Der Eventplaner für Harburg Stadt&Land
elbzwerge - Kita Krippe & Kindergarten
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Bellandris Matthies Gartencenter

FC Süderelbe holt an "epischem Kiesbarg-Abend" den Sieg gegen Union Tornesch

An einem "epischen Kiesbarg-Abend" holte der FCS den Sieg gegen FC Union Tornesch. | Foto: ein

Süderelbe. Zur Heim-Premiere begrüßten der FC Süderelbe (FCS) am vergangenen Samstag den FC Union Tornesch am Kiesbarg. Die Mannschaft von Trainer Thorben Reibe unterlag am ersten Spieltag unserem nächsten Gegner, dem TuS Osdorf mit 2:4 auf der eigenen Anlage. Da auch der FCS in Buchholz mit 1:4 fast schon traditionell leer ausgegangen war, war der Druck auf beide Teams dementsprechend hoch.

Vielleicht war das dann auch der Grund war, warum die 200 Zuschauer in der ersten Halbzeit eine schwache Oberliga-Partie mit zahlreichen Fehlpässen zu sehen bekamen. Dafür war die zweite Hälfte das Eintrittsgeld absolut wert. „Es sollte einer der epischen Kiesbarg-Abende werden“, hieß es später von Seiten des FCS. Zunächst sah es allerdings nicht danach aus. Denn als Björn Dohrn (51.) nach einem Konter und Jannik Swennosen (70.) mit einem Flachschuss nach einer Ecke die verbesserungswürdige Chancenauswertung des FCS mit dem 0:2 bestraften, musste einmal mehr ein „Kiesbarg-Wunder“ her.

Die Schlussviertelstunde wurde mit dem Anschlusstreffer von Daniel Thompson eingeleitet, der einen herrlichen Spielzug über Takuro Mohara und Marius Wilms verwertete und das Leder aus zwei Metern über die Linie drückte (74.). Dann bewies Nico „Schoppi“ Reinecke sein feines Näschen bei Standardsituationen. In der Vorbereitung traf der Rückkehrer schon zweimal nach einem ruhenden Ball. So auch diesmal. Freistoßhereingabe Mohara und Reinecke verlängert die Kugel in die Maschen (83.).

Ein Unentschieden aber war für den FCS keine zufriedenstellende Option. In der vierten Minute der Nachspielzeit dann endlich die Erlösung. Wieder kurbelte Mohara den FCS-Motor an, Anspiel auf Lucas Jorge Camacho de Valdoleiros und ein perfekter Abschluss ins lange Eck zum 3:2.

Der Torschütze, in der Sommer-Transferiode von den A-Regionalliga-Junioren von Eintracht Norderstedt zum FCS gewechselt, konnte sein Glück kaum fassen und sagte nach der Partie: „Ein unglaubliches Gefühl direkt im ersten Spiel nach meiner Verletzung das entscheidende Tor zu schießen und unserem Team zu drei Punkten zu verhelfen. Der erste Einsatz für den FC Süderelbe lief einfach perfekt für mich.“

Neuste Artikel

Baugenehmigung für neues Bürogebäude und Hotel im Binnenhafen …

Für das Aqua2Dock-Bauprojekt der Familie Mönke im Harburger Binnenhafen wurde endlich die finale Bauigenehmigung erteilt. | Visualisierung: Vero digital/Schenk Fleischhaker

Harburg. Jetzt kann es offiziell losgehen: Die finale Baugenehmigung für das rund 50 Millionen Euro teure Aqua2Dock-Bau...

Weiterlesen

Harburger Shanty-Chor "De Tampentrekker" bei Wacken-Auf…

Der Harburger Shantychor

Wacken/Harburg. Der Harburger Shanty-Chor „De Tampentrekker“ besteht in diesem Jahr schon seit fast 46 Jahren, aber ...

Weiterlesen

Schützenverein Moor: Der neue Schützenkönig kommt aus Bullenha…

Freuen sich auf ein tolles Königsjahr: Marcus und Tanja Feilitz (von links), Steffen Heidemann und Nina Adler, Rico Krüger und Lara Hoppe, Tim und Mareike Krüger. | Foto: ein

Seevetal-Moor. Der Holzvogel im Schützenverein Moor zierte sich ganz schön. Vielleicht bedingt durch die nun zweijähr...

Weiterlesen

Ehemaliges Pflegeheim in Neu Wulmstorf wird für ukrainische Flü…

Neu Wulmstorf: Ehemaliges Pflegeheim wird für ukrainische Flüchtlinge weiter ausgebaut. | Foto: Gemeinde Neu Wulmstorf

Neu Wulmstorf. Aktuell werden rund 50 geflüchtete Personen pro Woche aus der Ukraine dem Landkreis Harburg zugewiesen. ...

Weiterlesen

Inserate

Matjes-Saison: Bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es den neuen Matjes!

Bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt läuft gerade Matjes-Saison.

Inserat. Endlich! Das ist ein Gedanke, den viele norddeutsche Gourmets jedes Jahr im Juni haben. Dann nämlich, wenn die...

HeideRock: Die Todsünden zurück in Ramelsloh

The Cardinal Sind, die Todsünden ais Irland, sind zurück auf dem HeideRock Open Air in Ramelsloh.

Inserat. Die Todsünden haben ihren Flug von Dublin gebucht. „The Cardinal Sins“ - also eben die Todsünden - werden...

Sommerfrühstück auf dem Cassenshof

Mit viel frischen und regionalen Zutaten wird das Frühstück von den Mitarbeiterinnen des Cassenshofes zubereitet

Inserat. Der Cassenshof in Inzmühlen an der Seeve bietet alle Zutaten, um mit Genuss in einen entspannten und aktiven S...