Polizei kontrollierte Autofahrer im Großmoordamm

Harburg. Die Polizei hat am Freitagvormittag von 7 bis 13 Uhr zusammen mit Polizeischülern die Autofahrer im Großmoordamm in Neuland kontrolliert. Dafür hatten die Beamten eine stationäre Verkehrskontrolle aufgebaut.

Insgesamt 119 Fahrzeuge mit 126 Insassen wurden in den sechs Stunden angehalten und kontrolliert. Bei zwölf Fahrern wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt.

  • Insgesamt stellten die Beamten folgende Verstöße fest:
  • 4x Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • 1x Fahren unter Alkoholeinfluss
  • 1x Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
  • 2x Verstöße gegen die Anschnallpflicht
  • 2x Erlöschen der Betriebserlaubnis
  • 10x technische Mängel oder Nichtmitführen erforderlicher Dokumente

Zudem legte ein 47-jähriger Fahrer den Beamten einen ukrainischen Führerschein vor, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Totalfälschung handelte. Das Dokument wurde daraufhin sichergestellt und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung gegen den Mann eingeleitet.

Bei der Verkehrskontrolle waren insgesamt waren 31 Polizeibeamte eingesetzt.

Die Polizei hat angekündigt, auch in Zukunft zielgerichtete Verkehrskontrollen zur Bekämpfung von Hauptunfallursachen durchzuführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.