Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Gewerbegebiet der Zukunft

Der erste Meilenstein: Landrat Rainer Rempe bei der Übergabe des Konzept-Förderbescheids in Berlin mit Bundesminister Andreas Scheuer (li.), Michael Grosse-Brömer, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagfraktion, und Moderatorin Christiane Stein. | Foto: ein

Buchholz. Der Landkreis Harburg geht einen weiteren Schritt in die digitale Zukunft: Die Kreisverwaltung plant, den TIP Innovationspark Nordheide in Buchholz in enger Kooperation mit der WLH Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg über das Projekt „USIN5G – Usage Scenarios for Innovation Networks in 5G“ als smartes Gewerbegebiet mit einer gemeinsamen 5G-Infrastruktur zu entwickeln. Eine erfolgreiche Bewerbung des Landkreises für rund 100.000 Euro Projektförderung beim 5G-Innovationswettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur war der erste Meilenstein auf diesem Weg.

Mit einer Auftaktveranstaltung im Buchholzer ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation startete nun die Konzept-Phase für das ambitionierte Projekt zur Nutzung des neuen 5G-Mobilfunkstandards. „Wir realisieren mit dem TIP nicht einfach ein weiteres Gewerbegebiet, sondern ein Innovationsnetzwerk, das die von Technologie und Digitalisierung abhängige Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft im Landkreis Harburg ganz entscheidend prägen wird“, so Landrat Rainer Rempe in seiner Eröffnungsrede.

Der Realisierung dieses Ziels sind wir mit einer erfolgreichen Bewerbung für die Konzeptförderung des 5G-Innovationsprogramms des Bundes einen großen Schritt nähergekommen. Nun wollen wir mit einem Konzept zur möglichen Nutzung der 5G-Technologie für Menschen und Unternehmen im Landkreis Harburg ins stark umkämpfte Rennen um die Umsetzungs-Förderung gehen.“

Wir freuen uns auf die Kooperation mit Wirtschaft und Wissenschaft bei diesem Wettbewerb um die besten Ideen und hoffen, auch hier eine Vorreiterrolle in der Metropolregion Hamburg einnehmen zu können“, ergänzte Erster Kreisrat Kai Uffelmann, der als Chief Digital Officer (CDO) der Kreisverwaltung für „USIN5G“ verantwortlich ist.

Bei der Konzeptentwicklung haben Landkreis und WLH gleich zum Auftakt starke Partner an ihrer Seite. Peer Beyersdorf, Geschäftsführer des Breitbandzentrums Niedersachsen-Bremen, skizzierte die Herausforderungen, vor denen Kommunen wie der Landkreis Harburg bei Entwicklung von Anwendungsszenarien für den neuen 5G-Mobilfunkstandard stehen. Dr. Axel Schulz (TÜV Rheinland Consulting GmbH) gab in seinem Vortrag „5G – Hype oder Realität?/5G Campusnetze“ einen beeindruckenden Einblick in die technischen Grundlagen von 5G und die Möglichkeiten, die der neue Mobilfunkstandard für Wirtschaft und Gesellschaft bietet.

Im anschließenden „World Cafe“ stiegen die rund 50 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschungsinstitutionen tiefer in die Materie ein und diskutierten erste 5G-Anwendungsideen für die drei Testfelder „smarte Produktion und smarte Gebäude“, „intelligenter Katastrophenschutz“ und „ländliche Mobilität“.

Während der nächsten vier Monate konkretisieren Kreisverwaltung, WLH, Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitutionen, begleitet durch TÜV Rheinland Consulting, in mehreren Workshops konkrete 5G-Szenarien und -anwendungen. Dabei geht es etwa um autonomes Fahren in der Produktionslogistik, 5G-basierte Maschinensteuerung und Smart Production, die Nutzung von 5G-Echtzeitinformationen für Katastrophenschutz und Rettungseinsätze, kombinierte Mobilitätsdienstleistungen, digitales Parkplatzmanagement oder autonomes Fahren.

Ergebnis dieses Prozesses wird ein Konzept für die Umsetzung von „USIN5G“ sein, dass auf einer Abschlussveranstaltung öffentlich vorgestellt wird. Anschließend geht der Landkreis Harburg ins Rennen um die Fördermittel der Umsetzungsphase des 5G-Innovationsprogramms – pro Projekt können dies bis zu 4 Millionen Euro sein. Einen Zuschlag für die Förderung erhalten dann nur noch 10 der 68 Kommunen, die sich erfolgreich für eine Konzeptförderung beworben hatten.

Neuste Artikel

Oster-Gottesdienste im Ev.-luth. Kirchenkreis Hittfeld

An den Ostertage übertragen viele Kirchengemeinden im Kirchenkreis Hittfeld Andachten im Internet - wie hier aus der HIttfelder Mauritiuskirche. | Foto: C. Wöhling

Hittfeld. Ostern ohne Gottesdienste – wie geht das? Die Kirchen bleiben auch zu Ostern in der Corona-Krise geschlossen...

Weiterlesen

Kita-Beiträge sollen in Seevetal erstattet werden

Die gemeinde Seevetal will Eltern die Kita-Gebühren aufgrund der Schließung der Kitas wegen Corona erlassen.

Hittfeld. Die Gemeinde Seevetal will die Eltern von Kindern in Seevetaler Kindertagesstätten finanziell entlasten. Es i...

Weiterlesen

Dein Zuhause, dein Hörsaal: TU Hamburg-Harburg startet digital i…

Ob von zuhause oder von unterwegs: Das Sommersemster 2020 an der TU Hamburg findet nun größtenteils digital statt. | Foto: TUHH

Harburg. Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) beginnt am 20. April das Sommersemester und stellt dabei wei...

Weiterlesen

Corona | Leiter des Gesundheitsamtes mitten in der Pandemie aufs …

Dr. Anke Jobmann, Harburgs Dezernentin  für Soziales, Jugend und Gesundheit, betritt am Mittwochmorgen das Harburger Gesundheitsamt auf dem Weg zu einer Besprechung. | Foto: Niels Kreller

Harburg. „In der Krise beweist sich der Charakter“, hat Helmut Schmidt einmal gesagt. In Harburg wurde nun der Leite...

Weiterlesen

Inserate

Großer Jubiläumsball im Privathotel Lindter: Die Clubtanzschule Hädrich wird 75!

Stefan Thimm von der Clubtanzschule Hädrich freut sich auf den großen Jubiläumsball zum 75-jöhrigen Bestehen der Tanzschule im Privathotel Lindter.

Inserat. Als Gerd und Traute Hädrich im Oktober 1945 ihr Tanzinstitut Hädrich eröffnen, ist die Erstausstattung nur e...

Physiotherapie im Centrum weiter geöffnet!

Das Team der Physiotherapie im Centrum ist auch weiterhin für Patienten da.

Inserat. Gute Nachrichten für Patienten: Die Physiotherapie im Centrum in Harburg ist weiterhin trotz Corona geöffnet ...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.