Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Senioren

Senioren

  • „Links wird gedacht, rechts wird gelacht!“ - Gedächtnistraining beim DRK Harburg

    Harburg. Unter dem Motto „Links wird gedacht, rechts wird gelacht!“ startet beim Harburger Roten Kreuz am Dienstag, 11. Februar, ein neuer Kursus zum ganzheitlichen Gedächtnistraining. An zehn Terminen können die Teilnehmenden unter fachkundiger Anleitung Übungen praktizieren, die dem natürlichen Abbau der geistigen Fitness in der zweiten Lebenshälfte entgegenwirken. Dabei werden alle Sinne und beide Gehirnhälften einbezogen, womit die Leistung des Gehirns insgesamt gesteigert wird. Merkfähigkeit, Wahrnehmung, Konzentration, logisches Denken und Denkflexibilität können so merklich verbessert werden.

    Der Kursus findet an zehn Dienstagen jeweils von 10 bis 11.30 Uhr im DRK-Seniorentreff in der Hermann-Maul-Straße 5 in Harburg statt. Übungsleiterin ist Kirsten Erbert, zertifizierte Gedächtnistrainerin im Bundesverband für Gedächtnistraining e.V.. Die Teilnahmegebühr für die zehn Termine beträgt 60 Euro, für DRK-Mitglieder 55 Euro.

    Anmeldungen werden ab sofort vom DRK unter der Telefonnumer 0 40/76 60 92 79 entgegengenommen.

  • "Abenteuer Alter" am Kiekeberg in Ehestorf: Aussteller für Kreisseniorentag 2018 gesucht

    Ehestorf. Am 6. Mai 2018 feiert der Landkreis Harburg erneut ein großes Fest für Senioren und ihre Familien im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf. Unternehmen, Vereine, Verbände und offene Gruppen können sich mit ihren Angeboten präsentieren und Aktionen zum Mitmachen anbieten. "Abenteuer Alter" ist das Motto des Aktionstags für jedes Alter: Seniorinnen und Senioren, aber auch ihre Kinder und Enkel kommen zusammen und feiern einen Tag mit Musik und Gesang, einem bunten Bühnenprogramm und vielen Informationsständen und Vorträgen.

    "Unser Kreisseniorentag bietet ein großes Programm für alle Altersgruppen. Zusammen mit dem Freilichtmuseum am Kiekeberg organisieren wir eine hoch attraktive Veranstaltung mit Informationen und Mitmachaktionen. Darüber freuen wir uns sehr", sagt Rainer Rempe, Landrat des Landkreises Harburg. "Mit dem Freilichtmuseum haben wir einen bewährten Partner dafür gefunden: Schon 2014 und 2016 besuchten mehr als 3.000 Besucher den Kreisseniorentag am Kiekeberg."

    Am Sonntag, 6. Mai 2018, wird erneut gefeiert. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen im Kreisseniorenbeirat, im Seniorenstützpunkt und im Freilichtmuseum am Kiekeberg. "Wir möchten möglichst viele unterschiedliche Organisationen und Unternehmen vor Ort haben - Freizeit, Reisen, Mobilität, Wohnen, Computer, Genuss - eben alles, was uns das Leben schöner und leichter macht", sagt Museumsdirektor Prof. Dr. Rolf Wiese.

    Ausdrücklich wünschen sich Landkreis und Museum, dass sich möglichst viele Organisationen präsentieren, die ihre Angebote praktisch vorführen können: "Einmal ein Elektrofahrrad ausprobieren oder Sport für jedes Lebensalter - unser 'Abenteuer Alter' soll ein Tag der neuen Erfahrungen werden." Auch Musikgruppen und andere Kreative sind willkommen, sich am Programm zu beteiligen.

    Der Landkreis Harburg richtet den Kreisseniorentag traditionell alle zwei Jahre aus. Am 6. Mai 2018 findet er zum zweiten Mal mit einem großen Programm aus Musik, Tanz. Vorträgen, Lesungen, Beratung und Gastronomie am Kiekeberg statt. Das gesamte Freilichtmuseum steht den Besuchern dabei offen.

    Anmeldung beim Freilichtmuseum am Kiekeberg: bis 30. November 2017 mit dem Anmeldebogen
    unter www.kiekeberg-museum.de/neuigkeiten  oder Telefon 0 40/79 01 76-0.

  • 95 Jahre alt und noch immer topfit - Margrete Strüven

    Harburg.Wer rastet, der rostet“, zitiert Margrete Strüven lächelnd die alte Volksweisheit, die auch ihr persönliches Lebensmotto ist. Die Harburgerin hat vor kurzem ihren 95. Geburtstag gefeiert, was für sie kein Grund ist, nicht weiterhin sportlich aktiv zu sein. Immer dienstags besucht sie die Gymnastikgruppe 50+ beim Harburger Roten Kreuz und bereichert mit ihrem Elan und ihrer humorvollen Art die Übungsstunde.

