oster-Gottesdienste im Ev.-luth. Kirchenkreis Hittfeld

An den Ostertage übertragen viele Kirchengemeinden im Kirchenkreis Hittfeld Andachten im Internet - wie hier aus der HIttfelder Mauritiuskirche. | Foto: C. Wöhling

Hittfeld. Ostern ohne Gottesdienste – wie geht das? Die Kirchen bleiben auch zu Ostern in der Corona-Krise geschlossen...

Weiterlesen

Kita-Beiträge sollen in Seevetal erstattet werden

Die gemeinde Seevetal will Eltern die Kita-Gebühren aufgrund der Schließung der Kitas wegen Corona erlassen.

Hittfeld. Die Gemeinde Seevetal will die Eltern von Kindern in Seevetaler Kindertagesstätten finanziell entlasten. Es i...

Weiterlesen

Dein Zuhause, dein Hörsaal: TU Hamburg-Harburg startet digital i…

Ob von zuhause oder von unterwegs: Das Sommersemster 2020 an der TU Hamburg findet nun größtenteils digital statt. | Foto: TUHH

Harburg. Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) beginnt am 20. April das Sommersemester und stellt dabei wei...

Weiterlesen

Corona | Leiter des Gesundheitsamtes mitten in der Pandemie aufs …

Dr. Anke Jobmann, Harburgs Dezernentin  für Soziales, Jugend und Gesundheit, betritt am Mittwochmorgen das Harburger Gesundheitsamt auf dem Weg zu einer Besprechung. | Foto: Niels Kreller

Harburg. „In der Krise beweist sich der Charakter“, hat Helmut Schmidt einmal gesagt. In Harburg wurde nun der Leite...

Weiterlesen

Inserate

Großer Jubiläumsball im Privathotel Lindter: Die Clubtanzschule Hädrich wird 75!

Stefan Thimm von der Clubtanzschule Hädrich freut sich auf den großen Jubiläumsball zum 75-jöhrigen Bestehen der Tanzschule im Privathotel Lindter.

Inserat. Als Gerd und Traute Hädrich im Oktober 1945 ihr Tanzinstitut Hädrich eröffnen, ist die Erstausstattung nur e...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.