Harburg Arcaden
Panthera Rodizio - Original brasilianisches Spezialitäten-Restaurant seit 1991 in Hamburg und Harburg
Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Harburg Arcaden
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Meine Meinung: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen !!1!!

"Merkel muss weg"-Demos: NIcht alle sind Rechtsextreme, sie machen sich aber mit ihnen gemein.

Kommentar. Recht viele Menschen in diesem Land finden, dass man bestimmte Sachen ja wohl noch wird sagen dürfen. Beispielsweise, dass Angela Merkel und die gesamte Bundesregierung „Volksverräter“ seien und ins Gefängnis gehören. Oder, dass die Männer unter den Geflüchteten pauschal Vergewaltiger und/oder Terroristen seien. Auch, dass Medien, die nicht dieser Meinung sind und Fakten aufzeigen, die diese steilen Thesen widerlegen, „Lügenpresse“ seien und deren Redakteure „Schreiberlinge“, am besten „linksversiffte“. Politikerinnen, die gegen diese Hetze etwas sagen werden dann gerne als „Schlampen“ bezeichnet, die eh kein deutscher Mann haben wolle und denen man es mal so richtig besorgen müsse. Das alles (und noch einiges mehr) „wird man ja wohl noch sagen dürfen“.

Wenn aber jemand kommt und sagt, dass diese Äußerungen rassistisch, antisemitisch und sexistisch sind oder die Sprache der Nazis, dann ist auf einmal das Geschrei groß. Denn so etwas, das finden diese Menschen, darf man nicht sagen. Von „Nazikeule“ ist dann die Rede. Dabei ist es gerade das, was man nicht nur sagen darf, sondern sagen muss. Begriffe wie „Volksverräter“ und „Lügenpresse“ sind Kampfbegriffe, die von den Nazis genutzt wurden, um gegen politische Gegner und Juden zu hetzen, die Diffamierung von Frauen, die eine andere Meinung haben und beispielsweise nicht dem Hungerideal von Germanys Next Topmodel entsprechen sowie die Degradierung von (im Übrigen dadurch allen Frauen) zu Sexobjekten, die mal „wieder richtig durchgeknallt“ werden müssten, ist purer Sexismus. Über die pauschale Hetze gegen Geflüchtete als Vergewaltiger und Terroristen braucht man da kein Wort mehr zu verlieren.

Damit ist aber nicht gesagt, dass alle, die solches tun, Nazis seien. Insofern ist dies die wahre „Nazikeule“, mit der Andersdenkende mundtot gemacht werden sollen. Genauso sind nicht alle Nazis/Rechtsextreme, die auf „Merkel muss weg“-Demos wie in Hamburg oder am Samstag in Neu Wulmstorf gehen. Sie stehen dort aber (zumindest nachweislich in Hamburg) zusammen mit Nazis – und haben damit offenkundig keine Probleme. Mit diesem Vorwurf müssen sie sich befassen. Und nicht nur mit dem: Denn hinter diesen Demos stehen organisatorisch und als Redner bekannte Nazigrößen. Wer zu einer solchen Demo geht, der weiß, mit wem er dort steht. Im Fall Neu Wulmstorfs mindestens, das zeigt der Tenor „Merkel muss weg“, in ihrem Geiste. So groß können Scheuklappen gar nicht sein. Und deshalb muss sich jeder den berechtigten Vorwurf anhören, dies zu tun.

Denn auch wer gerne kein Nazi/Rechtsextremer ist und auf diese Demos geht, der gibt den Rechtsextremen den Anschein des Normalen, ist Teil des bürgerlichen Mäntelchens, unter dem sie ihre Hetze salonfähig machen wollen. Deshalb ist auch das Geschrei so groß, wenn ein „Schreiberling“ der „Lügenpresse“ dieses aufdeckt – sowohl von den Rechtsextremen selbst als auch von ihren Mantelhaltern. Kritik soll totgeschrien werden. Am Kritiker soll ein Exempel statuiert werden, was einem passiert, wenn er die Wahrheit sagt und als Warnung für alle dienen, den Mund zu halten.

Das aber wird nicht gelingen. Denn es wird immer Menschen geben, engagierte Bürger, Politiker, Journalisten, die die Wahrheit sagen werden und sich vom Zeter und Mordio nicht einschüchtern lassen. Und die Schreihälse als das entlarven, was sie sind: Einfach ‚nur‘ Menschenfeinde.

Anzeige

Neuste Artikel

Schwerer Unfall: Ersthelfer entdecken PKW-Wrack

Am Donnerstagmorgen entdeckten zwei Autofahrer das Wrack des 22-jährigen auf der K15 bei Tostedt. | Foto: JOTO

Tostedt. Bei seinen beiden aufmerksamen Ersthelfern kann sich ein 22-jähriger Autofahrer bedanken. Die beiden fuhren am...

Weiterlesen

Trickbetrüger festgenommen: Zwei falsche Polizisten geschnappt

Hausbruch. Sie gaben sich als Polizisten aus - nun wurden am Dienstagabend eine 20-jährige Frau und ein 29 Jahre alter ...

Weiterlesen

Shoppen, Schlemmen & Erleben: Harburger Herbstfest mit Sonnta…

Besonders lohnt sich auch ein Bummel durch die neu gestaltete Hölertwiete. | Foto: ein

Harburg. Am Sonntag, 27. September, ist es endlich soweit: Das Harburger Herbstfest mit Sonntagsöffnung des Citymanagem...

Weiterlesen

Aus Marktkauf im Marktkauf-Center wird ein modernes Edeka E Cente…

Tadeusz Chmielewski, Geschäftsleiter des neuen E Centers, erklärt die Umbaupläne. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Aus Marktkauf in Harburg wird eine E Center, also ein moderner EDEKA-Markt. Zur Zeit wird im Marktkauf-Center s...

Weiterlesen

Inserate

Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

Der Fleischspieß wird direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt vom 15. September bis 5. Oktober 20...

Königliche Steinofenpizza – Marmstorfs Schützenkönig Sebastian Winter ist jetzt im Restaurant Nova

Marmstorfs Schützenkönig Sebastian „Basti“ Winter (links) und Zamim Shah freuen sich über die neue Steinofenpizza im Nova Restaurant in Marmstorf.

Inserat. Die vergangenen Wochen hat das Restaurant Nova im Schützenhof Marmstorf gut genutzt und sich auf die Wiederer...

Der direkte Weg zur Physiotherapie-Behandlung

Therapeut Daniel Steiffert von der Physiotherapie im Centrum in Harburg ist Master of Public Health (MPH) und Heilpraktiker für den Bereich Physiotherapie.

Inserat. Physiotherapie gibt es grundsätzlich nur auf ärztliche Verordnung hin, also mit Rezept. In der Physiotherapie...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.