    Bunte Ballons als Trainingsgeräte: Die DRK-Gymnastik bietet Bewegung, Sport und Spaß in der Gruppe für Menschen ab 50. | Foto: ein
    Bunte Ballons als Trainingsgeräte: Die DRK-Gymnastik bietet Bewegung, Sport und Spaß in der Gruppe für Menschen ab 50. | Foto: ein

    Mit einem Dutzend anderer Frauen steht Margrete Strüven im Kreis zusammen, alle halten bunte Luftballons in den Händen. „Werft jetzt bitte die Ballons in die Höhe und fangt sie wieder auf“, fordert Übungsleiterin Margot Walczak die Gruppe auf. Eine Aufgabe, die Margrete Strüven als Älteste in der Runde ebenso locker bewältigt wie die anderen Teilnehmerinnen, und die allen sichtlich Freude macht. Während die bunten Ballons durch den Raum wirbeln, wird nebenher gescherzt und gelacht. Nicht nur die Bewegung hilft gegen das „Rosten“, weil sie unter anderem die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System stimuliert – auch das Gemeinschaftsgefühl in der Gruppe wirkt anregend auf Körper und Geist.

    Margrete Strüven kann von einer beeindruckenden sportlichen Laufbahn berichten: Dutzende von Medaillen gewann sie bei nationalen und internationalen Wettbewerben, allein 57 Mal erfüllte sie die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen. „Als Kind habe ich geturnt und Handball gespielt. Später bin ich jeden Morgen zur Außenmühle zum Schwimmen gegangen und leidenschaftlich gern und viel Rad gefahren.“ Als Leichtathletin erzielte die gebürtige Harburgerin dann sogar Weltrekorde. Erst mit weit über 80 verabschiedete sie sich vom Wettkampfsport: „Da hatte ich dann die Nase voll“, bringt es die Seniorin ohne Umschweife auf den Punkt.

    Margrete Strüven (Mitte, mit Blume) mit der Dienstags-Gymnastikgruppe und Antje Harders (links neben ihr), Leiterin Seniorensport beim Harburger Roten Kreuz. | Foto: ein
    Margrete Strüven (Mitte, mit Blume) mit der Dienstags-Gymnastikgruppe und Antje Harders (links neben ihr), Leiterin Seniorensport beim Harburger Roten Kreuz. | Foto: ein

    Doch nur im Sessel zu sitzen kommt für Margrete Strüven nicht in Frage. Viermal pro Woche treibe sie Sport, sagt die 95-Jährige. Auf den Dienstag beim DRK freue sie sich immer ganz besonders: „Ich bin seit Juni dabei und habe mich hier sofort wohl gefühlt.“ Übungsleiterin Margot Walczak, selbst Jahrgang 1934, gestaltet die Gymnastikstunde mit viel Engagement und Erfahrung. Vor 17 Jahren hat sie beim DRK die spezialisierte Übungsleiter-Ausbildung „Seniorengymnastik“ absolviert, später noch die Zusatzausbildung „Osteoporose-Gymnastik“. Die jüngste Teilnehmerin in der Gruppe ist derzeit Mitte 50.

    Unsere Kurse für Menschen in der zweiten Lebenshälfte finden an verschiedenen Orten statt. Außer Gymnastik bieten wir zum Beispiel auch Rückentraining und Wassergymnastik an. Zur Stärkung der mentalen Fähigkeiten haben wir Yoga, Gedächtnistraining und auch PC-Kurse im Programm“, erklärt Antje Harders, Leiterin Seniorensport beim Harburger Roten Kreuz. Interessierte können sich bei ihr unter der Telefonnummer 0 40/ 76 60 92 79 melden. „Gemeinsam finden wir für jeden das richtige Angebot“, so die DRK-Mitarbeiterin.

  • Aktionstag "Senioren bleiben mobil" - Es dreht sich rund um das Familienzentrum alles um das Thema Mobilität im Alter

    Neu Wulmstorf. Am Sonntag, 5. August, findet in Neu Wulmstorf erstmals der Aktionstag "Senioren bleiben mobil" auf dem Parkplatz des Familienzentrums statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an den Infoständen der beteiligten Vereine, Institutionen und Firmen rund um das Thema Mobilität im Alter zu informieren. Außer einem Simulator, der Überschläge nachstellt, werden auch Fahrübungen angeboten.

    Neue Verkehrsregeln werden von Experten erläutert und außerdem können vor Ort Hör- und Sehtests durchgeführt werden. Die Besucher können sich auch über E-Bikes informieren und diese ausprobieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Kaffee und Kuchen werden ebenfalls angeboten.

