Skip to main content

14. Benefiz-Konzert „Gemeinsam für die Knochenkrebsforschung“ im Februar

| Redaktion | Feuilleton
Auch der Chor Gospel TRain unter Leitng von Peter Schuldt ist wieder mit dabei beim 14. Benefiz-Konzert „Gemeinsam für die Knochenkrebsforschung“. | Foto: ein
Auch der Chor Gospel TRain unter Leitng von Peter Schuldt ist wieder mit dabei beim 14. Benefiz-Konzert „Gemeinsam für die Knochenkrebsforschung“. | Foto: ein

Harburg. Schon seit 2009 steht das Benefizkonzert „Gemeinsam für die Knochenkrebsforschung“, nunmehr zum 14. Mal, ganz fest im Harburger Kulturplan. International bekannte und preisgekrönte Künstlerinnen und Künstler engagieren sich mit Begeisterung und zur großen Freude des Publikums künstlerisch herausragend gegen diese tückische Krankheit. unter dem Motto: In diesem Jahr präsentieren die Organisatoren Bettina Tietjen als Moderatorin, den Chor „Gospel Train“ der Goethe-Schule Harburg, „Werner Pfeifer und die Hafenbande“ aus Harburg, die „Inseldeerns“ aus Wilhelmsburg“ und „Hidden Shakespeare“ aus Ahrensburg.

Veranstaltungsort der Show ist das Audimax der Technischen Universität Hamburg, Gebäude H, Am Schwarzenberg-Campus 5. Los geht es um 16 Uhr, Einlass ist ab 15 Uhr. Der Karten-Vorverkauf ist möglich im:

  • Weltladen Harburg, Hölertwiete 5
  • Harburg Marketing, Hölertwiete 6
  • oder online (Stichwort: AXIS-Konzert) und telefonisch (01806- 9990000) über Ticket Master.

Restkarten, sofern noch vorrätig, sind an der Tageskasse erhältlich. Die Eintrittspreise: Erwachsene 16,60 bis 21 Euro/ Kinder, Jugendliche, Schwerbehinderte und Studierende 12,20/16,60 Euro. In der TUHH stehen Parkplätze zur kostenlosen Benutzung in der Tiefgarage unterhalb der Mensa/Einfahrt Denickestraße zur Verfügung.

Der Anlass für das Benefizkonzert ist der Tod eines jungen Harburger Schülers nach der Erkrankung an Knochenkrebs (Osteosarkom). Diese spezielle Form des Krebses betrifft besonders Jugendliche und junge Erwachsene, die sich mitten in ihrer Lebensplanung befinden. Um die Forschung dieser sehr seltenen und aggressiven Erkrankung zu fördern, initiierten der behandelnde Arzt Prof. Dr. med. Jürgen Bruns, Peter Schuldt (Chorleiter Gospel Train), sowie Heidrun Pfeiffer, ehemalige Schulleiterin der Goethe-Schule Harburg und Mutter des Verstorbenen dieses besondere Konzert. Mit im Bunde bei diesem Projekt ist die AXIS-Forschungsstiftung, die im Februar 2005 von Prof. Bruns gegründet worden ist. Sie hat die Zielsetzung, sich besonders um die Unterstützung der Forschung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen des Knochens zu kümmern.

 

ANZEIGE

 

Die bekannte NDR-Fernsehmoderatorin und Autorin Bettina Tietjen, die seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Eißendorf lebt, sagte 2009 spontan zu und moderiert seitdem dieses Konzert - gleichermaßen mit großer Professionalität und Herzlichkeit. Bekannt ist Bettina Tietjen einem großen Publikum durch die beliebte wöchentliche Sendung „Tietjen talkt“. Ihre bekanntesten Auftritte als Moderatorin im Fernsehen sind die Sendungen "DAS" und seit 30 Jahren die NDR- Talk-Show. Auch als Schriftstellerin erfreut sie sich großer Beliebtheit. Darüber hinaus engagiert sich Bettina Tietjen als Botschafterin für Hospize und Demenz-Erkrankte. Zu den auftretenden Künstler*innen der Show gehört die Gruppe "Hidden Shakespeare". Unter diesem Namen begeistern seit fast 30 Jahren fünf Schauspieler*innen und drei Musiker*innen das Publikum mit komplett improvisiertem Theater. Tatsächlich entstehen jede Handlung und jeder Dialog auf der Bühne im Moment. Es gibt kein Drehbuch, keinen vorgegebenen Text und keinen Regisseur. Das Publikum entscheidet durch Zuruf, was auf der Bühne passiert.

