Rieckhof Eventplaner
Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Svenja Stadler zu Besuch beim Kitaverband Winsen

Inklusionsbeauftragte Sara Neuling, der Pädagogische Leiter Tobias Faße, Kitaleiterin Mandy Baensch, Geschäftsführer Jan-Peter Bönsch, Superintendent Christian Berndt und Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler trafen sich zum Gespräch beim Kitaverband Winsen. | Foto: Malte Frackmann

Fleestedt/Winsen. Eine gute Stunde Zeit nahm sich die Fleestedter Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler aus dem Landkreis Harburg, um mit Verantwortlichen des Evangelischen Kitaverbands Winsen über ganz konkrete Situationen und Probleme im Kita-Alltag zu sprechen. Mandy Baensch, Leiterin der Evangelischen Kita in Borstel, berichtete von den Schwierigkeiten darüber, dass bis 2018 die Schulen für die individuelle Sprachförderung von Kindern im letzten Kindergartenjahr vor der Schule zuständig gewesen wären und dies nun ohne zusätzliche Mittel von den Kindergärten übernommen werden müssten. Dadurch könnten viele Kinder ihre Sprachdefizite nicht mehr so gut kompensieren wie zuvor. Positive Erfahrungen hingegen hatte sie vom Praxismentoring-Programm zu berichten, durch das Erzieher*innen befähigt würden, den Auszubildenden in den Kitas praktisches Wissen zu vermitteln. Mandy Baensch ist selbst Referentin für das Programm und bildet neue Mentoren aus. Das System einer dualen, vergüteten Ausbildung hält sie für absolut zukunftsweisend, um Fachkräfte in die Kitas zu bekommen.

Die Zuspitzung des Fachkräftemangels gerade im Landkreis Harburg mit vielen entstehenden Neubaugebieten war ein wichtiges Thema. Tobias Faße, Pädagogischer Leiter des Kitaverbands, äußerte seine Sorgen über die schon jetzt bestehenden Schwierigkeiten für die Einrichtungen, die sich dadurch in den nächsten Jahren verschärfen würden. Svenja Stadler fragte detailliert nach und hörte genau hin, um konkrete Unklarheiten über die gesetzlichen Bestimmungen an die entsprechenden Ausschüsse und Ministerien in Berlin und in der Landespolitik heranzutragen und Problemfelder in der Praxis zu benennen. Auch mögliche Lösungsansätze sollen dabei thematisiert werden: wenn beispielsweise die Arbeitsagenturen auch in Niedersachsen Umschulungen zur Erzieher-Ausbildung fördern würden, könne die Arbeitsmarktsituation für Kindergärten und Krippen einfacher werden, so Tobias Faße.

Abschließend tauschten sich alle zum Thema Inklusion aus. Die Inklusionsbeauftragte des Kitaverbands, Sozialpädagogin Sara Neuling, berichtete von ihrer Arbeit, die zum Ziel hat, bei allen im Verband beteiligten Menschen Vorurteile bewusst zu machen und abzubauen. Allen Kindern soll die gleiche Teilhabe möglich sein, die täglichen Abläufe sollen möglichst so gestaltet sein, dass sie der Vielfalt der Kinder und ihrer Bedürfnisse gerecht werden. Der inklusive pädagogische Prozess in der frühen Kindheit findet auf verschiedenen Ebenen statt, überwindet kategorische Zuschreibungen wie „behindert“ oder „ethnische Herkunft“ und behält immer das Gesamtsystem in den Blick.

Anzeige

Neuste Artikel

Betrunkene Frau greift Polizistin an

Eine volltrunkene Frau griff am Montag in Stelle eine Polizistin an (Symbolfoto).

Stelle. 2,7 Promille im Blut – so viel hatte eine volltrunkene Frau, als sie am Montag von der Polizei aufgegriffen un...

Weiterlesen

Berufsperspektive „Kita-Assistent“: Harburger Rotes Kreuz eng…

Mohammad (25) arbeitet in der DRK-Kita Kinderwaldschlösschen in Heimfeld und möchte Sozialpädagogischer Assistent (SPA) werden. | Foto: DRK-Kreisverband Harburg

Harburg. Etwas gegen den Fachkräftemangel im Kitabereich tun und zugleich die beruflichen Chancen von Menschen mit Migr...

Weiterlesen

Handball-Frauen des Buxtehuder SV gehen mit Heimsieg gegen Mainz …

Mailee Winterberg erzielt in dieser Situation bei ihrem Bundesliga-Debüt ihr erstes Tor. | Foto: ein

Buxtehude. Mit einem deutlichen 37:12-Sieg gegen Mainz 05 gewannen die Handball-Frauen des Buxtehuder SV das letzte Spie...

Weiterlesen

Millioneninvestition in Kultur und Soziales: Rieckhof wird sanier…

Freuen sich über die große Finanzspritze für den Rieckhof und das neue Quartierszentrum im Ohrnsweg: Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD), Rieckhof-Geschäftführer Jörn Hansen, , Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen und der Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi (SPD) (v.L.n.R.). | Foto: Niels Kreller

Harburg/Neugraben-Fischbek. „Ich habe das auch erst am Freitag um 13 Uhr erfahren und musste erst einmal rechts ranfah...

Weiterlesen

Inserate

Verstärkung für die Physiotherapie im Centrum

Lutz Hemmerling (2.v.L.) freut sich über die Verstärkung für das Team der Physiotherapie im Centrum durch Tom Sander, Selma Schmiedefeld und Marko Pesic (v.L.n.R.).

Inserat. Das große Physiotherapeuten-Team am Harburger Ring bekommt die gewünschte Verstärkung. Neben einer Therapeut...

Es ist nie zu früh für ein Testament: Mit dem ERB-O-MAT gestalten Sie Ihr Testament selber – rechtssicher und flexibel

Kai Sudmann ist Fachanwalt für Erbrecht und hat im Laufe seines Berufslebens viele Menschen bei der Ausgestaltung ihres Testaments beraten.

Inserat. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was mit Ihrem Lebenswerk geschehen soll, wenn Sie einmal nicht meh...

Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

Der Fleischspieß wird direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt vom 15. September bis 5. Oktober 20...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.