    Die Verkehrswacht Harburg-Land e. V., die Gemeinde Neu Wulmstorf und alle weiteren beteiligten Vereine, Institutionen und Firmen freuen sich auf zahlreiche Besucher! Der Parkplatz des Familienzentrums wird für die Veranstaltung gesperrt. Besucher werden gebeten, den Parkplatz des Rathauses zu nutzen.

  • Aquarellmalen für Senioren in der DRK-Wohnanlage Milchgrund in Heimfeld

    Heimfeld. Wer Farben mag und gern malt, ist in dieser Gruppe am richtigen Platz: Jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat in der Zeit von 14.30 bis 17 Uhr trifft sich ein kleiner Kreis von Senioren zum Aquarellmalen im Aufenthaltsraum in der DRK-Service-Wohnanlage Milchgrund in der Homannstraße 15. Die Gruppe freut sich über weitere Teilnehmer, die in gemütlicher und geselliger Atmosphäre kreativ sein möchten.

    Das erste Treffen im neuen Jahr findet am Mittwoch, 9. Januar, statt. Aquarellfarben und Papier sollte mitgebracht werden. Nach dem Malen gibt es die Möglichkeit, in der Gruppe über die Bilder zu sprechen. Die Teilnehmer werden um einen Kostenbeitrag von 2 Euro pro Treffen gebeten. Informationen und Anmeldungen im DRK-Büro, Telefon 0 40 / 792 70 71.

  • Bald liegt er wieder druckfrisch vor: Der Seniorenwegweiser der Kreisverwaltung

    Winsen. Aktuell, informativ und übersichtlich – der Senioren- und Pflegestützpunkt im Landkreis Harburg legt alle zwei Jahre seinen bewährten und stark nachgefragten Seniorenwegweiser auf. Der Ratgeber wird sich in diesem Jahr wieder in neuem Gewand präsentieren und älteren Menschen und deren Angehörigen wieder zahlreiche Tipps für Aktivitäten sowie einen Überblick über Beratungs- und Hilfsangebote im Landkreis Harburg bieten. Derzeit arbeiten der Landkreis Harburg und der anCos-Verlag noch am letzten Schliff für den Seniorenwegweiser 2020. Unternehmen, Verbände oder Organisationen, die den Ratgeber unterstützen und gleichzeitig für Ihre Angebote werben möchten, haben noch Gelegenheit, Anzeigen zu schalten.

    Interessierte können sich dafür gern an Angelika Steffens, die Projektleiterin des Verlags für die Anzeigenakquise wenden - unter Telefon 01 76/23 33 94 11, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Gleichzeitig rät die Kreisverwaltung zur Vorsicht: Immer wieder sind Anzeigenverkäufer unterwegs, die vorgeben, im Auftrag des Landkreises Harburg zu handeln. Stellen Sie sicher, dass Akquisemitarbeiter durch den Landkreis Harburg und den anCos-Verlag legitimiert sind und greifen im Zweifel lieber einmal zu viel als zu wenig zum Hörer, um sicherzustellen, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt: Senioren- und Pflegestützpunkt im Landkreis Harburg, Telefon: 0 41 71/ 693-338.

     

  • Chance für Aussteller bei Kreisseniorentag - „Abenteuer Alter“ am Kiekeberg

    Ehestorf. Am Sonntag, 17. Mai, feiert der Landkreis Harburg sein großes Fest für Senioren und ihre Familien im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf. Mit dabei sind unter anderem Eröffnungsredner Franz Müntefering, ehemaliger Bundesminister und heutiger Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, und der niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann sowie viele Aussteller rund um das Leben im Alter. Für Unternehmen, Vereine, Verbände und Gruppen gibt es noch die Chance, sich mit ihren Angeboten zu präsentieren und Aktionen zum Mitmachen anzubieten.

    Interessierte Organisationen melden sich bis zum 31. Januar im Freilichtmuseum unter www.kiekeberg-museum.de/ihren-besuch-planen/veranstaltungen/aktionstage oder unter der Telefonnummer 0 40/790 17 60. Der Seniorentag ist kostenfrei – sowohl für Aussteller als auch für Besucher.

    Abenteuer Alter“ ist das Motto des Aktionstags für jedes Alter: Seniorinnen und Senioren, aber auch ihre Kinder und Enkel, kommen zusammen und feiern einen Tag mit Musik, Gesang und anderen Aktionen. Außerdem gibt es ein buntes Bühnenprogramm und viele Informationsstände und Vorträge. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen im Kreisseniorenbeirat, im Seniorenstützpunkt und im Freilichtmuseum am Kiekeberg.