Gospel Train (Leitung Peter Schuldt): Der vielfach preisgekrönte Jugendchor „Gospel Train“, der größte Chor der Goethe-Schule Harburg, ist seit langem weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt. Der mehrfach ausgezeichnete Chor ist ständig im Wandel. Nach dem Abitur verlassen viele Sänger:innen den Chor. Wichtige Solist:innen gehen für ein Jahr ins Ausland. Erfreulicherweise stehen immer wieder viele neue große Talente bereit, rücken ins Rampenlicht und setzen neue Akzente. Was alle vereint, ist die große Freude, in diesem lebendigen Chor zu singen. Chorleiter und Arrangeur Peter Schuldt sagt: „Freude, Leidenschaft und Zuversicht spürt man in jeder Probe und in jedem Konzert. Wir haben gemerkt, dass der Funke sehr schnell auf das Publikum überspringt und damit den Chor zusätzlich inspiriert und antreibt!“

Werner Pfeifer und die Hafenbande: Er ist seit Jahren in Harburg als Kulturschaffender und Musiker unterwegs: der Journalist und Inhaber der Fischhalle Harburg, Werner Pfeifer. Er betreibt nicht nur die Fischhalle am Kanalplatz im Harburger Binnenhafen als einen Szene- und Live-Musiktreff und organisiert das Harburger Hafenfest mit, sondern er schreibt auch eigene Lieder über das Leben auf dem Wasser und die Menschen im Hafen. Jetzt hat der Liedermacher zusammen mit seiner Band „Die Hafenbande“ eine neue CD veröffentlicht. „Werner Pfeifer und die Hafenbande – Lieder und Balladen“ heißt sein neuestes Werk. Zwölf Lieder in Deutsch und Englisch über den Hafen, die Liebe und Höhen und Tiefen im Leben. Bei den AXIS-Benefizkonzerten ist Werner Pfeifer von Anfang an dabei gewesen. Am 25. Februar präsentiert er Lieder aus seinem jüngsten Album.

Mit dabei sind Kai Rake am Keyboard, Sabine Dreismann am Sax und Querflöte und Gregor Nuxoll am Bass. Die „Inseldeerns“ aus Wilhelmsburg sind ein temperamentvoller Frauenchor aus Wilhelmsburg, der 2007 als gemeinnütziger Verein gegründet worden war. Die 20 Sängerinnen von der schönen Elbinsel singen und musizieren gern miteinander, treffen sich wöchentlich zu Chorproben und veranstalten kleinere und größere Konzerte. Ihr Repertoire ist breit gefächert. Unter anderem singen sie gern Rock- und Popsongs, Songs aus Musicals, aber auch unterhaltsame Schlager und einige schwungvolle Gospels interpretieren sie gekonnt. Eine besondere Vorliebe haben die Deerns jedoch für Hamburger Songs und Lieder aus dem Norden, die sie teilweise in Plattdeutsch singen. Von Beginn an beteiligen sich die Inseldeerns neben anderen Künstlern an diesem Benefizkonzert, um Spenden für die Knochenkrebsforschung zu sammeln.

Besonderer Dank der Organisatoren gilt den vielen Helferinnen und Helfern: Die TUHH stellt den Veranstaltungssaal, das AUDIMX 1, sowie weitere Räume und die Technik zur Verfügung. Außerdem gibt es fachkompetente Unterstützung in allen Belangen der Technik. Der Goethe-Schule Harburg, die mit großer Unterstützung mit zum Gelingen des Caterings beiträgt. „Mammas canteen“, Betreiber der Schulkantine der GSH; Sie unterstützen den Kaffee- und Kuchenverkauf beim Konzert.

Insbesondere gilt der Dank auch allen Helferinnen und Helfern für die zahlreichen Kuchenspenden, beim Kaffee- und Kuchenverkauf, der Arbeit an der Garderobe, bei der Technik, auf den Parkplätzen sowie an den Türen. Für ein paar Stunden wollen die Künstler*innen und Initiator*innen den ernsten Hintergrund dieser Veranstaltung vergessen lassen und ihr Publikum mit ihren musikalischen Darbietungen auf höchstem Niveau begeistern.

ANZEIGE

Verwandte Artikel

Harburg Marketing: Mit neuem Vorstand in Richtung Zukunft

Harburg. Harburg Marketing e.V. hat gewählt und stellt die Weichen für die Zukunft: Ein neuer Vorstand wurde am Mittwoch, 18. April 2024, im Tanzstudio des Tango Ático auf der jährlichen Mitgliederversammlung gewählt. Dazu waren 50 Mitglieder gekommen, die zuvor gespannt den Berichten des Vorstan...

Mit dem Fahrrad am Container-Terminal Altenwerder und der Kirche St. Gertrud vorbei

Harburg-Altenwerder. Seit September 2021 bietet der Harburger Stadtführer Hans-Ulrich Niels in Zusammenarbeit mit dem Eisenbahnbauverein Harburg e.G. ehrenamtlich Fahrradtouren an - meistens an Freitagen. Sein Motto lautet: "Der Weg ist das Ziel, aber mit Genuss!" Niels und seine Gäste-Radler fah...

Ü30/40/50-Party im Studio 21

Buxtehude. Heute sind die älteren Semester im Studio 21 in Buxtehude gefragt. Denn ab 21 Uhr startet die Ü30/40/50-Party.

