Skip to main content

Von Hamburg über Emden bis Helsinki in der Maritimen Nacht: Wissenschaft, Seeluft, Schifffahrt

| Feuilleton
Die Maritime Nacht 2018: Besucherinnen und Besucher im DLR_School_Lab an der TUHH. | Foto: TUHH/C. Bittcher
Die Maritime Nacht 2018: Besucherinnen und Besucher im DLR_School_Lab an der TUHH. | Foto: TUHH/C. Bittcher

Harburg. Mehr als 4.000 Besucherinnen und Besucher haben am Samstagabend die Maritime Nacht besucht, die von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) zusammen mit dem Faszination Technik Klub und dem DLR-School-Lab gestaltet wurde. Organisiert von Wolfgang Mackens, waren die mehr als 130 Programmpunkte, Vorträge und Exponate vollgepackt mit Informationen und spannender Unterhaltung rund um Schiffe, Meer und Hafen.

Mächtig tutete zu Beginn das eigens für die Eröffnung installierte Signalhorn eines großen Frachters. Pünktlich hieß es "Leinen los" und das "akademische Schiff" TUHH segelte durch diese Nacht. Mit dabei waren Heike Blume (Hamburg Invest, Faszination Technik Klub), Prof. Dr. Wolfgang Mackens (DLR-School-Lab TUHH und VDI), Prof. Dr. Stefan Krüger (Institut für Schiffbau der TUHH), Dr. Jörg Mutschler (VDMA) und Dr.-Ing. Wolfgang Sichermann (Deutsches Maritimes Zentrum).

Bis 22 Uhr präsentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus renommierten Instituten der deutschen Küste von Leer bis Rostock und Forscher und Entwickler aus maritimen Unternehmen von Emden bis Helsinki neue Entwicklungen und Erkenntnisse aus der Meeresforschung, einer umweltfreundlicheren Schifffahrt, dem Spezialschiffbau sowie der gesamten maritimen Welt. Das Publikum konnte selbst in die Rolle von Nautikern, Schiffsingenieurinnen und -ingenieuren oder von Logistikern schlüpfen oder sich an Versuchsständen selber als Forscherinnen und Forscher versuchen. Wie kommt das größte Schiff der Welt nach Hamburg? Gibt es Monsterwellen wirklich? Und wonach suchen Unterwasserroboter?

Das Programm richtete sich dabei besonders auch an neugierige Kinder und Jugendliche, deren Interessen an 25 Ständen gezielt angesprochen wurden und deren Vorkenntnisse in den Vorträgen der ersten Abendstunden bedacht wurden. Aber alle maritim Interessierten von 9 bis 99 Jahren erfuhren Neues. Fachleute hatten zusätzlich Gelegenheit zu Austausch und Diskussion.

„Wir haben auch in diesem Jahr Jung und Alt für maritime Themen aus Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft begeistert“, sagte TUHH-Professor und Organisator der Maritimen Nacht Wolfgang Mackens, "auch wenn der Mensch die Meere seit Jahrtausenden befährt, sind lange noch nicht alle maritimen Fragen und Phänomene geklärt oder verstanden. Gleichzeitig stellt der Klimawandel neue Herausforderungen an Leben und Arbeit an und mit dem Meer: "Neue Schifffahrtsrouten", "nachhaltige Nutzung der Ressourcen" oder "erneuerbare Energieerzeugung" und "die ersten autonomen fahrenden Schiffe" sind dabei nur einige Stichworte."

Voraussichtlich in zwei Jahren wird es voraussichtlich die nächste Maritime Nacht an der TUHH geben.

ANZEIGE

Verwandte Artikel

Tostedt. Lars Kuhlmann spricht am Freitag, 15. September, in der Tostedter Johanneskirchengemeinde über „Künstliche Intelligenz (KI)“. In seinem Vortrag sollen die Chancen, Risiken und Anwendungsbereiche dieser aufstrebenden Technologie aufgezeigt und diskutiert werden. Mit diesem ersten Thema st...
Heimfeld. 310 Absolventinnen und Absolventen der Technischen Universität Hamburg-Harburg sind jetzt im Rahmen der Absolventenfeier verabschiedet worden und nahmen persönlich ihre Urkunden entgegen. Die Feier fand mit rund 1000 Gästen in der Heimfelder Friedrich-Ebert-Halle statt. Unter den Gästen...
Harburg. MINT – das steht in der Wissenschaft für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. In einer digitalen und hochtechnisierten Welt gewinnen sie zunehmend an Bedeutung. Klar, dass die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) sich hier besonders engagiert. Und d...
Harburg. Prof. Dr.-Ing. Irina Smirnova wurde am Mittwoch vom Akademischen Senat auf Vorschlag des amtierenden TU-Präsidenten Ed Brinksma offiziell für das Amt der Vizepräsidentin für Forschung der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) gewählt worden. Sie ist damit die erste Frau in der T...

Neuste Artikel

ANZEIGE

Inserate

Inserat

Der neue Matjes: Bei Anuschka auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es ihn!

Endlich! Das ist ein Gedanke, den viele norddeutsche Gourmets jedes Jahr im Juni haben. Dann nämlich, wenn die Matjessaison wieder beginnt. Und dan...
Inserat

Lederwerkstatt: hier wird Handwerkskunst gelebt

Aus Alt macht Neu: Wenn Möbelstücke in die Jahre kommen und das Leder an Strahlkraft verliert, geht es um die Wiederaufbereitung des Lederbezuges, ...
Inserat

Photovoltaik: Aufwertung des Eigenheims zum Nulltarif & Strom für 20 ct/kWh

„Sein Eigenheim aufwerten und das ohne zusätzliche Kosten? Das geht!“, weiß Photovoltaik-Berater Tobias Steiner von Energieversum. „Wer in Photovol...
Inserat

OPEN AIR! Die Zauberflöte – Klassik Open Air

DIE ZAUBERFLÖTE von W. A.  Mozart - präsentiert von der Prager Festspieloper Am Sonnabend, den 17.August 2024 ab 20 Uhr Im Golf Resort Adendorf in ...
Inserat

Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen hat noch Plätze frei – wo KLEIN ganz großgeschrieben wird

Buntes Treiben herrscht in der elbzwerge Kita „Villa Lengemann“ in der Blohmstraße 22, wenn die Kinder dort die Räume erobern. Das ist auch nicht v...
Inserat

hvv hop in Harburg bedankt sich für 250.000 Fahrgäste

Seit Anfang 2023 sind die bunten hvv hop Shuttles im Süden Hamburgs unterwegs und bringen Harburger*innen bequem bis vor die Haustür. Nun verzeichn...
Inserat

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des DRK Harburg im Harburger Ring 8-10 werden besondere Kleidung und Wohnaccessoires angeboten. Die W...
ANZEIGE