    Ausdrücklich wünschen sich Landkreis und Museum, dass sich möglichst viele Organisationen präsentieren, die ihre Angebote praktisch vorführen können: „Einmal ein Elektrofahrrad ausprobieren oder Sport für jedes Lebensalter – unser ‚Abenteuer Alter’ soll ein Tag der neuen Erfahrungen werden“, sagt Museumsdirektor Stefan Zimmermann. Auch Musikgruppen und andere Kreative sind willkommen, sich am Programm zu beteiligen.

    Viele Senioren bringen sich ehrenamtlich in die Gemeinschaft ein. Das wollen wir gern verstärkt darstellen“, erläutert Stefan Zimmermann. „Unser ‚Abenteuer Alter‘ ist eine schöne Plattform für den Austausch: Wer sucht Ehrenamtliche? Wer bietet Betätigungsfelder für ältere Ehrenamtliche?“

    Der Landkreis Harburg richtet den Kreisseniorentag traditionell alle zwei Jahre aus. Am 17. Mai findet er zum vierten Mal mit einem großen Programm aus Musik, Tanz, Vorträgen, Lesungen, Beratung und Gastronomie am Kiekeberg statt. Das gesamte Freilichtmuseum steht den Besuchern dabei offen.

    Anmeldung für Aussteller beim Freilichtmuseum am Kiekeberg:

    bis 31. Januar 2020 mit dem Anmeldebogen unter www.kiekeberg-museum.de/ihren-besuch-planen/veranstaltungen/aktionstage oder unter der Telefonnummer 0 40/790 17 60.

  • Deutschlands ältester Spielmannszug gab im Seniorenheim ein Platzkonzert

    Harburg. Begeisterung bei den Bewohnern des Alten- und Pflegeheims Eichenhöhe des DRK Harburg in Eißendorf: Am vergangenen Samstag war der Spielmannszug der Turnerschaft Harburg, Deutschlands ältester Spielmannszug, vorbeigekommen, um ein Platzkonzert für die Bewohner zu geben.

    Die Spielleute um Holger Peters herum hatten sich unter anderem zu dieser Aktion entschlossen, da aufgrund der Corona-Pandemie alle Schützenfeste und Vogelschießen, auf denen der Spielmannszug ansonsten für die musikalische Begleitung sorgt, abgesagt wurden. Außerdem sorgten die Musiker so für Abwechslung im Alltag der durch die aktuell geltenden Besuchsbeschränkungen eingeschränkten Bewohner. Und die sangen und klatschten freudig zu den Liedern mit.

  • DRK-Angebot für Senioren: Gemeinsam mit Nachbarn Geburtstag feiern

    Neuwiedenthal. Was gehört zu einer rundum gelungenen Geburtstagsfeier? Eine leckere Torte, festliches Ambiente mit Musik und – ganz wichtig – fröhliche Gäste. Alles das finden Seniorinnen und Senioren künftig an jedem letzten Sonntag im Monat ab 14 Uhr im DRK-Seniorentreff in Neuwiedenthal vor. Beginnend mit dem 24. September treffen sich im Stubbenhof 2 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Quartier, die in dem jeweiligen Monat Geburtstag hatten, um ihren Ehrentag nachträglich gemeinsam zu feiern. Verwandte und Freunde können selbstverständlich ebenfalls an der gemeinsamen Feier teilnehmen.

    Die sonntäglichen Geburtstagsfeiern finden jeweils von 14 bis 17 Uhr statt. Die Termine für das laufende Jahr sind der 24. September, der 29. Oktober und der 26. November. Für die Teilnahme an der Geburtstagsfeier mit Getränken, Kuchen und Musik ist ein Unkostenbeitrag von drei Euro zu entrichten. Es wird um vorherige Anmeldung gebeten im DRK-Info unter Telefon 040/76 60 92 99 oder persönlich in der Harburger Rathausstraße 37. Das DRK-Info ist montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 15.30 Uhr besetzt.

  • Ehrenamtliches Team im DRK-Seniorentreff sucht Verstärkung

    Harburg. Das ehrenamtliche Team des DRK-Seniorentreffs in der Hermann-Maul-Straße in Harburg sucht zusätzliche Unterstützung. Der Seniorentreff hat dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Außer den regelmäßigen Angeboten wie etwa Bingo stehen gelegentlich auch Ausflüge auf dem Programm. Zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen gehört es, bei den Vorbereitungen zu helfen, zum Beispiel Kaffee und Kuchen anzurichten, an die Besucher auszugeben und bei der Nachbereitung zu helfen.

    Wer das Harburger Rote Kreuz als Zeitspender unterstützen und Teil eines engagierten und aufgeweckten Teams werden möchte, meldet sich bei Rosa Schlottau, DRK-Koordinatorin für ehrenamtliche Sozialarbeit, unter der Telefonnummer 0 40/76 60 92 64, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

  • Einladung zur Harburger Gesundheitskonferenz zum Thema „Älter werden – na und!“

    Harburg. Am Montag, 18. Juni, findet die Harburger Gesundheitskonferenz von 17 Uhr bis 19:30 Uhr im Sozialen Dienstleistungszentrum, Harburger Rathausforum 1, im Mehrzwecksaal im Erdgeschoss statt.