42. Außenmühlenlauf: Rund 4.000 Schülerinnen und Schüler umrundeten den Teich

Harburg. Oliver Marien ist ein engagierter Organisator im Schulsport Hamburg. In seiner Funktion als Regionalsportwart Harburg hat er maßgeblich zur erfolgreichen Durchführung des 42. Außenmühlenlaufs beigetragen, der kürzlich in Harburg stattfand. Dieses sportliche Event zog in diesem Jahr rund ...

Neuste Artikel

ANZEIGE

Inserate

  • Inserat

    Elbe Catering sucht Service-Kräfte: Jetzt bewerben (m/w/d)

    Es steht eine große Familienfeier wie Taufe, Konfirmation, runder Geburtstag oder Hochzeit bei Ihnen an? Oder ein großes Firmenevent wie eine Tagun...
  • Inserat

    Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen hat noch Plätze frei – wo KLEIN ganz großgeschrieben wird

    Buntes Treiben herrscht in der elbzwerge Kita „Villa Lengemann“ in der Blohmstraße 22, wenn die Kinder dort die Räume erobern. Das ist auch nicht v...
  • Inserat

    Mobil trotz Behinderung: Barrierefrei Auto fahren

    Mobil bleiben mit dem eigenen Auto – das ist gerade bei einem Handicap, bei Einstiegsschwierigkeiten, Mobilität, Fahrhilfen, Nutzung eines Rollat...
  • Inserat

    DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

    Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des DRK Harburg im Harburger Ring 8-10 werden besondere Kleidung und Wohnaccessoires angeboten. Die W...
  • Inserat

    Spargelzeit: Jens Boldin hat auf dem Markt den richtigen Schinken zum königlichen Gemüse

    Die Spargelzeit beginnt und aus der Region schmeckt er am besten. Genau wie der andere Star bei einem guten Spargelessen: Der Schinken. Diesen Star...
  • Inserat

    Im Einsatz für den Hausnotrufdienst: "Ich erfahre täglich so viel Dankbarkeit"

    Die meisten Senioren möchten möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Mit Hilfe von Angehörigen, einem Pflegedienst und einem Hau...
  • Inserat

    Mittelalter und Beltane auf Burg Bodenteich

    Wo gelingt es besser, das Ende des Winters und das Nahen des Monats Mai zu feiern, als auf der Burg in Bad Bodenteich, wenn auf Burg Bodenteich zur...
  • Inserat

    Mit hvv hop einfach und bequem in Harburg unterwegs

    Mittlerweile ist es kein Geheimtipp mehr: hvv hop, das Angebot des hvv in Harburg. Viele kennen schon die Shuttle-Fahrzeuge, die auf 43 Quadratkilo...
  • Inserat

    Erfolgreicher Dritter Onboarding-Tag der WELLERGRUPPE

    Am ersten Märzwochenende fand der dritte kulturelle Onboarding Tag der WELLERGRUPPE in Berlin statt. Zum Start bei ihrem neuen Arbeitgeber wurden ü...
  • Inserat

    Im Gespräch mit Kerstin Jörn, Akademieleiterin der quatraCare Gesundheitsakademie gGmbH

    Kerstin Jörn ist seit vier Monaten als Akademieleiterin für die quatraCare am Campus Harburg tätig und hat tolle Ideen für die weitere Gestaltung d...
  • Inserat

    Premiere: Theaterkurs des Heisenberg-Gymnasium Hamburg auf der Bühne im Harburger Theater!

    Schülerinnen und Schüler des Theaterkurses aus dem Jahrgang 11 des Heisenberg-Gymnasium spielen am 02. Mai 2024 und am 03. Mai 2024 jeweils um 19:3...
  • Inserat

    Freundeskreis Harburger Theater sucht motivierte Unterstützer!

    Der Freundeskreis Harburger Theater e.V. hat sich im November 1996 gegründet, um das damals geschlossene Harburger Theater mit neuem Leben zu erwec...
  • Inserat

    Integration und Völkerverständigung: Neue Begegnungsstätte für alle in Harburg

    Kommunikation ist das A und O der Integration und Grundlage dafür, leichter eine Arbeit zu finden. Das weiß Dorothee Adam, Geschäftsführerin des Ve...
  • Inserat

    Jobmesse Süderelbe: Die Messe für alle

    Eine gute Nachricht nicht nur für Unternehmen: Die Jobmesse Süderelbe steht wieder in den Startlöchern. Am 3. Mai 2024 findet sie von 10 bis 16 Uhr...
  • Inserat

    Die Sonne und Gastfreundschaft Kretas in Harburg genießen

    Kreta: Die griechische Insel ist ein Urlaubsparadies. Und das nicht nur wegen der vielen Sonnentage und schönen Strände, sondern auch wegen der vie...
  • Inserat

    Mobil in der Natur oder im eigenen Garten: Sauna und Wohnwagen aus Zirbenholz

    Mobil mit Naturholzhütten – das verspricht Gerhard Naujoks von Trendbau aus Harsefeld. Und das Versprechen hält er mit seinen Tannhäuschen-Wohnwag...
ANZEIGE