Skip to main content

Harburger Theater: Premiere von „Gott“

| Andreas Göhring | Feuilleton
Aktuell, ergreifend und kontrovers: Das Theaterstück "Gott" läuft gerade im Harburger Theater. | Foto: Sören Noffz
Aktuell, ergreifend und kontrovers: Das Theaterstück "Gott" läuft gerade im Harburger Theater. | Foto: Sören Noffz

Harburg. Mit dem Tod des geliebten Lebenspartners, egal ob plötzlich oder aber langsam und quälend, zerbricht ein Lebensentwurf. Der halbierte Mensch kann keinen Sinn darin erkennen ohne seinen Partner weiterzuleben. Oder muss man weiterleben?

In diese Situation kommen früher oder später die allermeisten Zweierbeziehungen. Rational ist das alles nicht zu fassen. Ferdinand von Schirach hat es versucht. Sein Stück „Gott“ entstand, als Deutschland über Sterbehilfe diskutierte, ausgelöst unter anderem durch den öffentlichen Freitod  des ehemaligen ZEIT-Feuilletonchefs und Dandys Fritz J. Raddatz, der sich 2015 in der Schweiz mit Hilfe von Medizinern das Leben nahm.

In Deutschland hob das Bundesverfassungsgericht erst 2020 den Paragrafen 217 des Strafgesetzbuches auf, der die „geschäftsmäßige Förderung“ des Suizids verbot. Seither dürfen Mediziner zwar das Gift besorgen, sie dürfen es aber nicht aktiv verabreichen. So gesehen wird in Schirachs Stück über das Urteil des Gerichts abgestimmt. Bevor dies jedoch geschieht, lässt der Autor in einem fiktionalen Ethikrat darüber diskutieren. Nach einem Fernsehfilm und mehreren Theaterinszenierungen hat sich auch das Altonaer Theater des schweren Stoffs angenommen, wohlwissend dass er kaum Platz für Dramaturgie und theatralische Effekte bietet. „Gott“ in der Regie von Axel Schneider hatte jetzt auch im Harburger Theater mit einer nicht ganz ausverkauften Premiere.

 

ANZEIGE

Eine Komfortzone ist so ein Stück sicher nicht, dazu trägt auch das Bühnenbild mit karger Möblierung aus hölzernen Stehpulten und Hockern bei. Also keine Fantasiereise in eine andere Theaterwelt, dafür Argumente, mehr oder weniger überzeugend, aber immer penibel, fast buchhalterisch vorgetragen. Jacques Ullrich spielt den 78 Jahre alten, immer noch ganz gesunden Richard Gärtner, dessen Frau den Kampf gegen den Krebs verloren hat, er fühle sich halbiert, sagt Gärtner, der sich entschlossen hat seiner Frau „nachzusterben“, dies aber nicht immer wieder begründen will. Er versucht beim Bundesinstitut für Arzneimittel eine tödliche Dosis Natrium-Pentobarbital zu bekommen. Das wird abgelehnt, also bittet Gärtner seine Hausärztin um Hilfe. Vergebens. Schließlich tritt Gärtner vor den Deutschen Ethikrat.

Sein Anwalt Biegler, gespielt von Dirk Hoener, unterstützt den Trauernden. Eine dankbare Rolle, Hoener zum Sympathieträger wachsen lässt. Jeder müsse die Freiheit haben, sich gegen das Leiden zu entscheiden. Sich selbst zu töten, sei schließlich kein Mord. Und deshalb könne es eigentlich auch keine rechtliche Abwägung geben, sagt Katrin Gerken, die die Juristin großartig spielt, kein Wunder bei der augenscheinlichen Sympathie des Autors für das Rechtswesen  Es gebe jedenfalls keine Pflicht, am Leben zu bleiben. Das Urteil des Verfassungsgerichts habe letztlich die Freiheit des Individuums bestätigt.

Ist die Frage des Abends damit beantwortet? Was ist mit dem Eid des Hippokrates, das Leben zu erhalten? Ein weites Feld, findet Professorin Sperling (mit einer gekonnt arroganten Anne Schieber), drohe damit nicht wieder eine Diskussion über „unwertes Leben“? Bischof Thiel schließlich, gespielt von einem wahrlich überzeugenden Georg Münzel, bringt noch einmal viele Argumente ins Wanken: „Das Leben ist heilig, weil es in Beziehung zu Gott steht.“

Am Ende hat das Publikum das Wort, rund 90 stimmten für eine Sterbehilfe, rund 60 dagegen. Bei anderen Inszenierungen waren die Ergebnisse wesentlich deutlicher pro Sterbehilfe. Auffallend: eine größere Anzahl des Harburger Publikums behielt seine Entscheidung für sich.

Weitere Vorstellungen am 14. bis 16 . Februar jeweils um 19.30 Uhr sowie am 17. Februar um 15 Uhr.

ANZEIGE

Verwandte Artikel

Gospel Train sorgte in der Buchholzer Empore für "Glücksmomente"

Buchholz/Harburg. Für wahre "Glücksmomente" hat in der nahezu ausverkauften Empore in Buchholz am vergangenen Samstag der Harburger Chor Gospel Train gesorgt. Besucher/innen aller Altersgruppen sparten deshalb auch nicht mit kräftigem Applaus für den beliebten Chor aus Harburg unter der Leitung v...

Harburg Marketing: Mit neuem Vorstand in Richtung Zukunft

Harburg. Harburg Marketing e.V. hat gewählt und stellt die Weichen für die Zukunft: Ein neuer Vorstand wurde am Mittwoch, 18. April 2024, im Tanzstudio des Tango Ático auf der jährlichen Mitgliederversammlung gewählt. Dazu waren 50 Mitglieder gekommen, die zuvor gespannt den Berichten des Vorstan...