    Bei der Veranstaltung, die in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg sowie Harburg Vital und steg Hamburg entwickelt wurde, erwarten Interessierte Fachvorträge zu den Themen Ernährung und Bewegung sowie psychische Gesundheit. In praktischen Übungen lernen Sie, wie Sie Ihr Gedächtnis fit halten oder wie die Balance und Beweglichkeit des Körpers trainiert werden kann. Zudem erhalten Sie praktische Tipps zur Sturzprävention.

    Bei Fachvorträgen zu den Themen „Ernährung und Bewegung im Alter – worauf müssen wir achten?“ und „Psychische Gesundheit – Was hält die Seele gesund?“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Tipps für den Alltag und ein vitales Leben im Alter erfahren. Die Vorträge werden vom Leiter des Gesundheitsamts, Dr. Robert Ernst Wegner, und dem leitenden Oberarzt der Abteilung Psychiatrie des Zentrums für seelische Gesundheit des AK Harburg, Dr. Markus Preiter, gehalten.

    Um Anmeldung wird gebeten bei: Peter Kröger, Bezirksamt Harburg, Fachamt Sozialraummanagement, Harburger Ring 33, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , E-Fax: 040 4279-07439, Telefon: 0 40/ 428 71 37 74.

     

  • Geselliges Matjesessen im DRK-Seniorentreff in der Hermann-Maul-Straße in Harburg

    Harburg. Die Matjessaison ist eröffnet – und in Gemeinschaft schmeckt der zarte Hering ganz besonders lecker: Das DRK Harburg lädt für Donnerstag, 12. Juli, ab 12.30 Uhr zu einem Matjesessen in netter Runde in den Seniorentreff in der Hermann-Maul-Straße 5 ein. Der Matjes kommt mit selbstgemachter Soße auf den Tisch, im Anschluss wird ein Dessert serviert. Danach sind die Gäste noch zu einem Kaffeegedeck und Unterhaltungsmusik eingeladen.

    Der Kostenbeitrag für die gesamte Veranstaltung beträgt 18 Euro pro Person. Aus organisatorischen Gründen bittet das DRK um Anmeldungen bis Freitag, 6. Juli, im Seniorentreff unter der Telefonnummer 0 40/76 75 14 71.

  • Gymnastikgruppe des DRK-Ortsvereins Vahrendorf mit neuer Leitung sucht neue Mitglieder

    Vahrendorf. Nach dem Ausscheiden der langjährigen ehrenamtlichen Übungsleiterin hat die Senioren-Gymnastikgruppe des DRK-Ortsvereins Vahrendorf zwei neue ebenfalls ehrenamtliche Übungsleiterinnen: Jutta Seeliger und Linda Harbeck. Beide haben gemeinsam die Ausbildung des DRK-Landesverbands Niedersachsen absolviert. Sie sorgen nun dafür, dass die Teilnehmer in angenehmer Atmosphäre ihrem Alter und ihrem gesundheitlichen Zustand entsprechend fit bleiben oder wieder fitter werden. Auf dem Programm stehen der Einsatz von Sportgeräten, wie dem Theraband, Kleinhanteln, Hula-Hoop-Reifen oder Bällen, Spiele und Tänze sowie Übungen zur Sturzprophylaxe oder Dehnübungen.

    Die Gymnastikgruppe trainiert mittwochs in der Zeit von 9:20 Uhr bis 10:20 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Vahrendorf. Es werden noch neue Mitglieder gesucht! Interessierte können einfach zur Trainingszeit in die Halle kommen und die Gruppe bei einer Probestunde kennenlernen. Für Fragen vorab können sich Interessierte unter folgenden Telefonnummern melden: 01 70-140 15 50 oder 01 73-6036999.

     

  • Interessanter Schiffsausflug für Meckelfelder Senioren nach Lauenburg

    Meckelfeld/Lauenburg. Am traditionellen Schiffsausflug der Meckelfelder Seniorenstuben haben in diesem Jahr wieder rund 160 Seniorinnen und Senioren aus Meckelfeld und Klein Moor teilgenommen. Auch wenn es am Morgen bei der Abfahrt der drei Busse wieder - wie schon im vergangenen Jahr - geregnet hatte, tat das der Stimmung der Teilnehmer keinen Abbruch.

    Wie angekündigt, war diese Fahrt elbaufwärts durch die Schleuse Geesthacht nach Lauenburg etwas Besonderes. Beim knapp 90-minütigen Landgang, bei dem es zum Glück nicht mehr regnete und sich päter sogar die Sonne sehen ließ, wurde beim Bummel durch die Altstadt ein Blick auf das Elbschifffahrtsmuseum geworfen. Beim Schiffsanleger wurde die Bronzefigur des Lauenburger Rufers aus den 50er Jahren bewundert - ebenso wie der daneben festgemachte historische Raddampfer „Kaiser Wilhelm“.

