Fußgängerin tot: Schrecklicher Unfall auf der B75

Die Polizei ermittelte sechs Stunden auf der Fahrbahn nach dem schrecklichen Unfall auf der B75 am Mittwochabend. | Foto: JOTO

Harburg. Am Mittwochabend kam es gegen 21 Uhr auf der B75 auf Höhe der Abfahrt Harburg Mitte zu einem schrecklichen Unfall, der für eine Fußgängerin tödlich endete. Die Frau war aus noch ungeklärter Ursache auf der Fahrspur in Richtung Süden, als sie im Bereich der Baustelle von einem 38-jährigen mit seinem PKW erfasst wurde. Nach dem Zusammenprall lag die Frau auf der Straße und wurde von zwei nachkommenden Autos erfasst. Die bisher unbekannte Frau verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Fahrer des ersten PKW fuhr zunächst weiter, meldete sich aber später von selbst bei der Polizei. Untersuchungen ergaben keine Hinweise auf Alkohol oder Drogen. Der PKW wurde beschlagnahmt.

Warum die Frau auf der Straße unterwegs war und von wo aus sie auf die Straße gekommen war, ist bislang unklar. Der Streckenabschnitt ist nicht für Fußgänger vorgesehen. Die Polizei ermittelt.

Anzeige

Dazu ließ die Polizei die Bundesstraße auf dem betroffenen Abschnitt komplett sperren und startete die Spurensuche über mehrere hundert Meter. Neben dem Verkehrsunfalldienst und einem Sachverständigen wurde auch ein Team der Kriminalpolizei mit 3D-Scanner hinzugezogen. Mehr als sechs Stunden wurden an der Unfallstelle nach Spuren gesucht und diese gesichert, sowie die Zeugen und die am Unfall beteiligten Autofahrer befragt.