Mit dem Fahrrad am Container-Terminal Altenwerder und der Kirche St. Gertrud vorbei

Harburg-Altenwerder. Seit September 2021 bietet der Harburger Stadtführer Hans-Ulrich Niels in Zusammenarbeit mit dem Eisenbahnbauverein Harburg e.G. ehrenamtlich Fahrradtouren an - meistens an Freitagen. Sein Motto lautet: "Der Weg ist das Ziel, aber mit Genuss!" Niels und seine Gäste-Radler fah...

42. Außenmühlenlauf: Rund 4.000 Schülerinnen und Schüler umrundeten den Teich

Harburg. Oliver Marien ist ein engagierter Organisator im Schulsport Hamburg. In seiner Funktion als Regionalsportwart Harburg hat er maßgeblich zur erfolgreichen Durchführung des 42. Außenmühlenlaufs beigetragen, der kürzlich in Harburg stattfand. Dieses sportliche Event zog in diesem Jahr rund ...

Neuste Artikel

ANZEIGE

Inserate

  • Inserat

    Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen hat noch Plätze frei – wo KLEIN ganz großgeschrieben wird

    Buntes Treiben herrscht in der elbzwerge Kita „Villa Lengemann“ in der Blohmstraße 22, wenn die Kinder dort die Räume erobern. Das ist auch nicht v...
  • Inserat

    Mittelalter und Beltane auf Burg Bodenteich

    Wo gelingt es besser, das Ende des Winters und das Nahen des Monats Mai zu feiern, als auf der Burg in Bad Bodenteich, wenn auf Burg Bodenteich zur...
  • Inserat

    Mobil in der Natur oder im eigenen Garten: Sauna und Wohnwagen aus Zirbenholz

    Mobil mit Naturholzhütten – das verspricht Gerhard Naujoks von Trendbau aus Harsefeld. Und das Versprechen hält er mit seinen Tannhäuschen-Wohnwag...
  • Inserat

    Premiere: Theaterkurs des Heisenberg-Gymnasium Hamburg auf der Bühne im Harburger Theater!

    Schülerinnen und Schüler des Theaterkurses aus dem Jahrgang 11 des Heisenberg-Gymnasium spielen am 02. Mai 2024 und am 03. Mai 2024 jeweils um 19:3...
  • Inserat

    DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

    Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des DRK Harburg im Harburger Ring 8-10 werden besondere Kleidung und Wohnaccessoires angeboten. Die W...
  • Inserat

    Im Einsatz für den Hausnotrufdienst: "Ich erfahre täglich so viel Dankbarkeit"

    Die meisten Senioren möchten möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Mit Hilfe von Angehörigen, einem Pflegedienst und einem Hau...
  • Inserat

    Freundeskreis Harburger Theater sucht motivierte Unterstützer!

    Der Freundeskreis Harburger Theater e.V. hat sich im November 1996 gegründet, um das damals geschlossene Harburger Theater mit neuem Leben zu erwec...
  • Inserat

    Elbe Catering sucht Service-Kräfte: Jetzt bewerben (m/w/d)

    Es steht eine große Familienfeier wie Taufe, Konfirmation, runder Geburtstag oder Hochzeit bei Ihnen an? Oder ein großes Firmenevent wie eine Tagun...
  • Inserat

    Die Sonne und Gastfreundschaft Kretas in Harburg genießen

    Kreta: Die griechische Insel ist ein Urlaubsparadies. Und das nicht nur wegen der vielen Sonnentage und schönen Strände, sondern auch wegen der vie...
  • Inserat

    Integration und Völkerverständigung: Neue Begegnungsstätte für alle in Harburg

    Kommunikation ist das A und O der Integration und Grundlage dafür, leichter eine Arbeit zu finden. Das weiß Dorothee Adam, Geschäftsführerin des Ve...
  • Inserat

    Spargelzeit: Jens Boldin hat auf dem Markt den richtigen Schinken zum königlichen Gemüse

    Die Spargelzeit beginnt und aus der Region schmeckt er am besten. Genau wie der andere Star bei einem guten Spargelessen: Der Schinken. Diesen Star...
  • Inserat

    Erfolgreicher Dritter Onboarding-Tag der WELLERGRUPPE

    Am ersten Märzwochenende fand der dritte kulturelle Onboarding Tag der WELLERGRUPPE in Berlin statt. Zum Start bei ihrem neuen Arbeitgeber wurden ü...
  • Inserat

    Im Gespräch mit Kerstin Jörn, Akademieleiterin der quatraCare Gesundheitsakademie gGmbH

    Kerstin Jörn ist seit vier Monaten als Akademieleiterin für die quatraCare am Campus Harburg tätig und hat tolle Ideen für die weitere Gestaltung d...
  • Inserat

    Mit hvv hop einfach und bequem in Harburg unterwegs

    Mittlerweile ist es kein Geheimtipp mehr: hvv hop, das Angebot des hvv in Harburg. Viele kennen schon die Shuttle-Fahrzeuge, die auf 43 Quadratkilo...
  • Inserat

    Jobmesse Süderelbe: Die Messe für alle

    Eine gute Nachricht nicht nur für Unternehmen: Die Jobmesse Süderelbe steht wieder in den Startlöchern. Am 3. Mai 2024 findet sie von 10 bis 16 Uhr...
  • Inserat

    Mobil trotz Behinderung: Barrierefrei Auto fahren

    Mobil bleiben mit dem eigenen Auto – das ist gerade bei einem Handicap, bei Einstiegsschwierigkeiten, Mobilität, Fahrhilfen, Nutzung eines Rollat...
ANZEIGE