    Auf der Rückfahrt ging es dann elbabwärts über den Elbe-Seiten-Kanal zum Schiffshebewerk Scharnebeck, wo besonders die technikinteressierten Fahrgäste auf ihre Kosten kamen. Auch die vielen Informationen während der Fahrt vom Kapitän der „Lüneburger Heide“, Jürgen Wilcke, begeisterten die Gäste.

    Unterstützung bei der Betreuung der Mitreisenden erhielt Ortsbürgermeisterin Brigitte Somfleth auch in diesem Jahr wieder von Horst Kosin, dem 1. stellvertretenden Ortsbürgermeister, und vom Ortsratsmitglied Elke Schönau, für die sie sich herzlich bei beiden bedankte.

    Kurz vor 18 Uhr erreichten die Busse wieder Meckelfeld. Auch wenn das Wetter im Vergleich zu den vorangegangenen herrlichen Sommertagen am Reisetag eher durchwachsen gewesen war, machten viele Gäste beim Abschied deutlich, dass es doch wieder ein schöner, interessanter Tag gewesen war.

  • Internet und PC für Senioren: DRK Harburg hat noch einige Plätze frei

    Harburg. Für alle „älteren Semester“, die neugierig sind auf die Möglichkeiten am Computer und im Internet, bietet das Harburger Rote Kreuz einen regelmäßigen Treffpunkt an: Immer montags in der Zeit von 10 bis 11.30 Uhr oder von 11.30 bis 13 Uhr können Senioren sich in der Hermann-Maul-Straße 5 in Harburg ganz individuell und im eigenen Lerntempo an den Computer wagen.

    Ein geduldiger DRK-Mitarbeiter unterstützt die Teilnehmer beim Umgang mit dem PC und gibt individuelle Tipps für das Surfen im Internet. Ebenfalls um das Thema PC geht es bei einem weiteren Angebot in der Homannstraße 15 in Heimfeld immer mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr.

    Die Termine finden ganzjährig statt, die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro im Monat. Gern kann eine kostenlose Probestunde vereinbart werden. Nähere Informationen beim DRK unter der Telefonnummer 0 40/76 60 92 79 (Antje Harders) oder 0 40/76 60 92 99 (DRK-Info).

  • Johanniter starten wieder mit ihrem Besuchsdienst

    Buchholz/Meckelfeld. Vier Monate lang musste der Besuchsdienst der Johanniter in Buchholz und Seevetal aufgrund der Coronapandemie ruhen. Nun fährt der ehrenamtliche Dienst langsam wieder hoch. Doch bevor die 15 Ehrenamtlichen wieder einsame Senioren besuchen, mussten sie verpflichtend an Hygieneschulungen teilnehmen, die in Buchholz und Meckelfeld stattfanden. Hier lernten sie nicht nur die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen, sondern wurden auch mit Schutzmaterial wie Einmalhandschuhen, Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel ausgestattet.

    „Wir freuen uns, dass unser Besuchsdienst wieder seine Arbeit aufnehmen kann. Gerade für Senioren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und dadurch in den letzten Monaten wenig Sozialkontakte hatten, ist unser Dienst ein wichtiges Mittel gegen soziale Vereinsamung“, sagt Regionalvorstand Thomas Edelmann. Er weist darauf hin, dass die Verantwortung gegenüber der Risikogruppe sehr ernst genommen und deshalb besonders auf den Schutz der Senioren geachtet werde. Dennoch solle nichts von der Qualität der Besuche verloren gehen, die für die Psyche der Senioren so wichtig sind.

    Die ehrenamtlichen Mitarbeiter im Johanniter-Besuchsdienst besuchen jede Woche für etwa eine bis eineinhalb Stunden eine ältere Person und bringen so etwas Abwechslung in ihren Alltag. Die Besuchsstunde wird ganz nach den individuellen Vorlieben des Senioren gestaltet: Manche spielen gern Gesellschaftsspiele, einige gehen spazieren, aber für alle ist der persönliche Austausch und dass jemand da ist, der Zeit hat und zuhört, das allerwichtigste. Interessierte bekommen weitere Informationen unter Telefon 0 41 72/96 60 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Kurs „Muntermacher für Ältere“ beim Harburger Turnerbund

    Harburg. Wer hat Lust, sich montags fit zu machen? In der Zeit von 9.45 bis 10.45 Uhr startet der Kurs „Muntermacher für Ältere“ beim Harburger Turnerbund (HTB). So läuft das ab: Im Gehen machen sich die Teilnehmer warm, danach gibt es Übungen von Kopf bis Fuß. Im Anschluss setzen sich die Senioren auf dem Stuhl und trainieren
    weiter im Sitzen. Die Stunde endet mit einer kurzen Entspannung.

