Buchholzer Spitzenturner bleiben in der 1. Turn-Bundesliga

Das 08-Bundesliga-Trio um Daniel Charcenko, Reza Abbasian und Alexander Vogt freut sich riesig über den Klassenerhalt in der 1. Turn-Bundesliga. | Foto: TSV 08

Buchholz. Das Niedersachsen-Turnteam hat sich in seiner ersten Saison in der höchsten deutschen Turnliga am 16. November seinen zweiten Sieg gesichert: Mit der Dramaturgie eines klassischen „Alfred-Hitchcock-Films“ gelang der Niedersachsen-Auswahl auf dem Weg zum Klassenerhalt bereits am sechsten Wettkampftag in einem nervenaufreibenden und hochdramatischen Kunstturn-Thriller mit einer ausgeglichenen Gerätebilanz (6:6) ein knapper Sieg im Abstiegsduell am Bodensee gegen die StTV Singen, der mit einem winzigen Minimalvorsprung von 37:39 Score Points erst mit dem letzten Turner am letzten Gerät, dem sogenannten Königsgerät Reck, gewonnen wurde.

Die Niedersachsen-Auswahl war im vergangenen Jahr mit sieben Erfolgen in sieben Wettkämpfen ungeschlagen Zweitligameister in der Achterstaffel der 2. Bundesliga Nord geworden. Die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord war dem Niedersachsen-Team mit der Unterstützung der Top-Gerätekünstler des TSV Buchholz 08 um Alexander Vogt, Marcel Dunckel, Reza Abbasian, Laurids Maas und Daniel Charcenko gelungen. Als Drittplatzierter im letztjährigen Aufstiegsfinale sind die Niedersachsen-Riege um Mannschaftsführer Marcel Dunckel, die unter dem Dach des TuS Vinnhorst startet, in der aktuellen Saison in der höchsten deutschen Turnliga auf Punktejagd gegangen.

Mit einem 57:19-Heimsieg und 10:2-Gerätepunkten gegen den TSV Pfuhl sicherte sich die NTB-Auswahlriege nunmehr zum Saisonabschluss ihren zweiten Sieg und als Sechster der Bundesligatabelle die Erstklassigkeit in der Beletage der deutschen Turnliga. Sportlich bot der letzte Wettkampf, was die Zuschauer erwarten durften: Beide Teams haben eine herausragende Saison abgeliefert. Diese gipfelte nun mit tollen Leistungen auf beiden Seiten zum Saisonende im direkten Aufeinandertreffen.

Lautstarke Fans in der ausverkauften Halle, Einlaufen im Scheinwerferlicht, die besondere Atmosphäre und die Verabschiedung vom Buchholzer Leistungsträger Alexander Vogt, 32, haben die Teamkameraden und das Publikum von Anfang an zu Höchstleistungen angetrieben und den zahlreichen Fans konnte nochmals eine spektakuläre Show gegen den Turn- und Sportverein aus Neu-Ulm geboten werden. Mit einem 34:34 Unentschieden gegen die TG Saar hat die KTV Straubenhardt ihre Tabellenführung in der Bundesliga behauptet und ist ins DTL-Finale eingezogen.

Auch der punktgleiche Tabellenzweite von der Saar durfte sich nach dem hochdramatischen Spitzenduell freuen. Der Punktgewinn reichte letztlich auch für die Saarländer, um am 30. November in Ludwigsburg den Titelgewinn ins Visier nehmen zu können. Der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau sicherte sich einen Punkt dahinter auf Rang drei einen Platz im kleinen Finale. Die Schwaben gewannen 52:21 Punkten gegen den StTV Singen, der trotz der deutlichen Niederlage die Klasse auf Platz sieben gehalten hat.

Der TSV Pfuhl muss wegen der um 10 Punkte schlechteren Gerätpunktdifferenz den Gang zurück in die zweite Bundesliga antreten. Große Freude herrschte in Reihen der Siegerländer KV. Bei ihrem 57:14-Heimsieg gegen den SC Cottbus gaben die Siegener keines der sechs Geräte ab und stehen damit als vierter Finalist von Ludwigsburg fest.