Buxtehuder Handball-Frauen im EHF-Pokal nach Dänemark oder in die Ukraine

Lisa Prior bei dem letztjährigen EHF-Pokal-Heimspiel gegen Vác | Foto: ein

Buxtehude. Gestern Vormittag wurden in Wien die Paarungen für die 2. Runde im EHF-Pokal ausgelost. Dennoch muss der Buxtehuder SV weiterhin auf seinen Gegner warten. Das Team von Trainer Dirk Leun trifft auf den Sieger der 1. Runde zwischen Viborg HK aus Dänemark oder dem HC Galytchanka Lwiw aus der Ukraine. Am 13. oder 14. Oktober muss der BSV zunächst auswärts antreten. Das Rückspiel findet eine Woche später, am 20. Oktober, 16 Uhr in der Halle Nord in Buxtehude statt.

Der Viborg HK schloss die vergangene Saison in der Play-Off-Runde auf Rang drei ab. Da die Mannschaft im Grunddurchgang aber lediglich Platz sechs belegte, verpasste sie die Qualifikation für den Europapokal. Dank einer Wildcard darf das Team dennoch im EHF-Pokal starten. Die Liste der Erfolge des Clubs ist lang. Unter anderem warer bereits 14- mal dänischer Meister (zuletzt 2014) und gewanndreimal die Champions League (zuletzt 2010).

HC Galytchanka Lwiw ist amtierender ukrainischer Serienmeister. 2015 feierte das Team die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte und wiederholte den Triumph seitdem dreimal.
Gegen wen der Vorjahresdritte der Bundesliga aus Buxtehude konkret spielen wird, steht spätestens am 16. September fest. An diesem Wochenende findet das Rückspiel zwischen Viborg
und Lwiw statt. Eine Woche zuvor treffen beide Teams im Hinspiel aufeinander.

Für Dauerkarteninhaber ist das Heimspiel am 20. Oktober inklusive. Weitere Informationen zum EHF-Pokal und zum Ticketvorverkauf werden zeitnah bekanntgegeben.

Aufgrund des EHF-Pokals wird das Heimspiel des Buxtehuder SV gegen die HSG Blomberg-Lippe am 13. Oktober vorverlegt. Der neue Termin ist Mittwoch, 10. Oktober, Anwurf: 19.30 Uhr. Ebenfalls vorverlegt wird die Auswärtspartie des BSV bei der Neckarsulmer Sport-Union. Der vorgesehene Nachholtermin ist Mittwoch, 17. Oktober.