    Von 11 bis 12 Uhr geht es weiter mit dem Kurs „Fit in die Woche“. Es erwarten die Teilnehmer Aufwärmübungen im Stehen. Auf der Matte geht es dann weiter. Trainiert wird beispielsweise mit Hantel, Sitzbällen und Therabändern. Auch dieser Kurs endet mit einer kleinen Entspannung. Eine Probestunde ist möglich.

    Die Teilnehmer treffen sich jeden Montag im HTB-Clubhaus, Vahrenwinkelweg 28. Anmeldungen sind in der HTB-Geschäftsstelle unter 0 40/79 14 33 23 möglich.

  • Mit 101 Jahren noch sicher in den eigenen vier Wänden: Margarete Kobs

    Langenbek. Margarete Kobs liebt Blumen und freute sich über jeden der vielen Sträuße, die ihr zu ihrem Ehrentag überreicht wurden. Vor wenigen Tagen hat sie zu Hause in Langenbek im Kreise ihrer Familie ihren 101. Geburtstag gefeiert. Auch das Harburger Rote Kreuz gratulierte der Seniorin, die seit kurzem einen DRK-Hausnotrufsender bei sich trägt, sehr herzlich mit einem Blumenstrauß.

    Einen besonderen Tipp für ein langes Leben habe sie nicht parat, bekennt Margarete Kobs. „Das liegt bei uns in der Familie. Meine Mutter ist immerhin auch 97 Jahre alt geworden.“ Allerdings hat die schlanke und sehr rüstige Dame, die 1916 in Barmstedt im Kreis Pinneberg geboren wurde und seit rund 40 Jahren in Harburg lebt, ihr Leben lang viel Sport getrieben. Mehr als sieben Jahrzehnte langspielte sie Tennis, bis die Hüfte irgendwann nicht mehr mitmachte.

    Margarete Kobs hat einen Sohn und eine Tochter sowie drei Enkel- und vier Urenkelkinder. Alle leben in der Nähe, eine Enkelin wohnt sogar in der gleichen Straße. „Wenn ich sie anrufe, kann sie in drei Minuten bei mir sein“, sagt die 101-Jährige. Sollte sie daheim stürzen und das Telefon unerreichbar sein, kann Margarete Kobs trotzdem in Verbindung mit ihrer Enkelin treten – mit Hilfe des kleinen Anhängers an ihrer Halskette.

    Drückt sie darauf den roten Knopf, baut sich sofort eine Verbindung zur Hausnotruf-Zentrale des Roten Kreuzes auf, die rund um die Uhr besetzt ist. Die Mitarbeiter sehen das Signal und von wem es kommt und können den Hausnotruf-Kunden direkt ansprechen. Liegt ein Notfall vor, wird schnelle Hilfe alarmiert, ansonsten werden die Personen benachrichtigt, die der Kunde zuvor festgelegt hat. „Bei mir sind das meine Enkelin und meine Tochter“, sagt Margarete Kobs. „Der Hausnotruf gibt mir die Sicherheit, jederzeit Kontakt aufnehmen zu können. Das ist ein beruhigendes Gefühl für mich und für meine Familie.

    Bis zu 860 Menschen nutzten beim DRK-Kreisverband Harburg im Jahr 2016 den Hausnotruf. Rund 6.000 Mal alarmierten sie die Zentrale, etwa 440 Mal war daraufhin medizinisches Fachpersonal oder der ärztliche Notdienst erforderlich. Margarete Kobs ist mit 101 Jahren übrigens keineswegs die älteste Hausnotruf-Kundin beim DRK Harburg. Eine andere Kundin feierte den gleichen Geburtstag bereits im März dieses Jahres, eine andere im November 2016.

  • Nachbarschaftscafé Neuwiedenthal: „Was Rentnern zusteht“ und Vortrag im DRK-Info über beginnende Demenz

    Neuwiedenthal/Harburg. Was tun, wenn die Rente nicht zum Lebensunterhalt ausreicht? Um dieses Thema geht es beim nächsten Nachbarschaftscafé im Striepensaal, Striepenweg 40, in Neuwiedenthal. Am Donnerstag, 24. Mai, ab 15 Uhr, informiert Christine Schmieder vom Pflegestützpunkt und Beratungszentrum für Senioren, pflegebedürftige und körperbehinderte Menschen über „Sozialleistungen im Alter. Was steht mir wann zu?“.

    Dazu gibt es Kaffee und Kuchen und im Anschluss Gelegenheit zum Klönschnack und gegenseitigen Kennenlernen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Nachbarschaftscafé findet an jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Striepenweg 40 statt. Es ist ein Angebot im Rahmen von „Nachbarschaft AHOI“, das die Begegnung und gegenseitige Unterstützung vor allem der älteren Bewohner im Stadtteil fördern will. Träger ist das Harburger Rote Kreuz.

    Unter dem Titel „Schon beginnende Demenz oder altersbedingte Vergesslichkeit?“ informiert das DRK Harburg am Dienstag, 5. Juni, ab 16.30 Uhr im DRK-Info in der Harburger Rathausstraße 37 über Demenz und „Tüddeligkeit“. Referentin ist Isabelle Nakhdjavani-Brauner, DRK-Projektleiterin Frühe Demenz, die das Thema sowohl aus ihrer beruflichen Tätigkeit in der Seniorenarbeit wie auch aus wissenschaftlicher Perspektive kennt.

    Die Info-Veranstaltung im DRK-Info ist wie immer kostenlos und unverbindlich. Das DRK bittet aus organisatorischen Gründen um Anmeldung unter der Telefonnummer 0 40/76 60 92 99, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt im DRK-Info, Harburger Rathausstr. 37 (gegenüber vom Harburger Rathaus).

  • Neuer DRK-Kursus Gedächtnistraining

    Harburg. Unter dem Motto „Links wird gedacht, rechts wird gelacht!“ steht das ganzheitliche Gedächtnistraining beim Harburger Roten Kreuz. Am Montag, 2. März, startet ein neuer Kursus. An zehn Terminen können die Teilnehmenden unter fachkundiger Anleitung Übungen praktizieren, die dem natürlichen Abbau der geistigen Fitness in der zweiten Lebenshälfte entgegenwirken. Dabei werden alle Sinne und beide Gehirnhälften einbezogen, womit die Leistung des Gehirns insgesamt gesteigert wird. Merkfähigkeit, Wahrnehmung, Konzentration, logisches Denken und Denkflexibilität können so merklich verbessert werden.

    Der Kursus findet an zehn Montagen, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr im DRK-Seniorentreff in der Hermann-Maul-Straße 5 in Harburg, statt. Übungsleiterin ist Kirsten Erbert, zertifizierte Gedächtnistrainerin im Bundesverband für Gedächtnistraining e.V..

    Die Teilnahmegebühr für die zehn Termine beträgt 60 Euro, für DRK-Mitglieder 55 Euro. Anmeldungen werden ab sofort vom DRK unter der Telefonnummer 0 40/ 90 90 00 entgegengenommen.

     

Anzeige

Neuste Artikel

Erstes Open Air Festival in Harburg am Samstag

MKKB macht es möglich: Am Samstag steigt das erste Open Air Musikfestival während der Coronazeit in Harburg. | Foto: ein

Harburg. Am Samstag, 15. August, findet auf dem Schwarzenberg das erste Open Air Festival während der Corona-Pandemie s...

Weiterlesen

Sommerlicher „Pflanzenmarkt – Spezial 2020“ am Kiekeberg

Ehestorf. Am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. August, findet im Freilichtmuseum am Kiekeberg der spätsommerliche „P...

Weiterlesen

Eckhart Friedrich ist neuer Pastor der St. Johannis-Kirchengemein…

Pastor Eckhart Friedrich vor der Buchholzer St. Johanniskirche. | Foto: C. Wöhling

Buchholz. „Oft werde ich gefragt, ‚woran glaubst Du?‘ Aber diese Frage stellt sich für mich eigentlich nicht. Den...

Weiterlesen

Formularlotsen in Buchholz und Umgebung gesucht

Johannes Mantzel ist Migrationsberater des Diakonischen Werks der Ev.-luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen am Standort Buchholz. | Foto: C. Wöhling

Buchholz. Wohngeld, Kindergeld, Jobcenter-Leistungen. Nicht immer ist es einfach, diese Formulare richtig auszufüllen. ...

Weiterlesen

Inserate

Königliche Steinofenpizza – Marmstorfs Schützenkönig Sebastian Winter ist jetzt im Restaurant Nova

Marmstorfs Schützenkönig Sebastian „Basti“ Winter (links) und Zamim Shah freuen sich über die neue Steinofenpizza im Nova Restaurant in Marmstorf.

Inserat. Die vergangenen Wochen hat das Restaurant Nova im Schützenhof Marmstorf gut genutzt und sich auf die Wiederer...

Es ist nie zu früh für ein Testament: Mit dem ERB-O-MAT gestalten Sie Ihr Testament selber – rechtssicher und flexibel

Kai Sudmann ist Fachanwalt für Erbrecht und hat im Laufe seines Berufslebens viele Menschen bei der Ausgestaltung ihres Testaments beraten.

Inserat. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was mit Ihrem Lebenswerk geschehen soll, wenn Sie einmal nicht meh...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.